Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Zur Demo gegen die FIFA in Zürich ::
15-06-2014 12:23
AutorIn : reader
Communiqué:  http://www.aufbau.org/index.php/widerstand-mainmenu-2/allgemein-mainmenu-3/1734-erklaerung-zur-demo-gegen-die-fifa

Video:  https://www.youtube.com/watch?v=aO9WR-OVsI8

Fotos:  http://mediagoblin.aurka.com/mediagoblin/mg.fcgi/u/janssen/collection/14-06-2014-protests-against-fifa-world-cup-in-zurich/
 http://www.20min.ch/wm2014/nebenschauplatz/story/Demonstranten-beschmieren-Fifa-Gebaeude-31778063
 http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/protest-gegen-milliardengeschaefte-1.18322227
Erklärung zur Demo gegen die FIFA

Dem Aufruf des Revolutionären Aufbaus Zürich zu einer Demonstration vor dem Hauptsitz der FIFA sind heute rund 200 Personen gefolgt. Wir demonstrierten damit Solidarität mit der Widerstandsbewegung in Brasilien, die seit Monaten gegen die Fussballweltmeisterschaft und deren Auswirkungen kämpft.

Unsere lautstarke und kämpferische Demonstration vor dem Hauptsitz, nimmt der FIFA das ruhige Hinterland, das sie in der Schweiz sucht. Wir stellen uns in eine Reihe mit den weltweiten Protesten gegen die Angriffe in Brasilien. Vor dem Hauptsitz stellten Militante eine kleine Holzhütte vor den Eingang des Firmengeländes – symbolisch für die zerstörten Favelas. Währenddessen wurde Parolen gerufen und Reden zu den Arbeitskämpfen und der repressiven sozialdemokratischen Regierungspolitik gehalten. Ein kämpfender Genosse aus Brasilien berichtete zudem von ihren Kämpfen. Neben Sprays, welche die Parolen «Não Vai Ter Copa», «FIFA Bekämpfen» und «Mir liebäd dä Fussball – Mir hassed d'FIFA» überall anbrachten, wurde auch die Hochglanztafel mit dem FIFA-Logo mit blutroter Farbe übergossen.

Nach einer guten halben Stunde zogen wir selbstbestimmt, lautstark und mit Knallern und Pyros zum Besammlungspunkt und lösten die Demonstration auf. Zu guter letzt wurde die Strassen-Tafel der sogenannten «FIFA-Strasse» demontiert und abtransportiert. Kein öffentlicher Raum der FIFA!

Die FIFA als Veranstalterin ist seit Jahren treibende Kraft hinter der Kommerzialisierung des Fussballs. Überall wo sie ihre Finger im Spiel hat, sind ähnliche Prozesse zu beobachten. Die Herrschenden nehmen solche Sportanlässe zum Anlass, breite gesellschaftliche Umwälzungsprozesse hin zu stärkerer Ausbeutung und Unterdrückung des Proletariats zu beschleunigen. So werden ganze Quartiere «aufgewertet», indem die bisherigen, proletarischen BewohnerInnen massenhaft vertrieben wurden. Unter dem Vorwand, die Sicherheit der BesucherInnen zu gewährleisten, wird der staatliche Sicherheitsapparat massiv ausgebaut. Um die sonst schon horrenden, finanziellen Verluste der öffentlichen Hand zu minimieren und auszugleichen, werden die Arbeitsbedingungen und Löhne auf den Baustellen der Stadien auf ein möglichst tiefes Niveau gedrückt. Die FIFA manifestiert damit exemplarisch, wie im Kapitalismus durch Staat und Kapital die Bedürfnisse der Bevölkerung dem Profit- und Verwertungsstreben untergeordnet werden.

Die heutige Mobilisierung zeigt, dass es wichtig, nötig und vor allem möglich ist, sich den öffentlichen Raum für revolutionäre Politik anzueignen, ohne die Herrschenden um ihr Einverständnis zu fragen!

Mir liebäd dä Fussball – Mir hassed d'FIFA!
Não vai ter Copa!
Für den Kommunismus!

Revolutionärer Aufbau Zürich, 14. Juni 2014
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  ich liebe dä fussball nicht und hasse die fifa
16.06.2014 16:46  
scheisse


AutorIn: nur so
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!