Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Helvetien rockt rechts - Pressemitteilung der Antifa Bern ::
 Themen | Antifaschismus | Migration/Antira/NoBorder 09-09-2006 21:51
AutorIn : Antifa Bern : http://
Wie angekündigt war die Polizei im Vorfeld des Rechts-Rock-Festival "Helvetien Rockt" mit
einem Grossaufgebot präsent, sowohl beim Schleusenpunkt in Rothrist, wie auch am
Veranstaltungsort in der Nähe von Langenthal.
Medienmitteilung der Antifa Bern

Wie angekündigt war die Polizei im Vorfeld des Rechts-Rock-Festival "Helvetien Rockt" mit
einem Grossaufgebot präsent, sowohl beim Schleusenpunkt in Rothrist, wie auch am
Veranstaltungsort in der Nähe von Langenthal.

Zum Festival am Samstag, 9. September 2006 aufgerufen hatte das rechtsextreme
Musikprojekt "hrd-records", auf dessen Label die Indiziert-CD "Marsch auf Bern"
produziert wurde. Ganz unüblich wurde bereits Tage vor dem Anlass öffentlich auf der
Homepage von "hrd-records" für das Konzert geworben. Der genaue Veranstaltungsort war
hingegen ? wie gewohnt ? bis zum Veranstaltungstag geheim. Einzig eine Kontaktnummer,
über welche ein Schleusenpunkt erfragt werden konnte, war im Vorfeld kommuniziert worden.
Die Telefonnummer ist Benjamin Lingg, dem Bassisten der Band Indiziert, zuordenbar. Er
zeigte sich heute als Lotse der BesucherInnen verantwortlich.

Angekündigt waren sechs Bands aus Deutschland - Frontalkraft, XXX, Spreegeschwader,
Legion of Thor, Path of Resistance und Moshpit ? ein Line-Up, das jedes Nazi-Rocker-Herz
höher schlagen lässt. Ob die, teilweise weit angereisten BesucherInnen ? aus
verschiedenen Landessteilen und Nachbarländern ? jedoch in den "Genuss" der Konzerte
kommen werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit gesagt werden, ist aber
zu bezweifeln. Bereits am ersten Schleusenpunkt auf dem Parkplatz des Möbelhauses
Hubacher bei der Autobahnausfahrt Rothrist, wurden alle verdächtigen Autos von der
Polizei kontrolliert. Auch auf dem Veranstaltungsgelände zwischen Lotzwil und
Obersteckholz (BE) war die Polizei mit mehreren Einsatzfahrzeugen präsent.

Die Vorgehensweise der Polizei lässt auf eine neue Strategie im Umgang mit
Rechts-Rock-Konzerten schliessen. Unklar ist, ob dieser Kurswechsel nur dort
eingeschlagen wird, wo Publizität im Vorfeld eines Anlasses zum Handeln zwingt.
Polizeiliches Eingreifen ist Symptombekämpfung. Um Rechtsextremismus effektiv
entgegenzuwirken braucht es mehr. Es braucht eine klare Positionierung gegenüber
neonazistischen Ideologien. Und es braucht ein Zusammenleben, das auf Werten aufbaut,
welche nicht von Konkurrenz, Ausbeutung und Ausgrenzung geprägt sind.


Kein Bock auf Nazi-Rock!


Freundliche Grüsse

Antifa Bern
 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  sda
09.09.2006 23:33  
Aargauer Kantonspolizei kontrolliert Rechtsextreme

AARAU - Die Aargauer Kantonspolizei hat in Rothrist AG zahlreiche Personen aus der rechtsextremen Szene kontrolliert. Die Rechtsextremen hatten die Aargauer Gemeinde als Treffpunkt für ein angekündigtes Neonazi-Konzert gewählt.

Mit einem Grossaufgebot seien an verschiedenen Kontrollstellen Personen und Fahrzeuge überprüft worden, sagte Polizeisprecher Max Suter auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Dabei seien auch einige Gegenstände, darunter Baseballschläger, sichergestellt worden.


