Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 31.8.: Dezentraler Aktionstag in Aarau ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Wohnungsnot/Squat | Repression/Knast 31-08-2013 00:05
AutorIn : KAZ [Kampagne für ein autonomes Zentrum]
Für den Samstag, 31. August 2013 rufen wir zu einem dezentralen Aktionstag in Aarau auf.
Am Samstag, 8. Juni 2013 fand in Aarau zum dritten Mal das Nächtliche Tanzvergnügen, eine «Reclaim the Streets» für autonome Freiräume und gegen die herrschenden Verhältnisse, statt. An diesem Abend nahmen sich etwa 2000 Menschen den Raum, den sie dringend benötigen, ohne eine Bewilligung dafür einzuholen.

Dank der krawallorientierten Berichterstattung sogenannter Journalist_innen und wegen einer falschen Einschätzung der Kantonspolizei waren am besagten Samstag 450 Polizist_innen, darunter auch welche aus den Kantonen Basel-Landschaft und Bern sowie ein Wasserwerfer im Dienst. Dies verursachte laut den Behörden Sicherheitskosten von Fr. 500’000.-.

Empörte Steuerzahler_innen, Politiker_innen von Rechts bis Links und nicht zuletzt auch oben genannte Medienschaffende forderten umgehend die Abwälzung der Sicherheitskosten auf die Organisator_innen.

Das darauf folgende juristische Geplänkel interessiert uns nicht. Es ist uns egal, ob es gemäss dem Aargauer Polizeigesetz erlaubt ist, Sicherheitskosten für politische Anlässe auf Organisator_innen zu übertragen oder ob sich dies aufgrund der Meinungsfreiheit nicht mit der Bundesverfassung verträgt. Wir sehen ganz grundsätzlich nicht ein, weshalb wir uns an die Regeln einer Gesellschaft, die auf Ausbeutung, Konkurrenz, Unterdrückung, Machterhalt und Ausgrenzung funktioniert, halten sollten.

Deswegen wird es auch in Zukunft nicht klappen, Aarau mit Drohungen und Strafen sauber, still und angepasst zu machen. Wir werden uns nicht verkriechen um darauf zu warten, dass vielleicht irgendwann irgendwelche Bussen eintreffen werden. Nein, wir werden auch weiterhin den sogenannt öffentlichen Raum – der immer mehr durch wirtschaftliche Interessen, Reglementierungen, Überwachung und Repression bestimmt wird – in Anspruch nehmen.

Daher rufen wir für den Samstag, 31. August 2013 zu einem dezentralen Aktionstag in Aarau auf. Nehmt euch den öffentlichen Raum zurück: spielt, malt, kocht, musiziert, besetzt, inszeniert, feiert… Lassen wir uns nicht vorschreiben, wer unter welchen Bedingungen die Stadt nutzen darf. Kein Einschüchterungsversuch wird den Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung unterdrücken können.

Wir bleiben wild, wir bleiben lebendig und wir bleiben unbequem!
Selbstverwaltete Freiräume werden nicht erbettelt, sondern erkämpft!

KAZ [Kampagne für ein autonomes Zentrum]
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Aufruf auf französisch
17.08.2013 11:46  
Reclaim the City – 31.08.2013 Aarau – Journée d'action décentralisée

Le samedi 8 juin 2013 à Araau, a eu lieu pour la troisième fois une «Reclaim the Streets» pour des espaces autonomes et contre les logiques autoritaires dominantes. Ce soir-là, près de 2000 personnes ont repris, sans autorisation auncune, l'espace dont elles ont urgemment besoin.

Grâce aux soi-disant journalistes selon lesquels "il fallait s'attendre à des émeutes sans précedent" et à une mauvaise estimation de la police cantonale, 450 policiers et policières - dont plusieurs unités venues en renfort des cantons de Bâle et Berne, étaient présents, ainsi qu'un canon à eau.Tout cela à occassionné, des frais de 500000.– selon les autorités.

Des payeurs et payeuses d'impôts indigné_e_s, les politiques – de gauche comme de droite - ainsi que la classe des journaleux ont exigé que ces frais soient imputés aux organisteur_trices.

La suite du débat jurdique ne nous intéresse pas.Cela nous est égal si selon le réglement de police d'Argovie il est permis de mettre les frais de sécurité d'un évenement politique à la charge des organisteur_trices ou bien si à cause de la liberté d'opinion cela n'est pas en accord avec la constitution fédérale. Beaucoup plus basiquement nous ne voyons pas pourquoi nous devrions nous plier au règles d'une société basée sur l'exploitation, la concurrence, l'oppression, la recherche du pouvoir et l'exclusion.

Pour cette raison, cela ne marchera pas de maintenir à coup de menaces et de condamnations une ville d'Araau calme et docile. Nous n'allons pas nous cacher en attendant que peut-être un jour une amende nous tombe dessus. Non, nous allons continuer à revendiquer ce soi-disant espace public, toujours plus envahi par les intêrets économiques, les réglementations communales, la surveillance et la répression.

Pour ce faire nous appelons à une journée d'action décentralisée à Araau pour le samedi 31 août 2013. Réappropriez-vous l'espace public : jouez, peignez, cuisinez, occupez, fêtez… Ne nous laissons pas imposer qui a le droit d'utiliser l'espace public et sous quelles conditions. Aucune intimidation ne pourra bloquer notre élan vers la liberté et l'autonomie.

Nous restons sauvages, nous restons vivant_e_s, nous restons le grain de sable dans votre machine. On ne quémande pas des espaces autonomes, on les prend.

KAZ [Campagne pour un centre autonome]


AutorIn: KAZ [Kampagne für ein autonomes Zentrum]
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!