Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 7. Abendspaziergang (Part3: Reitschule) ::
 Themen | Antifaschismus | Repression/Knast 02-04-2006 15:39
AutorIn : - : http://
Zwei Bullenreihen: unter Bahnbrücke und auf Vorplatz(!) Der blaue Macker-Trachtenverein gibt eine kleine Machdemonstration als Antwort auf die weitgehend inhaltslosen Riots am "Black-Carneval" im Anschluss an den verhinderten 7. Abendspaziergang.
Zwei Bullenreihen: unter Bahnbrücke und auf Vorplatz(!)
Zwei Bullenreihen: unter Bahnbrücke und auf Vorplatz(!)
Bullen auf dem Vorplatz
Bullen auf dem Vorplatz
Gitterwagen unter Brücke
Gitterwagen unter Brücke
Gemäss Aussagen von langjährigen Reitschul-AktivistInnen sind die Bullen schon seit über 10 Jahren der Reitschule nie mehr so nahe gerückt.
Schlussendlich zogen die Bullen aber dann doch ab, ohne die Reitschule zu stürmen oder Massenfichierungen zu erzwingen.
 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  BLICK:
02.04.2006 19:59  

"BERN – Das war alles andere als ein «Abendspaziergang»: Die nicht-bewilligte Demonstration von Links-Autonomen gegen Faschismus in Bern artete gestern Abend in massiven Krawallen aus.
Rund 700 Personen hatten sich gemäss Polizeiangaben bei der Heiliggeistkirche zu einem «Antifaschistischen Abendspaziergang» getroffen. Vorsorglich hatte die Polizei die Zugänge zur Innenstadt bereits abgesperrt. Das stiess den Teilnehmern der nicht-bewilligten Demo sauer auf: Sie warfen Steine, Flaschen und Knallkörper gegen die Polizeisperre. Die Beamten setzten darauf wiederholt Gummischrot, Tränengas und Wasserwerfer ein.

Die Situation beruhigte sich erst gegen Mitternacht. Begleitet von vereinzelten Scharmützeln zogen sich die Demonstranten dann in Richtung Reithalle zurück und beschlossen, den siebten «Aantifaschistischen Abendspaziergang» durch die Berner Innenstadt auf nächste Woche zu verschieben.

72 Personen, darunter 22 Jugendliche, wurden im Lauf der Nacht verhaftet. Die Festgenommenen werden wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte, Sachbeschädigung, Verstoss gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz sowie Landfriedensbruch angezeigt. Die Polizei stellte eine Hochleistungsschleuder, Messer und Pfeffersprays sicher.

Der Sachschaden durch beschädigte Fahrzeuge, Schaufenster und Telefonkabinen sowie Sprayereien beläuft sich auf über 100’000 Franken. Die Innenstadt blieb vor Schäden verschont.

Zur Demonstration hatte das Bündnis «Alle gegen Rechts» aufgerufen. Laut Polizeimitteilung waren die Voraussetzungen für eine friedliche Kundgebung nicht erfüllt. Die Organisatoren im Vorfeld nicht auf Gespräche eingetreten." -besser kann mensch sich nicht zum affen machen.. versager!!



AutorIn: irritierter zeitgenosse
  espace.ch
03.04.2006 01:33  
 http://www.espace.ch/artikel_196444.html

Krawalle vor der Reitschule

Die Polizei hat am Samstagabend in Bern mit einem Grossaufgebot den 7. «antifaschistischen Abendspaziergang» verhindert. Trotzdem kam es später zu massiven Ausschreitungen mit Sachschaden von rund 100 000 Franken; 72 Personen wurden vorübergehend festgenommen.


Die Berner Stadtpolizei hatte den «Spaziergang» nach Absprache mit dem Gemeinderat von Anfang an unterbunden, weil im Vorfeld kein Gesuch eingereicht worden und damit «keine vertrauensbildende Grundlage für eine friedliche Kundgebung» zu Stande gekommen war, wie sie am Sonntag mitteilte.

Zum «Spaziergang» aufgerufen hatte das Bündnis Alle gegen Rechts. Zu der von einer Gruppierung der rechten Szene angekündigten Gegendemonstration erschien nach Polizeiangaben niemand.

Die Stadtpolizei, unterstützt von Korps des Nordwestschweizer Polizeikonkordats und einem Detachement aus Luzern, riegelte die Zugänge zur Innenstadt ab und kesselte die rund 1000 Demonstranten in der Nähe des Bahnhofs ein.

Wie die Innerstadt war der Bahnhof zeitweise nur über grosse Umwege erreichbar, was bei etlichen Reisenden für Unmut sorgte. Wie viele Polizisten insgesamt im Einsatz standen, will die Stadtpolizei nichts sagen.

Um 21.15 Uhr riefen die Demo-Organisatoren zum Rückzug ins nahegelegene Kulturzentrum Reitschule auf. Mit einem friedlichen Rückzug wolle man das riesige Polizeiaufgebot ins Leere laufen lassen, wurde via Lautsprecher mitgeteilt. Die Polizei liess die Menge passieren.

Friedlich war der Rückzug dann aber nur zum Teil. Einige der Demonstranten bewarfen die Polizei mit Molotow-Cocktails, Feuerwerkskörpern, Flaschen, Steinen und Dohlendeckeln. Schaufenster und Glastüren wurden eingeschlagen, Bretter angezündet und Wände versprayt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 000 Franken.

Erst gegen Mitternacht beruhigte sich die Lage, und die Polizei zog sich zurück. Verletzt wurde bei den Krawallen niemand. Die Polizei nahm 72 Personen fest. Am Sonntag befanden sich alle wieder auf freiem Fuss.


AutorIn: medienspiegler
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Bullen-Reitschule — egal
  2. wer hat uns verraten? — wer hat uns verraten?
  3. Kreativität! — Helmi
  4. kleiner hinweis.. — bitte wieder löschen
  5. Tränenweinen... — Lacher
  6. ........ — ich habe euch verraten
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!