Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 23.07.: Demo gegen Gentrifikation - 15.00, Biel/Bienne, Robert-Walserplatz ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Ökologie | Wohnungsnot/Squat 23-07-2016 00:05
AutorIn : Die Unruhe von Biel
+ GRANDE TOUR DE BIENNE + 15:00 - ROBERT-WALSERPLATZ - BIEL/BIENNE
Final demonstration of the action-week in Biel against gentrification
Who's city? – Our city!

Seit der Expo 02 hat sich der Stadtraum Biel – Nidau stark verändert; es wurde viel gebaut und verplant. Die Stadtentwicklung ist darauf ausgelegt, den Standort attraktiver zu machen und damit „bessere“ Steuerzahler und Investoren anzulocken.

Durch das Grossprojekt AGGLOlac soll „urbanes Leben ganzjährig am Seeufer stattfinden“, die Esplanade wird als „einmalige städtebauliche Chance“ angepriesen. Das Bözingenfeld gilt als einer der „wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungsstandorte“ in der Region. Das Quartier Gurzelen wird derzeit „grundlegend umgestaltet“. Durch die A5-Umfahrung soll das Ganze perfekt erschlossen werden. „Aber die Weiterentwicklung hört damit noch nicht auf.“ (!)

Was von den Bieler Stadtplanern so wundervoll als Aufwertung für die gesamte Bevölkerung dargestellt wird, bedeutet jedoch Verdrängung. Alles, was nicht rentiert wird weg“gentrifiziert“!

Günstige Lebensräume, wertvolle Nischen und alternative Freiräume verschwinden und werden durch Wohnungen im mittel- und hochpreisigen Sektor oder «Konsumtempel» ersetzt.
Der hohe Leerstand bereits fertiger Überbauungen wie SABAG Areal, Gassmann Areal, Stadion beweist, die milliardenschweren Projekte sind nicht auf die Bedürfnisse der BielerInnen abgestimmt, sondern folgen einer Logik des Profits.

Die Stadt denen die hier leben!
Selbstbestimmung und Freiräume statt Spielplatz für Grossinvestoren!
Wir lassen uns nicht zubetonieren und vom Konsum betäuben!
Biel bleibt schmutzig und unhip!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Who`s city? - Our city!

Depuis `Expo 02 l`espace urbain de Bienne et Nidau a beaucoup changé ; il y avait beaucoup de planification et construction. Le développement urbain a pour but de rendre le site plus attractif pour attirer des « meilleures » contribuables et des investisseurs.

Avec le monstre projet AGGLOlac promets que « la vie urbaine s’invitera toute l’année au bord du lac» , Esplanade se present comme«  chance unique au plan de l'urbanisme »,
Les Champs-de-Boujean se dit une « des sites prioritaires de développement économique de la Région ».
Le quartier de la Gurzelen est actuellement « le théâtre de transformations majeures ». La branche ouest de l’A5 relit le tout parfaitement. « Mais l’évolution ne s'arrêtera pas là ». (!)

Ce que les urbanistes de la ville de Bienne présentent tellement merveilleusement comme revalorisation pour toute la population signifie en fait de l’élimination. Ce qui ne rentabilise pas est expulser par la gentrification.

Des logements abordables, des « bijoux » pleine de valeur et des espaces alternatives sont rasé et remplacé par des logements à prix moyens et élèves ou des « temples de la consumation ».
Le fait que pleine de projets déjà réalisé comme l’areal SABAG, l’areal Gassmann et les stades restent partiellement vides, prouve que ces projets qui coutent des milliards ne correspondent pas aux besoins de la population biennoise, mais a une logique du profit.

La ville a ce qui y vivent !
Autogestion et des espaces libres au lieu de place de jeux pour des investisseurs !
Nous ne nous laissons pas encastrer dans le béton et étourdir par la consommation !
Bienne reste sal et vivent !

+ 15:00 Robert-Walserplatz Biel/Bienne +
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!