Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Eldar S. wieder nur Freisprueche ::
 Themen | Repression/Knast 22-11-2006 14:13
AutorIn : Halif, Facharzt fuer Demokratie : http://
laut tagi.ch wurde wie schon vom Bezikrsgericht nun auch vr Obergericht sowohl die Polizisten als auch Eldar frei gesprochen.

Neu erhält Eldar S. 3'000 CHF Schmerzensgeld, weil man ihn zu spät ins Spital einlieferte. Ansnsten sei die Verhaftung total korrekt abgelaufen.
Soweit die Infos von tagi.ch.


Dass die rechtsfaschistoiden Richter des Obergerichts so vorgehen, war ja klar.

Hätten Sie den Mut gehabt, die Polizisten schuldig zu sprechen (denn nur das ist aufgrund der objektiven SPuren sowie aller Zeugenaussagen möglich), wären Sie wohl bei der nächsten Richterwahl nicht mehr von Ihren PArteien aufgestellt worden!

JA, Richter zu sein ist Partei-Politik, da die Richter alle durch Ihre Parteien gewählt werden.
(bzw. durch den Kantonsrat).

Für mich stellt sich hier erneut ernstlich die Frage, ob ein Volksaufstand bzw. eine Form des zivilen oder auch bewaffneten Ungehorsams gegenüber diesem Staat angebracht wäre.

Immerhin wurde hier gegen die Bundesverfassung sowie die StPO und die euroäische Menschenrechtskonvention verstossen.

Einerseits ist Gewalt keine Lösung (der Staat hat aufgrund seiner Finanzmittel und der Unterstützung durch die Bevölkerung sowie mehr Gewaltmittel in der Hand), andererseits muss mir keiner mehr erzählen, man müsse halt den Rechtsweg beschreiten.

In der SChweiz sind die Richter nicht unabhängiger als in anderen Ländern.
Nur wird hier das Gesetz etwas subtiler gebogen. UNd Bestechung ist nicht nötig.
HIer wird "Korruption nach schweizer Art" gemacht.
Staatsanwälte, Richter und Poizisten kriechen Sie gegenseitig so tief in den Arsch, dass sie sich im Magen wieder treffen müssten.

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz in der Schweiz, dass ein Richter oder STaatsanwalt, der Karriere machen will, nicht gegen einen Polizisten vor geht.

Es gab meines Wissens im Kanton Zürich in den letzten 24 Monaten kein einziger Fall eines verurteilten Poizisten, obwohl täglich Polizisten angezeigt werden. Alleine ich habe rund 5 Strafanzeigen gemacht, wovon aber in keinem einzigen Fall eine Untersuchung auch nur eröffnet wurde!


Gleichzeitig wurden in der Vormundschaftsbehörde, im Bezirksgericht, etc. in den letzten 5 Jahren die Sicherheitsvorkerhungen massiv erhöht. Panzergas am Empfang gehört heute zum Standard.

Ich selbst wurde schon per Telefon zum AMoklauf aufgefordert (durch Herrn Hafner, Stadtrichteramt, "vergiss die Munition dann nicht wenn du kommst, sonst triffst du ja keinen").
Solche PRovokationen kann sich nur leisten, wer hinter Panzerglas sitzt.


Aus diesem Grunde
-zahle ich keine Steuern
-melde ich meinen Hund nicht an bzw. zahle keine Steuern
-verübe ich regelmässig Sachbeschädigungen an Bullenposten und Gebäuden der Staatsanwaltschaften (Sekundenkleber im Türschloss sollen Wunder wirken)
-

Wenn jeder sich ein Beispiel an mir nähme, könnte man den Staat in die Knie zwingen!


Wenn sich die Gerichte an die Gesetze halten würden und sich wirklich Mühe geben würden, auch gegen Beamte vorzugehen, dann sähe die Welt anders aus.

Dürfen Richter, Poizeikorps und Staatsschutz so sehr gegen die Interessen der Bevölkerung verstossen?

Auf jeden Fall kann man auf juristischem und legalem Weg nichts dagegen machen, und diese Machtlosigkeit des Volkes nennt sich dann "direkte Demokratie" und "modernste und beste Demokratie der Welt".

