Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Bundoberland enttarnt – personelle Überschneidungen mit PNOS ::
 Themen | Antifaschismus | Medien/Netzaktivismus 26-09-2006 00:26
AutorIn : Antifaschistisches Webkollektiv : http://
Bundoberland enttarnt – personelle Überschneidungen mit der PNOS bestätigt

Rechtextremismus und damit einhergehende rechte Straftaten sind seit dem Mord an Marcel von Allmen auch im Berner Oberland kein Fremdwort mehr. Seit kurzem wollen sich die Rechtsextremisten dort auch institutionell breit machen.
Mail Anhang
Mail Anhang
Media Nummer 2 (bennene .pdf in .zip um und entpacke!)
Media Nummer 2 (bennene .pdf in .zip um und entpacke!)
Am 1. August 2006 gründete die PNOS die Sektion 'Berner Oberland', deren Vorsitzender ein gewisser Mario Friso wurde. Gut einen Monat später, letztes Wochenende, verteilte die PNOS Oberland – wohl unter Federführung von Mario Friso – das Sektionsprogramm der PNOS Oberland in die Briefkästen der Bevölkerung.

Uns als „Antifaschistisches Webkollektiv“ ist Friso jedoch noch in einem ganz anderen Zusammenhang bekannt, welchen wir heute mit einem bereits vor einiger Zeit betätigten Hack bekannt und transparent machen werden. Durch den Hack der mittlerweilen verschwundenen Webseite „bundoberland.info“ und der davon aus- und eingehenden Emails sind wir auf Mario Friso und Michael Haldimann gestossen. Seit diesem Hack lesen wir die persönlichen Emails von Mario Friso ( mariofriso@bluewin.ch) sowie die Mails vom bundoberland.info (welche nicht mehr erreichbar sind).

bundoberland.info

Einige werden sich gewundert haben, was mit der extrem rechten Internetseite "www.bundoberland.info" geschehen ist. Zeichnete sich doch gerade diese - bis sie vor einigen Monaten vom Netz genommen wurde - als eine der aggressivsten, antisemitischsten und gefährlichsten rechten Webseiten der Schweiz aus. Journalisten und "Kenner“ der rechtsextremen Szene sprachen den Machern sogar einen intellektuellen Charakter zu.
Die Webseite bot nicht nur Informationen mit extrem rechtem Inhalt an, nein, die Betreiber versorgten die Schweizer Neonaziszene auch mit CDs und anderem
Agitationsmaterial.

Die Personen hinter bundoberland.info agierten "anonym" und zogen relativ schnell den Fokus von Bundesanwaltschaft und JournalistInnen auf sich. Trotz laufendem Verfahren konnten sie jedoch nicht ausfindig gemacht werden. Ob dies nun an der Unfähigkeit der ermittelnden Behörden liegt, möchten wir an dieser Stelle nicht beurteilen - an der
Professionalität des Bundoberlandes liegt es bestimmt nicht.


Nun aber zu den Fakten:

Mario Friso ist DIE verantwortliche Person von bundoberland.info, welche unter dem Pseudonym 'Nadine' Geschäfte mit Naziartikel betrieb und Korrespondenz mit allen möglichen Leuten unterhielt.

" Hätte noch eine Frage: Ich habe "früher" ja noch von einem anderen Mail-Konto aus korrespondiert. Glaub Du weisst welches ;o)"

Obiges Zitat entstammt einem Mail von Mario Friso aka Nadine an Manuel Prantl (Anhang 1). Manuel Prantl fungiert seit langem als bekannter Exponent der PNOS, bei welchem sich Mario gern auch technisch Rat einholt. Besonders interessant ist seine Frage, ob anhand der von „Nadine“ verschickten Mails Rückschluss auf seine Person möglich ist. Prantl beantwortete diese Anfrage durchaus korrekt. Anhand des Mailverkehrs, inklusive Mailheader, welche die IP des Absenders beinhaltet, können wir beweisen, dass Mario Friso zweifelsfrei jene Person ist, welche sich für die Web-Seite bundoberland.info und deren Inhalte verantwortlich zeichnet. Im Mail von Anhang 2 unterzeichnet Friso die Mails von  nadine@bundoberland.info mit seinem Namen, in einem weiteren verwendet er seine persönliche Adresse (Anhang 3).

Die Ironie der obigen Smilies ist doch sehr offensichtlich, da es erstens keine Nadine gibt und zweitens Mario Friso mit der kürzlichen Präsentation seiner Person als Sektionsvorsitzender der PNOS noch die letzten 'Altlasten' abschütteln möchte. Wir sagen da nur - Mario, deine Angst ist berechtigt.

Bundoberland.info, pnos und ihre braune Connections

Der Mailverkehr (Anhang 4) zwischen Mario Friso und Alex Rohrbach vom 25.07.2006 bringt einige interessante Tatsachen ans Licht: Friso fragt Rohrbach an, ob dieser ihm einen Koffer mit heiklem Material abnehmen könnte, er beinhalte Hefte, Broschüren, Fahnen, Armbinden und weitere Sachen. Der Koffer wird an einer PNOS-Sitzung von Michael Haldimann via „Gixu“ (Dominic Lüthard) an Alex Rohrbach übergeben. Diese Übergabe zeigt exemplarisch den Zusammenhang und die Verbindungen zwischen Bundoberland (Friso, Haldimann), PNOS (Friso, Haldimann, Lüthard) und Indiziert (Rohrbach) auf.