Das Neonazi-Konzert war unter dem Titel "Helvetien Rockt" im Internet angekündigt worden. Wie in solchen Fällen üblich, wurden jedoch weder Veranstaltungsort noch Treffpunkt bekannt gegeben.

Erst im Verlaufe des Tages wurde bekannt, dass sich die Konzertbesucher auf dem Areal der Möbelfirma Hubacher in Rothrist treffen würden. Die Polizei war von den Bundesbehörden vorgewarnt.

Angekündigt waren sechs Bands, die für Gewalt verherrlichende, rassistische oder nationalsozialistische Texte bekannt sind. Auf dem Programm aufgeführt waren etwa die Cottbuser Band "Frontalkraft" sowie die Berliner Bands "Spreegeschwader" und "Legion of Thor".

Ob und wo das Konzert stattfand, konnte Max Suter zunächst nicht sagen. Der Konvoi der Rechtsextremen habe sich nach den Kontrollen der Polizei "in unbekannter Richtung verzogen". Laut der Antifa Bern fand das Konzert in der Nähe von Langenthal BE statt.

Als Organisatorin des Konzertes trat die HRD-Records aus der bernischen Gemeinde Roggwil im Internet in Erscheinung. Sie ist als Vertreiberin und Produzentin von Tonträgern mit rechtsextremer Musik bekannt.



AutorIn: sda
  10 deutsche neonazis ausgewiesen
10.09.2006 20:09  

Schweiz – Sonntag, 10. September 2006


12:53 -- Tages-Anzeiger Online
Deutsche Neonazis ausgewiesen
Im Oberaargau und in weiteren Kantonen sind am Wochenende mehrere hundert Neonazis vor einem geplanten Skinhead-Konzert kontrolliert worden. Zehn Rechtsextreme wurden nach Deutschland ausgewiesen.

Wie die Kantonspolizei Bern heute mitteilte, fanden die ersten Kontrollen bereits am Freitagnachmittag im Raum Langenthal im Kanton Bern statt. Sechs Personen, die der deutschen Rechtsradikalen-Szene zugeordnet werden, wurden dabei zunächst in Ausschaffungshaft gesetzt und später den deutschen Behörden übergeben.

Vier deutsche Skinheads, die am gestern Mittag via Liechtenstein in die Schweiz einreisen wollten und gegen die eine temporäre Einreisesperre bestand, wurden ebenfalls zurückgewiesen.
Schlagstöcke und Baseballschläger
Insgesamt wurden rund 200 Personen, die sich am frühen Samstagabend in einer Waldhütte bei Lotzwil im Kanton Bern zu einem Skinhead-Konzert einfinden wollten, einer lückenlosen Personen- und Fahrzeugkontrolle unterzogen, wie es hiess. Widerhandlungen gegen die Antirassismus-Strafnorm oder die Waffengesetzgebung wurden von den Berner Behörden aber nicht festgestellt.


Die Aargauer Polizei hingegen verzeigte im Zusammenhang mit dem gleichen Anlass sechs Personen wegen Verstössen gegen das Waffengesetz. Sie hatte am späten Samstagnachmittag bei einem Treffpunkt in Rothrist ebenfalls rund 100 Personen kontrolliert, darunter etwa 40 aus dem nahen Ausland. Acht verbotene Waffen wie Springmesser, Schlagstöcke oder Baseballschläger wurden beschlagnahmt.
CDs beschlagnahmt
Daneben wurden auch 68 Musik-CDs sichergestellt. Das Konzert, zu dem die Kontrollierten in den Oberaargau anreisen wollten, stand nach Angaben der Polizei unter dem Motto «Helvetien rockt». Der vorgesehene Durchführungsort blieb jedoch lange geheim. Nach Abschluss des Musikanlasses wurden punktuell weitere Kontrollen durchgeführt. Meldungen über zusätzliche Festnahmen oder Ausweisungen lagen vorerst aber nicht vor. (mu/ap)


AutorIn: copypaster
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!