Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: PNOS-Sektionsgründung Willisau ::
 Themen | Antifaschismus 14-09-2006 23:02
AutorIn : Antinationales Kollektiv Luzern : http://
Medienmitteilung zur PNOS-Sektionsgründung Willisau
Am 6. September 2006 wurde in Willisau (LU) eine PNOS-Sektion gegründet. Wie aus der Medienmitteilung der PNOS Willisau hervorgeht, ist Michael Vonäsch der Sektionsvorsitzende und Dani Wüthrich sein Vize. Die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) spielt sich gerne als die Hüterin von Recht und Ordnung auf und hetzt gegen „Kriminelle“.
Mit Kriminalität scheinen sich die PNOS-Mitglieder auszukennen. So wurde im September 2005 erneut ein Vorstandmitglied der PNOS wegen Verstoss gegen den Antirassismus-Paragraphen verzeigt. Um weiterhin ein demokratisches Antlitz der PNOS zu bewahren, musste in den vergangenen Jahren mehrmals der Vorstand durch „unbeschriebene Blätter“ ausgewechselt werden.
Auch im Falle der PNOS Willisau lohnt sich ein genauerer Blick auf die Exponenten. Auch Michael Vonäsch, der Sektionsvorsitzende der PNOS Willisau, hat eine kriminelle Vergangenheit. Am 30. Oktober 2004 griff Vonäsch mit knapp zwei Dutzend Kameraden eine friedliche und bewilligte antirassistische Kundgebung in Willisau an. Vermummt und mit Baseball-Schläger bewaffnet, zerstörten sie die Musikanlage und versuchten die meist jugendlichen KundgebungsteilnehmerInnen tätlich zu verletzen. Die Kundgebung musste aufgrund des brutalen Übergriffs abgesagt werden, da die Polizei nicht für die Sicherheit der KundgebungsteilnehmerInnen garantieren konnte.
In den darauf folgenden Tagen kam es zu mehreren Hausdurchsuchungen, unter anderem auch bei Michael Vonäsch. In seiner Wohnung fand die Polizei Munition und Propagandamaterial. Er wurde unter anderem wegen Landfriedensbruch zu einer Bewährungsstrafe von 6 Wochen Gefängnis bedingt auf 3 Jahre und zu einer Geldbusse verurteilt.
Dass ein solcher gewalttätiger und rechtsextremistischer Exponent Sektionsvorsitzender einer „Partei“ werden kann, zeigt das wahre Gesicht der PNOS. Die PNOS stellt sich gerne als gewaltfreie und demokratische Partei vor, wobei die Exponenten widersprüchlicherweise immer wieder mit Gewalttaten und Rassendiskriminierungen in der Öffentlichkeit negativ auffallen. Demokratische Strukturen werden missbraucht, um fremdenfeindliche und nationalsozialistische Ideologien salonfähig zu machen.
Wir empfinden es als untragbar, dass der Stadtpräsident von Willisau Robert Küng (FDP) die Problematik unter den Teppich kehren will, indem er den Medien (Neue Luzerner Zeitung, 20 Minuten) gegenüber behauptet, Willisau habe kein Problem mit der rechtsextremen Szene. Eine erstaunliche Behauptung, wenn man bedenkt, dass die Stadt Willisau seit mehreren Jahren von einer rechtsextremen Gruppierung namens „Willisauer Widerstand“ geplagt wird, ein heftiger Angriff auf eine antirassistische Kundgebung stattfand und Willisau als ein idealer Ort für die erste PNOS-Sektion in der Innerschweiz gewählt wurde.

Wir erwarten, dass der Stadtpräsident und die Stadt Willisau sich klar von Gewalt und Rechtsextremismus distanzieren.
Die PNOS mit ihrer ideologischen Nähe zur NSDAP (siehe Parteiprogramm der PNOS) ist eine antidemokratische und antihumanitäre Organisation, als solche muss sie bekämpft werden.

Wehret den Anfängen!

Antinationales Kollektiv Luzern (AKL)
 akl@immerda.ch
Luzern, 14.9.06
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Ist die Sektion wirklich gegründet?
23.09.2006 12:57  
Eine Partei ist strenggenommen ein Verein. Auch eine Sektion einer Partei ist in der Regel ein Verein. Ein Verein braucht einen Vorstand von drei Personen. Auf der Homepage der PNOS Sektion Willisau sind unter Vorstand aber nur zwei Personen aufgelistet. Wenn es nicht noch eine dritte Person in diesem Vorstand gibt, gibt es die Sektion streng juristisch gesehen auch nicht!


AutorIn: Fragezeichen
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!