Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Platzsauvage in Aarau, 4. April 2008 ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat 28-03-2008 09:51
AutorIn : Aargrauerin
Flyer zum Strassenkonzert Am Freitag, 4. April 2008 findet ab 20.30 Uhr im Graben, Aarau eine Platzsauvage mit Vokü und Konzert von Sprüssi & Hansa (Liedermacher), No Mute (Alternativ-Rock) und Dreckspack (Punk).
Flyer zum Strassenkonzert
Flyer zum Strassenkonzert
Ort des Geschehens
Ort des Geschehens
Am Freitag, 4. April 2008 findet in Aarau ein Strassenkonzert im Rahmen des internationalen Aktionstages für besetzte Häuser und autonome Freiräume, welches dann am 11./12. April 2008 sein wird, statt. Bewusst findet die Platzsauvage in Aarau schon eine Woche vorher statt, da einerseits auf das Aktionswochenende schon im Vorfeld hingewissen werden möchten und andererseits da keine eventuell andren geplanten Anlässe konkurrenziert werden.


WINTERSCHLAF?
Beinahe vier Jahre dauerte der Winterschlaf an und ebenso lang ist es her, dass in Aarau und der Region das letzte Mal aktiv für autonome Freiräume gekämpft, Häsuer besetzt oder Demonstrationen durchgeführt wurden. Dazumal engagierte sich der Verein für alternative Kultur in Aarau (fak aarau) für mehr autonome Freiräum in der Region. Rasch wurde der Verein ein Sprachrohr für viele Jugendliche, welche unzufrieden mit der Aarauer Kulturlandschaft waren. Nach der Besetzung der «Wirtschaft zur Gais» folgen weitere Besetzungen, welche immer wieder beendet bzw. geräumt wurden. Nichtsdestotrotz wurde weitergekäpft, Openairs durchgeführt, 4 Tage ein AJZ in der «Krone» betrieben und vieles mehr! Im Sommer 2004 folgte dann die Auflösung. (Siehe auch  http://ch.indymedia.org/demix//2004/10/26951.shtml)
Es dauerte aber nicht lange bis sich Jugendliche aus dem Kanton Aargrau neu organisierten. Unter dem Namen «Autonome Aktionsgruppe WySuAL» wollten sie in Lenzburg das zweitägige «Think-and-Move-Festival» durchführen, welches Filme, Vorträge und Konzerte bieten hätte sollen. Das ganze wurde aber kurzfristig Lenzburger Stadtrat verboten. (Siehe auch  http://ch.indymedia.org/demix//2007/03/47661.shtml). Nachdem das Festival erfolgreich und ohne Probleme im Kulturzentrum Bremgarten durchgeführt wurden, gab es in Lenzburg auf das Verhalten der Stadt eine RTS als Antwort! Gut 100 Jugendliche demonstrierten gegen das Verbot vom Stadtrat und für mehr autonome Freiräume! (Siehe auch  http://ch.indymedia.org/demix//2007/05/49256.shtml).
In Olten gibt es nun schon einige Jahre der Verein APA (Aktion Platz für Alle), welche das erste mal mit der Besetzung des ehemaligen Restaurant «Biergarten» auf sich aufmerksam machte. Sie versuchen seit da an, die Stadt Olten und derer Region mit mehr alternativer Kultur zu beleben. In der letzten Zeit verantalten sie regelmässig Konzerte in Olten, doch auch ihnen fehlt passender Raum, um ihre Ideen umsetzen zu können.