Beispiel auch Fichenaffäre: Einst illegal un plötzlich aufgeflogen ende 80er, heute werden ganz einfach die gesetzlichen Grundlagen geschaffen, um das selbe erneut zu machen. Dadurch wird gleich die Méglichkeit einer skanalösen AUfdeckung verhindert. Aber ein Verstoss gegen die MEnschenrechte bleibt es alle mal.


Tatsache ist:
Wir wählen Politiker, die wir nicht kennen.
Die SVP hat mit primivsten Angstmacherei (ob vor Ausländern oder sonst was) enorm Erfolg.
Wir können unsere Richter nicht selbst wählen.
Wir können den Bundesrat nicht selbst wählen.

Macht mal eine Volksinitative, damit Verfahren gegen Beamte durch ein unabhängiges Gericht beurteilt werden muss.
NULL CHANCE.

10 Personen können niemals eine Volksinitative mit 50'000 Unterschriften schaffen.
Du musst schon etwa 500 Personen "kaufen" die dann schweizweit auf Unterschriftenfang gehen!
Die SVP kann as Problemlos.
Hausbesetzer oder Sozialhilfeemfpänger hingegen haben null Chance.

as heisst, wer weniger GEld hat, kann seine Interessen nicht verwirklichen.

Die Demokratie der Schweiz unterdrückt gewaltsam (ob politische, juristische oder physische Gewalt) abweichende Meinungen. Die Mehrheitsmeinung ist sehr leicht manipulierbar.
Die Mehrheit ist der Diktator der Minderheit, statt dass Zwischenlösungen gesucht werden, mit denen alle leben könnten.

In 200 Jahren werden GEschichtsforscher über den Jahrtausendwechsel nur müde lächeln. "Damals haben die schon erste gute Ansätze einer Demokratie versucht, aber an der Umsetzung scheiterte es an Machtgier und politischen Manipulationen. Zum Glück sind wir heute endlich weiter."

Ich glaube, die Aufstände der frühen 80er in Zürich kehren zurück.
Derzeit ist es sehr ruhig. Aber etwa ab dem Jahre 2015 wird sich die Stimmung so hochgeschauckelt haben, dass die 80er Jahre dagegen as ruhige Zeit gelten werden.


Siehe Auch:
Fall Eldar S.:  http://www.eldar.ch

Korruption nach schweizer Art:  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Report1.5.01.htm

Nieder mit dem europäischen GErichtshof für Menschenrechte:  http://www.c9c.net/ch/demokratie/mi.html

 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  muss dir recht geben
22.11.2006 19:18  
Zitat:

Aus diesem Grunde
-zahle ich keine Steuern
-melde ich meinen Hund nicht an bzw. zahle keine Steuern
-verübe ich regelmässig Sachbeschädigungen an Bullenposten und Gebäuden der Staatsanwaltschaften (Sekundenkleber im Türschloss sollen Wunder wirken)
-

Wenn jeder sich ein Beispiel an mir nähme, könnte man den Staat in die Knie zwingen!


Ja da hast du es so ziemlich auf den Punkt gebracht. Wären alle Menschen so wie du hier in diesem Land, dann hätten wir nicht einmal genug zu essen.

Oder es würde auch keine Geschäfte geben, wo man Sekundenkleber kaufen kann.

Und du würdest kein Sozgeld bekommen.


AutorIn: Gruss aus Zürich
  Jaja Gruss nach Zürich
23.11.2006 01:01  
Hoi, dich gibts auch noch?

Mach mal wieder ne Hotmail-Adresse, damit wir uns unterhalten können. Indymedia ist leider kein Diskussionsforum.

Ich persönlich sehe nicht, wieso wir nichts mehr zu essen hätten, nur weil einige Leute keine Steuern mehr zahlen würden. Kannst du das erklären?

Gerne per Mail. (Die Mailaddy in den Stapo-Rapporten ist seit Jahren falsch.)

 halif2007@moshe-software.ch
(Ich lade dich dann zu meinen Prozessen ein, wenn du willst)


AutorIn: Halif
 :: Nicht inhaltliche Ergänzung :
  1. LOL halif — recht auf revolution
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!