Die Mails aus dem Anhang 5 belegen ebenfalls, dass Michael Haldimann, bereits langjähriger PNOS-Akivist, beim bundoberland.info voll involviert war. Als Rechnungsadresse wurde des öfterens die private Anschrift von Michael Haldimann verwendet.

Weitere Belege können JournalistInnen und ermittelnde Behörden gern beim Internetprovider Bluewin einholen und mit den von uns offen gelegten Daten vergleichen. Ermittelnden Behörden sei es ans Herz gelegt die Authentizität der Mails bei mit Friso korrespondierenden Personen nachzufragen.

Friso pflegt Kontakte zu international bekannten Neonazis, z.B. zu Thomas Gerlach aka Ace. Die Connections aus Zeiten des Bundoberlandes fliessen unmittelbar in die politische Arbeit der PNOS ein. Gerlach, ein in Deutschland rechtskräftig verurteilter Gewalttäter, trat auf dem letzten Parteitag der PNOS auf.

Das Saubermannimage, welches die PNOS gern an den Tag legt bröckelt gewaltig. Hinter der Fassade tummeln sich radikale Neonazis, welche mit scheinheiligen Programmen auf Dummfang gehen.

Friso fordert z.B. die sofortige Rückschaffung kriminell gewordener Ausländer, lädt solche aber ins eigene Land und ist als verurteilter Halbitaliener natürlich nicht gerade ein Vorbild für seine schwachsinnige Gefolgschaft. Fraglich warum er nicht selbst ins Zweifeln kommt.

Alle Mails sind komfortabel im Thunderbird Portable eingefügt und somit leicht für jede und jeden lesbar. Die zweite angefügte Mediendatei Datei muss heruntergeladen werden, von .pdf in .zip umbenannt und entpackt werden und die im Verzeichnis ThunderbirdPortable befindliche Datei Thunderbird.exe ausgeführt werden. Die Daten enthalten keinerlei Viren oder anderen Schadcode und können gern mit einem Antivirenprogramm überprüft werden.

MD5 (Thunderbird_Friso.pdf) = b8d2f383568aab6ab62d00a36d05b3b5

Viel Spass beim lesen wünscht Euch Euer

Antifaschistisches WebKollektiv
 :: 4 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  das zip auch als zip
26.09.2006 01:34  
gibts hier:  http://files.to/get/211773/61260/Thunderbird_Friso.zip

viel spass beim entpacken und ansehen....


AutorIn: linkerin
  Bund-Antifa
26.09.2006 02:57  
Ob da Rudolf Gafner die Finger im Spiel hatte?! Der Todesstoss für den Bund Oberland kam wohl von der Bärner Zeitung "Der Bund" in Form eines Mails von deren Rechtsanwalt. Der darauffolgende Mailwechsel ist auch sehr lustig (siehe Mail-Anhang oben) - Die BOs scheinen die Logoänderung kaum auf die Reihe zu kriegen und erfinden amüsante Ausreden.


Subject: Markenrechte "Der Bund"
From: "Herren Stephan"
Date: Tue, November 1, 2005 10:48 am
To:  bern@bundoberland.info
Cc:  nadine@bundoberland.info
--------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich gelange im Auftrag der Bund Verlag AG an Sie, welche die Marke als
Wort-/Bildmarke "Der Bund" beim Eidg. Institut für geistiges Eigentum als
Marke Nr. 425754 eingetragen und geschätzt hat (vgl. nachstehende
Eintragungsbescheinigung).

Ein Leser des Bund hat darauf aufmerksam gemacht, dass Sie eine Homepage
betreiben, abrufbar unter www.bundoberland.info, auf welcher die wörtlich
und bildlich identische Marke "Bund" verwendet wird. Damit werden
offensichtlich die Kennzeichenrechte des "Bund" bzw. der Bund Verlag AG
verletzt. Sie sind ersucht, das Kennzeichen "Bund" graphisch anders zu
verwenden, als dieses bei meiner Mandantin in Gebrauch ist (vgl.
angefügtes Logo)..

Sie sind ersucht, das Logo "BundOberland" so zu ändern, dass jede
Verwechslungsgefahr mit der Zeitschrift "Bund" ausgeschlossen ist. Ich
bitte Sie um Mitteilung bis 10. November 2005, dass die entsprechende
Änderung erfolgt und das Logo meiner Mandantin nicht mehr verwendet wird.
Sollte das Logo weiterhin in Gebrauch sein, wird meine Mandantin die
geeigneten rechtlichen Schritte einleiten.

Mit freundlichen Grüssen, Stephan Herren


z.K.: Klientschaft

VON GRAFFENRIED GURTNER LIECHTI
Stephan Herren
Dr. iur., Rechtsanwalt LL.M.
Zeughausgasse 18, 3000 Bern 7
Tel. Nr. + 41 31 320 59 22
Fax Nr. + 41 31 320 58 12
www.graffenried.com  http://www.gglrecht.ch


AutorIn: Laenges cousin
  Kontakte zu Hammerskins
26.09.2006 11:07  
interessant erscheinen mir auch seine Kontakte zu den Hammerskins wie Patrick Erni aka  freiheit@bluewin.ch und Adrian Segessenmann alias schwed. Friso steckt wohl überall mit drin ...


AutorIn: lesender
  andere laender, aehnliche sitten...
26.09.2006 11:09  


AutorIn: no_race
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. schnüffelstaat schweiz — frischknecht
  2. Lustig und zugleich interessant... — pumukel/in
  3. Sehr interessant... — UAR
  4. Naja — Hase
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!