Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: "Bewegungsfreiheit + gleiche Rechte für alle": Demo in Basel ::
 Themen | G8 (Évian) | Migration/Antira/NoBorder | Repression/Knast 26-05-2007 19:32
AutorIn : whananga + eris : http://
aktion bleiberecht 400 Menschen nahmen heute Samstag an einer Demonstration unter dem Motto "Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle" in Basel teil. Besammlung war auf dem Claraplatz, wo kurz vor 14 Uhr auch eine grössere Gruppe zu Fuss aus Weil am Rhein (Deutschland) ankam. Nach ein paar Reden, unter anderem von Rita Schiavi der UNIA, ging die Demonstration los. MigrantInnen, Gewerkschaftsmitglieder, AnarchistInnen, sozial Bewegte und Leute aus sozialistischen Organisationen marschierten durch das Kleinbasel in Richtung Deutsche Grenze.
aktion bleiberecht
aktion bleiberecht
bewegungsfreiheit und gleiche rechte für alle!
bewegungsfreiheit und gleiche rechte für alle!
Bewegungsfreiheit für alle - Pour la liberté de Circulation
Bewegungsfreiheit für alle - Pour la liberté de Circulation
Droits et Liberté POUR TOUS
Droits et Liberté POUR TOUS
Keine Käfighaltung für Flüchtlinge
Keine Käfighaltung für Flüchtlinge
kein mensch ist illegal!
kein mensch ist illegal!
"Ich halt die alle auf, mit meinem Motorrad!"
"Ich halt die alle auf, mit meinem Motorrad!"
Richtung "Landesgrenze"
Richtung "Landesgrenze"
Alles macht mehr Spass mit der Sambagruppe in Aktion
Alles macht mehr Spass mit der Sambagruppe in Aktion
Samba!
Samba!
Samba erobert die Strasse
Samba erobert die Strasse
Mit Abschiebung Geld verdienen
Mit Abschiebung Geld verdienen
mit grossen Schritten Richtung Abschiebeknast
mit grossen Schritten Richtung Abschiebeknast
das theater von basel
das theater von basel
Bewegungsfreiheit für alle
Bewegungsfreiheit für alle
Die Zäune zwischen den Menschen niederreissen
Die Zäune zwischen den Menschen niederreissen
Nationen überwinden, Grenzen abschaffen, BLEIBERECHT FUER ALLE!
Nationen überwinden, Grenzen abschaffen, BLEIBERECHT FUER ALLE!
zivi 1, modell "poser"
zivi 1, modell "poser"
zivi 2, modell "netter familienvater"
zivi 2, modell "netter familienvater"
Euromarsch - le monde répond: RÉSISTANCE!

Die Demonstration ist teil der 'Euromärsche' die im Vorfeld auf den G8 Gipfel in mehreren Ländern Europas nach Heiligendamm ziehen. Im Aufruf hiess es: "Mit dem Euromarsch tragen wir unsere Forderungen an die Öffentlichkeit: Globalisierung der sozialen und demokratischen Rechte, Globalisierung unserer Kämpfe, grenzüberschreitende Organisation von Erwerbslosen und prekär Beschäftigten."

Eine Samba Band sorgte für gute Stimmung und diverse Parolen wurden skandiert: "No Border, No Nation - Stop Deportation! No Nation, No Border - Fight Law and Order!" - "À ceux qui veulent dominer le monde, le monde répond: RÉSISTANCE!" - "Freiheit für alle politischen Gefangenen" - "Ka whawhai tonu matou - ake, ake, ake!" - "Freiheit für Mehmet Esiyok" - "Friede den Hütten, Krieg den Palästen, Feuer und Flamme allen Knästen" - "Heute Demo morgen Streik, gegen Krieg und Lohnarbeit" etc. Begleitet wurde die Demo auch von mehreren Zivis und 2 Bullen Motorrädern.

Vor dem Ausschafungsknast Bässlergut

Bereits im Juni 2002 riefen ca. 70 Menschenrecht-, Flüchtlings-, Exilorganisationen und Gewerkschaften zum Protest ‚Gegen Ausgrenzung und Rassismus' und somit auch gegen das Ausschaffungsgefängnis im Bässlergut auf. Ungefähr 1.500 Menschen folgten dem Aufruf. 2007 dient das Gefängnis nach wie vor als herrschaftspolitisches Instrument zur Durchsetzung der Abschiebung. Der Ausschafungsknast ist gleicht hinter der Grenze auf Schweizer Boden, umzingelt von 4 Meter hohen Zäunen mit Stacheldraht. Auch die Fenster des mehrstöckigem Gebäudes sind vergittert.

Als die Demo vor dem Knast ankam wurden Transparente am Zaun befestigt und mit Steinen gegen das Gitter gehämmert. Hinter den Fenstern bewegte es sich und mehrere Leute im Knast waren zu sehen winkten uns und riefen uns zu: "Liberté!" Der Knast wurde umzingelt und viel Lärm gemacht und weitere Reden auf Französisch, Spanisch und Englisch gehalten.

Um Europa keine Mauer...

Nach einer halben Stunde zog die Demo weiter und überquerte die Grenze nach Deutschland. Ein paar Personen wurden kontrolliert, doch die meisten gelangen ohne Probleme nach Weil (und auch wieder zurück). Auf dem Rückweg redeten wir mit Leuten die im Asylheim gleich neben dem Knast wohnen. Sie kommen aus Serbien, der Türkei und Afrikanischen Ländern. Mehrere von ihnen haben gerade in den letzten Tagen negative Asylentscheide erhalten und müssen in den nächsten Tagen die Schweiz verlassen.

