Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: steckweg 13 besetzt und belebt ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat 13-09-2008 19:58
AutorIn : kraak13
steckweg 13 in der lorraine besetzt und belebt
Juhuii, wir haben ein Haus besetzt und belebt. Darin haben wir auch schon gegessen. Es war aber nicht sehr lecker. Das Moussaka war schon fast 'herübergekeit' und auch die Salatsauce liess zu wünschen übrig. Das Brot hingegen, das schmeckte sehr gut. Es war frisch und voll bio, so mit Kernen drin. D1 macht gerade Kaffe. Da freuen sich jetzt alle drauf. Dazu gibts Pralinen, welche die Schwester von Oskar aus Spanien mitgebracht hat. Solche mit Café-Geschmack, aber auch Naranja- (Orange) und Brandygeschmack ist vertreten. Die Verpackung sieht echt edel aus. Aussen blau, innen so mit Goldfolie. Echt cool. Drauf steht noch El Obradop del Convento. Und der Hersteller (Falls ihr die auch mal kaufen wollt): Monasterio de Sant Clara. Doch nicht nur die Pralinen sind lecker, nein, auch das Haus hat einiges zu bieten. Kommt doch mal vorbei. Wir werden da sein.

Es grüsst, kraak 13

 :: 7 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  wo?
14.09.2008 13:50  
dürfte ich auch noch die stadt erfahren, in der sich die besetzung abspielt? leute, etwas mehr infos wären schon gut...

solidarische grüsse


AutorIn: frager
  @ frager
14.09.2008 17:01  
bern, mein lieber, bern


AutorIn: antworter
  nachbars haben euch verbloggt ;)
14.09.2008 22:16  
 http://lizamazo.ch/2008/09/endlich-neue-nachbarn/
zum frühstück konnten wir allerdings leider nicht kommen - merci einewäg für die einladung


AutorIn: lizamazo
  Radiosendung
15.09.2008 17:20  
Seit vergangenem Samstag ist wieder Leben am Steckweg 13 in der Berner Lorraine eingekehrt. Eine Gruppe Menschen hat das leerstehende Haus besetzt und will darin wohnen.

Die Hausbesitzerin hat noch nicht reagiert und bis heute Nachmittag gab es auch noch keinen Räumungsbefehl. Cheyenne Mackay hat den Steckweg 13 heute besucht.

 http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=24070


AutorIn: Radio RaBe
  vermittlung?
16.09.2008 00:03  
wenns niemanden sonst ausser szenis interessieren soll, dann ist dieser artikel richtig. anderseits hätte die auffrischung durch ein paar infos durchaus gut getan. aber die isolation scheint beliebter zu sein, als unwissende aufs thema aufmerksam zu machen...

mein lieber, mein lieber...


AutorIn: kein szeni
  soligrüsse
17.09.2008 19:31  
über müsligeschmack lässt sich streiten, fruchtsalat gibts aber sicher den besten in der villa rosenau, ganz zu schweigen von der aussicht!

aber eben, solidarische grüsse aus basel und nur weiter kraaken!

willie rosenau


AutorIn: willie rosenau
  Steckweg 13 - Ultimatum läuft Dienstag aus?!
21.09.2008 22:06  
Besetztes Haus bekommt Ultimatum

Während der Verein Läbige Lorraine VLL fordert die Stadt in einer Mitteilung aufforderte, das in einem schlechten Zustand stehende Haus bewohnbar zu machen, hat das Bauinspektorat den Hausbesetzern vom Steckweg ein Ultimatum gestellt: Wenn sie bis am Dienstag nicht ausziehen, wird das Haus polizeilich geräumt.
Forderung gegen Forderung

„Wir fordern die Stadt auf, den BesetzerInnen eine Chance zu geben und dafür zu sorgen, dass die notwendigen dringenden Instandsetzungsarbeiten gemacht werden.“ Jahrelang haben die Besitzer das Haus verfallen lassen, bis das Bauinspektorat im März 2008 das Haus als unbewohnbar erklärte, so in der Mitteilung weiter. Die Hausbesetzer hatten sich mit einem offenen Brief an den städtischen Bauinspektor Charles Roggo gewandt. Dieser will das Haus räumen lassen, weil das Dach des Holzhauses angeblich einsturzgefährdet sei. Dem widerspricht das Besetzerkollektiv namens „Kraak 13“: Eine Begehung mit einem Architekten habe gezeigt, dass die Dachkonstruktion solide sei.


Skandalöses Verhalten der Eigentümer

Die Besitzerin des Hauses habe die Liegenschaft verlottern lassen und die Beanstandungen der Behörden ignoriert. Die BesetzerInnen finden es skandalös, dass das Haus eines solchen Verhaltens wegen leer steht. Sie möchten das Haus nun selbst auf Vordermann bringen. Aus diesem Grund fordern die Besetzer nun Zeit und die Chance, die Mängel zu beheben. Man suche deshalb das Gespräch mit dem Bauinspektorat. Eingeschränkt sei die Bewohnbarkeit nur hieß es weiter, weil das Bauinspektorat verfügt hatte, die Zufuhr von Strom, Gas und Wasser zu unterbinden.


Andere Lösung wird erwartet

Es gäbe, so der Verein, auch keinen Grund, das Haus räumen zu lassen. Begründung: „Einem Besitzer, der sich nicht um sein Haus kümmert, soll nicht auch noch die Polizei zu Hilfe eilen. Es würde im Quartier auch kaum auf Verständnis stoßen und als kurzsichtige Law-and-Order-Politik wahrgenommen.“ Stattdessen wird erwartet, dass der Gemeinderat zwischen den BewohnerInnen und der Eigentümerschaft vermittelt und eine gütliche Lösung sucht. Ein erstes Brunch für die AnwohnerInnen sei nach Angaben der BesetzerInnen recht positiv verlaufen.


Ultimatum bleibt zunächst bestehen

Das Bauinspektorat jedoch bleibt beim Ultimatum: „Wenn sie bis am Dienstag nicht ausziehen, wird das Haus polizeilich geräumt.“ Wie Charles Roggo, Bauinspektor der Stadt Bern, gegenüber Blick am Abend sagte, sei es sehr gefährlich in diesem Haus zu wohnen. Das Haus sei seit März 2008 mit einem Benutzungsverbot belegt. Eine Nachricht der anderen Art gab es dann noch für die gibt es für die BesetzerInnen: „Wenn sie sich an die Frist halten, wird keine Strafanzeige eingereicht.“


 http://de.indymedia.org/2008/09/227666.shtml
(hier auch Fotos)


AutorIn: indyverlinker
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Mein Müesli schmeckt besser! — Rolli
  2. seeräuber vertreiben — hofstr. 3
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!