Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Faschos greifen Restaurant in Winterthur an ::
 Themen | Antifaschismus 08-01-2006 16:54
AutorIn : wintimedia.ch.vu
auf wintimedia.ch.vu gefunden:
Gestern, ca. um 2 Uhr morgens, griffen ca. 15 FaschistInnen die Genossenschaftsbeiz Widder in Winterthur an. Dabei zerschlugen sie, mit einem Baseballschläger, eine Scheibe und versuchten "alternativ" aussehende Menschen anzugreifen. Es wurde niemand verletztl, die Faschos konnten verhaftet werden.

Weitere Infos bitte hier veröffentlichen.
 :: 8 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Und die Stapo Winti meint dazu
08.01.2006 18:15  
Gewalttätige Auseinandersetzungen - 28 Verhaftungen

Winterthur, 8. Januar 2006 - Am Sonntagmorgen früh (8.1.06) kam es in der Winterthurer Altstadt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen links- und rechtsextremen Gruppierungen. Vier Personen wurden dabei verletzt. Sie erlitten Rissquetschwunden, Prellungen und Schürfungen. Teilweise mussten sie im Kantonsspital Winterthur ambulant behandelt werden. Auf Grund des raschen und konsequenten Einschreitens der Polizei konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Stadtpolizei Winterthur verhaftete mit Unterstützung der Kantonspolizei Zürich insgesamt 28 Personen.

Ein erster Vorfall ereignete sich kurz vor 2.15 Uhr. Ein Schwarzer wurde von Rechtsextremen angegriffen und verletzt. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen, einer davon hat die Tat gestanden. Fast gleichzeitig randalierten Angehörige der gleichen Gruppe vor dem Restaurant Widder. Sie versuchten vergeblich mit Gewalt ins Lokal einzudringen. Eine weibliche Person, die sich im Freien aufhielt wurde von den Randalierern angegriffen und verletzt. Am Gebäude entstand beträchtlicher Sachschaden. Vier von der Polizei verhaftete Personen sind geständig, bei dieser Aktion beteiligt gewesen zu sein. In der Nähe des Hauptbahnhofes kam es kurz darauf zu einer weiteren Auseinandersetzung. Rund 20 Linksextreme wurden gegen zehn Rechtsextreme tätlich. Eine Person wurde verletzt und musste im Spital verarztet werden.
Im Fahrzeug eines Rechtsextremen stellte die Polizei im Nachhinein vier verbotene Messer sicher. Bei den Auseinandersetzungen waren nach bisherigem Kenntnisstand keine Waffen im Spiel.

Die Verhafteten Personen stammen aus Winterthur, aus den Kantonen Zürich, Aargau, St. Gallen und aus Österreich.

Stadtpolizei Winterthur
Mediendienst (Stadtpolizei)


  Was der Landbote daraus macht...
08.01.2006 18:41  
Angriff auf Restaurant Widder

17:18, 08.01.06

In der Nacht auf heute Sonntag, ca. 2.30 Uhr, haben elf schwarz angezogene Skinheads das Restaurant Widder in der Altstadt angegriffen. Sie haben mit Gewalt versucht, eine Türe aufzubrechen. Eine junge Frau wurde zusammen geschlagen.

Mit Hilfe eines Sonnenschirm-Ständers haben die Angreifer eine Scheibe des Restaurants trotz Panzerglas eingeschlagen. Als sie gemerkt haben, dass sie die Türe innert nützlicher Zeit nicht zu zerstören war, sind sie rasch abgezogen. Kurz darauf ist die Polizei eingetroffen.

Eine Frau wurde bei dem Angriff zusammengeschlagen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie die Betreiber in einem Communiqué mitteilten, mussten das Personal und die Gäste während des Überfalls die Eingangstüre mit ihren körper zudrücken, um ein Eindringen der Rechtsextremen ins Lokal zu verhindern.

Noch in der Nacht haben die Betreiber des Restaurants Widder einen Notfall-Reparaturdienst kommen lassen. Türe und Fenster sind notdürftig geflickt. Dennoch muss Restaurant den Betrieb vorübergehend einstellen, da keine funktionierenden türen mehr vorhanden sind.

Wie die Stadtpolizei Winterthur in einem Communiqué mitteilt sind heute nacht bei gewalttätigen Auseinandersetzungen 28 Personen verhaftet werden. Vier Personen sind bei Auseinandersetzungen zwischen rechts- und linksradikalen verletzt worden. Sie erlitten Rissquetschwunden, Prellungen und Schürfungen. Teilweise mussten sie im Kantonsspital Winterthur ambulant behandelt werden.

Auf Grund des raschen und konsequenten Einschreitens der Polizei konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Stadtpolizei Winterthur verhaftete mit Unterstützung der Kantonspolizei Zürich insgesamt 28 Personen.

Ein erster Vorfall ereignete sich kurz vor 2.15 Uhr. Ein Schwarzer wurde von Rechtsextremen angegriffen und verletzt. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen, einer davon hat die Tat gestanden.

Vier von der Polizei verhaftete Personen sind geständig, bei dieser Aktion beteiligt gewesen zu sein. In der Nähe des Hauptbahnhofes kam es kurz darauf einer weiteren Auseinandersetzung. Rund 20 Linksextreme wurden gegen zehn Rechtsextreme tätlich. Eine Person wurde verletzt und musste im Spital verarztet werden.