G8 angreifen - Kapitalismus zerschlagen

In wenigen Tagen treffen sich also Merkel, Bush und Co. in Heiligendamm. Seid aktiv, mobilisiert, organisiert, widersteht da, wo ihr seid und schliesst euch dem antikapitalistischem Widerstand gegen die herrschenden Regierungseliten, resp. Ausbeuter, Unterdrücker und Kriegstreiber an! Bis zur sozialen Revolution, und darüber hinaus...

Links: Ausschafungsknast Bässlergut | gipfelsoli.org | de.indymedia.org | Euromärsche | Aktion Bleiberrecht | Demonstrationsaufruf
 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Ach ja?
26.05.2007 22:49  
Soll heissen auch für die NAzis am 1. August? Da ->Mensch ist Mensch?!


AutorIn: Keule
  von http://de.indymedia.org/2007/05/178627.shtml
27.05.2007 13:37  
Demo mit Grenzübertritt: Basel -> Weil am Rh.

Am 26. Mai demonstrierten mehr als 200 Menschen im Rahmen der "Europäische Märsche 2007" vor dem Abschiebegefängnis an der Grenze Weil am Rhein/Otterbach gegen die schweizer Asylpolitik. Danach wurde gemeinsam die Grenze übertreten.
Vorneweg muss gesagt werden, dass die Demonstration schon Stunden zuvor begann. Ich selbst war allerdings erst gegen 16 Uhr am Abschiebegefängnis anwesend.

Bei der Ankunft war die Stimmung sehr gut. An den hohen Zäunen auf dem Vorhof vor der Abschiebehaft waren einige Plakate befestigt auf denen unter Anderem "Kein Mensch ist illegal" oder auch "Keine Käfighaltung für Flüchtlinge" zu lesen war. Nur selten waren Wachleute innerhalb des Abschiebegefängnisses zu sehen. Die Redner erklärten sich mit den Flüchtlingen solidarisch und klagten die gegenwärtige Flüchtlingspolitik an. Einige Demonstranten klopften mit kleinen Steinen gegen die Zäune. Das Klopfen wurde lauter und lauter und untermauerte eindrücklich die Ohnmacht der Demonstranten. Nun sprach immer ein Redner und die Pause zwischen den Reden wurde von ohrenbetäubendem Klopfen erfüllt. Die Menschen im Gefängnis wurden auf die Demonstranten aufmerksam und begannen auch zu klopfen. Hinter einem vergitterten Fenster konnte man einen Insassen winken sehen. Ein Redner forderte dazu auf die Insassen für sich sprechen zu lassen was dann auch, soweit es möglich war, geschah.

Nachdem die Aktion vor der Abschiebehaft beendet war sollte die Demonstration weiter in Richtung Deutschland gehen. Doch vielen Demonstranten fiel es sichtlich schwer die eingesperrten Menschen zu verlassen. Erst nach einigen Aufforderungen konnten sich alle Demonstranten dazu aufraffen weiterzugehen. Nur wenige die ihre Ausweise nicht dabei hatten verließen nun die Demonstration. Denn für den Grenzübertritt nach Deutschland waren die Papiere notwendig.

An der Grenze Weil am Rhein/Otterbach angekommen, welche weniger als 5 Minuten zu Fuß von der Abschiebehaft entfernt ist, sollten nun alle Teilnehmer zusammen die Grenze überqueren. Unter dem Motto "No border, no nation, no deportation" zogen die Menschen friedlich über die Grenze. Um Problemen vorzubeugen wurde zuvor von der Leitung der Demonstration mit der Polizei vereinbart, dass alle Teilnehmer der Demonstration ihre Papiere mit sich führen sollten. Während sich anscheinend alle Teilnehmer daran hielten konnten sich die Polizisten dennoch nicht zurückhalten und nahmen sogenannte Stichproben. Es wurden mehrere, wahrscheinlich um die zwanzig Jahre alte(eher jünger), männliche Teilnehmer der Demonstration von drei bis vier Polizisten während dem Grenzübertritt umkreist. Der Ausweis wurde nicht nur angesehen, sondern auch in mindestens einem Fall abgenommen und mitgenommen. Sogleich stoppte der Demonstrationszug und wartete bis alle Ausweise wieder herausgegeben wurden. Die Stichproben wurden von Buh-Rufen der Demonstranten begleitet. Die Polizisten taten gut daran die Situation nicht eskalieren zu lassen und stellten die Stichproben ein. Nun konnte die Demonstration zum Abschlussort der Kundgebung weiterziehn.

So zog die Demonstration weiter. Auf dem Parkplatz des Rheinparks (Weil am Rhein) ging die Demonstration mit einer Abschlusskundgebung zu Ende.

persönliche Meinung und Fazit:Die Stimmung auf Seiten der Polizisten war anscheinend gelassen und die Demonstranten waren friedlich.

Die Europäische Märsche 2007 haben am 26. Mai die Grenze nach Deutschland übertreten.Proteste in weiteren Städten sind schon geplant.

Das war der erste Artikel der "Autonomen Berichterstattung Dreiländereck". Diese Berichterstattung dient dazu Geschehnisse, welche in den Massenmedien untergehn oder bewusst unterdrückt werden einer größeren Gruppe von Menschen zugänglich zu machen.


AutorIn: gefuden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!