FRÜHLINGSERWACHEN...
Und was geschieht denn da plötzlich in den schon längst totgeglaubten Kulturwüsten Aarau und Olten. Wagt sich tatsächlich wieder ein Pflanzensamen spriessen zu begiennen, mit der Hoffnung Wurzel schlagen zu können und die trostlose Gegend Leben einzuflössen? Föllig unerwartet wurde am Donnerstag, 13. März 2008 um ca. 19 Uhr in Mitten des Casino Parks in Aarau eine «Klandestine-Bar» eröffnet. So wurde sich offenbar einfach Raum genommen, als ihn erst gar einzufordern. An der Bar gabs wie erwartetet feines Bier und leckere vegane Sandwiches, was von den Anwesenden sehr genossen wurde. Rund 40 Perosonnen fanden sich an diesem Abend in Aarau ein, bis sich das hanze um ca. 22.30 Uhr scheinbar wieder in Luft auflöste. Man hätte meinen können, dass dies nur ein kleines einmaliges Aufbäumen von ein paar Trotzköpfen gewesen sei, wenn da nicht an der darauffolgeden Woche wieder ein socher vergleichbarer Anlass stattgefunden hätte. Gleiche Zeit, gleicher Tag, ein anderen Ort – Am Donnerstag, 20. März 2008 wurde der Bahnhof Olten wieder von Jugendlichen und Jungeblieben sowie mit einigen Hündinnen und Hünden wiederbelebt. Vor Ort war wieder diese «Klandestine-Bar», welche alle mit genügend zu Trinken und Essen sowie mit Musik versorgte. Mensch hätte meinen können, dass es dann mal reiche, aber nichts war. Am gestrigen Donnerstag (den dritten in Serie) trafen sich wieder eine Gruppe von Leuten vis-à-vis des Starbucks in Aarau. Laut einem Transparent eine «Soli-Bar für mehr autonome Freiräume»! An allen Anlässen wurde noch ein Flyer verteilt, welcher Hoffnungen macht, dass es weiter gehen wird...
Flyertext: «Seit Jahren schon besteht die Forderung eines selbstverwalteten, von Jugendlichen aus Aarau, Olten und Umgebung geführtes Jugendzentrum. Ein Zentrum, wo kein Konsumzwang herrschen soll, wo sich junge und junggebliebene Menschen selbst verwirklichen, Konzerte organisieren/besuchen, politische Diskussionen führen oder sonstwie einbringen können. Diesen Forderungen wurden immer wieder mit fadenscheinigen Argumenten entgegen getreten, besetzte Häuser wurden innert Wochenfrist geräumt und die Alternativkultur als bereits gegeben deklariert. Durch die Repression gegen diese Bewegungen sind einige Leute resigniert und die Bedürfnisse für Alternativkultur in der Region ging unter. Doch wir wollen nicht mehr länger zusehen, wir wollen diesen alten Forderungen wieder neues Leben einhauchen. Der Standort Aarau/Olten braucht nach wie vor ein autonomes Jugendzentrum, sogar mehr denn je zuvor. Diese Bar soll einen Neuanfang darstellen, einen Startschuss für zahlreiche weitere Aktionen, um unserer Forderung für einen selbstverwalteten Platz und Raum neuen Nachdruck zu verleihen, um unser Ziel zu verwirklichen. Wir wünschen einen schönen Frühling!»

AUF EINEN HEISSEN SOMMMER!
Schliessen tun wir mit den Forderungen, welche immer noch die gleichen sind und auch bleiben werden:
- Stopp aller Bauvorhaben, welche möglichen Kultur- und Wohnraum vernichten!
- Autonome Freiräume in jeder Stadt – AJZ subito!



FREITAG, 4. APRIL 2008
AB 20.30 UHR
GRABEN, AARAU

- SPRÜSSI & HANSA (LIEDERMACHER)
- NO MUTE (ALTERNATIV-ROCK)
- DRECKSPACK (PUNK)

 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Quelle
28.03.2008 17:46  
Quelle:  http://www.aargrau.ch.vu

(Dort kann Mensch sich auch gerne melden, um anderso was zu machen. Denke das auch anderso die Leute etwas machen würden!)


AutorIn: Quelle
  ABSAGE
04.04.2008 09:08  
Die Stadt Aarau will die geplante Platzsauvage mit allen Mitteln verhindern!
Der Anlass findet darum nicht wie geplant statt! Hört euch für mehr Informationen um...


AutorIn: aargaru
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Warum immer nach Aarau — Ruedi Nöthiger
  2. @ Häsu — hänsusestel
  3. Wieso immer Aarau — Karl Rudin
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!