Im Fahrzeug eines Rechtsextremen stellte die Polizei im Nachhinein vier verbotene Messer sicher. Bei den Auseinandersetzungen waren nach bisherigem Kenntnisstand keine Waffen im Spiel. Die Verhafteten Personen stammen aus Winterthur, aus den Kantonen Zürich, Aargau, St. Gallen und aus Österreich.


AutorIn: ldb
09.01.2006 13:24  
meines wissens wurden keine personen aus dem winterthurer linken spektrum festgenommen.

da hat wohl ein bulle spass an paranoia - und die wintimedien rennen den communiques nur so hinterher.


  tagi
09.01.2006 15:34  
08.01.2006 -- Tages-Anzeiger Online
Verletzte nach Schlägerei
Bei Angriffen von Rechtsextremen sind in Winterthur ein dunkelhäutiger Mann und eine Frau verletzt worden. Bei einer Schlägerei zwischen rechts- und linksextremen Gruppen wurden weitere Personen verletzt. Die Polizei verhaftete 28 Personen.

Kurz vor 2.15 Uhr in der Nacht auf heute griffen Rechtsextreme in der Altstadt einen dunkelhäutigen Mann an und verletzten ihn. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest, einer davon hat die Tat gestanden.
Fast gleichzeitig randalierten Mitglieder der gleichen Gruppe vor dem Restaurant Widder. Sie versuchten vergeblich, mit Gewalt ins Lokal einzudringen. Eine Frau, die sich im Freien aufgehalten hatte, wurde von den Randalierern angegriffen und verletzt. Am Gebäude entstand beträchtlicher Schaden. Vier von der Polizei verhaftete Personen gestanden nach Polizeiangaben, an dieser Aktion beteiligt gewesen zu sein.

Massenschlägerei beim Bahnhof
In der Nähe des Hauptbahnhofes kam es kurz darauf zu einer weiteren Auseinandersetzung. Rund 20 Linksextreme wurden gegenüber 10 Rechtsextremen tätlich. Eine Person wurde verletzt und musste im Spital verarztet werden. Im Fahrzeug eines Rechtsextremen stellte die Polizei im Nachhinein vier verbotene Messer sicher.
Insgsamt verhaftete die Polizei 28 Personen aus der links- und rechtsextremen Szene. Sie stammen aus Winterthur, aus den Kantonen Zürich, Aargau, St. Gallen und aus Österreich. (grü/sda)


| Web:: http://www.wintimedia.ch.vu
  diis radio
09.01.2006 15:35  
verfasst am 08.1.2006 um 18:52 von -


Bei Angriffen von Rechtsextremen sind in Winterthur ein dunkelhäutiger Mann und eine Frau verletzt worden. Weitere Verletzte gab es bei einer Schlägerei von rechts- und linksextremen Gruppen. 28 Personen wurden vorübergehend verhaftet.

Kurz vor 2.15 Uhr in der Nacht auf Sonntag griffen Rechtsextreme in der Altstadt einen dunkelhäutigen Mann an und verletzten ihn. Die Polizei nahm zwei Verdächtige fest, einer davon hat die Tat gestanden.

Fast gleichzeitig randalierten Mitglieder der gleichen Gruppe vor dem Restaurant Widder. Sie versuchten vergeblich, mit Gewalt ins Lokal einzudringen. Eine Frau, die sich im Freien aufgehalten hatte, wurde von den Randalierern angegriffen und verletzt.

Am Gebäude entstand beträchtlicher Schaden. Vier von der Polizei verhaftete Personen gestanden nach Polizeiangaben, an dieser Aktion beteiligt gewesen zu sein.

In der Nähe des Hauptbahnhofes kam es kurz darauf zu einer weiteren Auseinandersetzung. Rund 20 Linksextreme wurden gegenüber 10 Rechtsextremen tätlich. Eine Person wurde verletzt und musste im Spital verarztet werden. Im Fahrzeug eines Rechtsextremen stellte die Polizei im Nachhinein vier verbotene Messer sicher.

Insgsamt verhaftete die Polizei 28 Personen aus der links- und rechtsextremen Szene. Sie stammen aus Winterthur, aus den Kantonen Zürich, Aargau, St. Gallen und aus Österreich.

Zwölf der Verhafteten waren am späten Sonntagnachmittag bereits wieder in Freiheit, wie es bei der Stadtpolizei auf Anfrage hiess. Die übrigen 16 sollten im Lauf des Abends freigelassen werden.


09.01.2006 15:36  
jetzt ist öffentlichkeitsarbeit angesagt. infos, kundgebungen und aktionen (die das volk versteht) gegen die braune brut.


09.01.2006 16:59  
nur eine kleine begriffliche anmerkung: wenn du - natürlich zu recht - ein entschlossenes handeln gegen die braune brut forderst, wäre es vielleicht angebracht, im selben satz "volk" durch leute oder menschen zu ersetzen.
mfg


  volk ist kein rechter begriff!
09.01.2006 19:15  
volkshaus, volksarmee, volkspolizei, volker...


AutorIn: ;-)
Dieser Artikel hat 5 versteckte Ergänzungen.
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!