Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Von Unterwasser bis Bern – reaktionären Strukturen entgegent ::
 Themen | Antifaschismus | Migration/Antira/NoBorder 24-10-2016 19:53
AutorIn : Antifa
Am 16. Oktober 2016 versammelten sich über 5000 Faschist/innen aus ganz Europa in Unterwasser (SG) zu einem Rechtsrock-Konzert.


Das Treffen diente um sich selbst zu feiern, zu rekrutieren und nicht zuletzt um finanzielle Mittel im grösseren Massstab zu beschaffen. Diese finanziellen Mittel haben die Nazis auch nötig. Selten zuvor war die faschistische Szene in den vergangenen 20 Jahren so aktiv wie dieses Jahr. Der NSU bildet dabei nur die Spitze des Eisbergs. Brandanschläge, Aufmärsche und Übergriffe gegen Linke, Migrant/innen, Homosexuelle etc. gehören in Deutschland bereits zur Tagesordnung. Die Schweiz soll da nachziehen.

Wichtig zu beachten ist auch die politische Grosswetterlage, in welcher sich die Faschist/innen wohl fühlen. Die SVP mit ihren beträchtlichen finanziellen Mitteln ebnet den Weg für Rassismus, Fremdenhass und ein reaktionäres Klima.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die SVP fast keinen Laut von sich gibt, wenn sich über 5000 Neonazis im Toggenburg zum Stelldichein versammeln. Jene Partei also, welche an vorderster Front gegen sämtliche linke Projekte hetzt.

Eben diese Partei will sich im Februar 2017 in Bern zu einer Grossdemonstration versammeln (Bewilligung eingereicht aber noch nicht erteilt). Mit dabei sein werden im gesetzten Falle auch zahlreiche Faschist/innen, die in Unterwasser zugegen waren.

Wir werden nicht zuschauen, wie die reaktionären Kräfte sich selbst feiern. In der aktuell immer noch andauernden Krise des kapitalistisch-neoliberalen Systems ist es wichtig, die Strasse nicht den Faschos und Rechtspopulisten zu überlassen sowie eine revolutionäre Perspektive aufzuzeigen. Eine Perspektive ohne Ausbeutung und Unterdrückung!

Sofern der SVP eine Demo-Bewilligung erteilt wird, fordern wir alle auf, ebenfalls im Februar 2017 nach Bern zu kommen und sich gemeinsam der SVP und ihrem braunen Pöbel entgegenzustellen.


Antifa Zürich im Oktober 2016

Video:
 https://www.facebook.com/Gemeinsam-gegen-rechte-Hetze-829002407221959/?fref=ts
 :: 4 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  open-censorship
25.10.2016 13:06  
Da ist einiges rausgestrichen worden seit dem letzten mal. Das wäre dann halt open-censorship.

 http://ch.indymedia.org/de/2016/10/98205.shtml



Das Treffen diente um sich selbst zu feiern, zu rekrutieren und nicht zuletzt um finanzielle Mittel im grösseren Massstab zu beschaffen. Diese finanziellen Mittel haben die Nazis auch nötig. Selten zuvor war die faschistische Szene in den vergangenen 20 Jahren so aktiv wie dieses Jahr. Der NSU bildet dabei nur die Spitze des Eisbergs. Brandanschläge, Aufmärsche und Übergriffe gegen Linke, Migrant/innen, Homosexuelle etc. gehören in Deutschland bereits zur Tagesordnung. Die Schweiz soll da nachziehen.

Wichtig zu beachten ist auch die politische Grosswetterlage, in welcher sich die Faschist/innen wohl fühlen. Die SVP mit ihren beträchtlichen finanziellen Mitteln ebnet den Weg für Rassismus, Fremdenhass und ein reaktionäres Klima.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die SVP fast keinen Laut von sich gibt, wenn sich über 5000 Neonazis im Toggenburg zum Stelldichein versammeln. Jene Partei also, welche an vorderster Front gegen sämtliche linke Projekte hetzt.

Eben diese Partei will sich im Februar 2017 in Bern zu einer Grossdemonstration versammeln (Bewilligung eingereicht aber noch nicht erteilt). Mit dabei sein werden im gesetzten Falle auch zahlreiche Faschist/innen, die in Unterwasser zugegen waren.

Wir werden nicht zuschauen, wie die reaktionären Kräfte sich selbst feiern. In der aktuell immer noch andauernden Krise des kapitalistisch-neoliberalen Systems ist es wichtig, die Strasse nicht den Faschos und Rechtspopulisten zu überlassen sowie eine revolutionäre Perspektive aufzuzeigen. Eine Perspektive ohne Ausbeutung und Unterdrückung!

Sofern der SVP eine Demo-Bewilligung erteilt wird, fordern wir alle auf, ebenfalls im Februar 2017 nach Bern zu kommen und sich gemeinsam der SVP und ihrem braunen Pöbel entgegenzustellen.


Antifa Zürich im Oktober 2016

Video:

 https://www.facebook.com/Gemeinsam-gegen-rechte-Hetze-829002407221959/?fref=ts


AutorIn: soso
  wenn ihr reaktionäre strukturen bekämpfen wollt
02.11.2016 16:01  
boykottiert die reithalle
bekämpft den rev. aufbau
spammt indymedia zu


AutorIn: denkt
  ZensurbullenSindScheisseNichtGenossinnenSondernSchweine
02.11.2016 17:19  


AutorIn: ZensurbullenSindScheisseNichtGenossinnenSonde
  LloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppe
27.11.2016 18:44  


AutorIn: LloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppeSaloppeSalo
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!