Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Besetzung in Winti - geräumt ! ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat | Repression/Knast 07-11-2005 09:40
AutorIn : BesetzerInnen-Kollektiv Sulzi
Heute morgen wurde in Winterthur ein Bürogebäude der Sulzer AG besetzt. Etwa eine Stunde nach der Besetzung wurde dieses geräumt. Vier Menschen wurden verhaftet.

SOLIDARITÄT MIT DEN GEFANGENEN !!!
Communiqué:

Besetzung der Zürcherstrasse 9

Wir haben heute Morgen den seit Jahren leer stehenden Bürokomplex an der Zürcherstrasse 9 besetzt. Das Gebäude gehört der Sulzer Immobilien AG und ist Teil des Sulzer Industrieareals. Wir wollen dieses Gebäude zum Leben erwecken, indem wir Wohn- und Kulturraum schaffen.
Weil wir, jung und wohnungslos, weder bereit noch im Stande sind, horrende Mieten zu bezahlen, solange
ganze Bürokomplexe leer stehen, sind wir in der …eingezogen. Laut der Sulzer Immobilien AG und dem Bauamt sind im Gebäude an der Zürcherstrasse .. keine konkreten Neunutzungen in Planung. Mit der Besetzung dieses Freiraums soll einerseits Wohnraum geschaffen werden. Andererseits sollen die leeren Räume kulturellen und künstlerischen Zwecken zur Verfügung stehen, welche an anderen Orten keinen Platz finden.
Der Konzern Sulzer AG war und ist prägend für die Winterthurer Stadtentwicklung. In den letzten 20 Jahren hat die Sulzer AG im Zuge der globalen Öffnung des freien Marktes und der damit verbundenen Deindustrialisierung in den sog. „Erst-Welt-Ländern“ beinahe alle Produktionen in sog. „Dritt-Welt-Länder“ ausgelagert, verkauft oder aufgegeben. Die als Folge dieses Prozesses freistehenden Fabrikhallen sind seit Jahren ungenutzt. Das Stadtmarketing Winterthur -eine eigens zum Zweck der Gewinnung von guten SteuerzahlerInnen gegründete Institution- fördert die Renovation und den Bau für Reiche. Im Sulzerareal entstanden Luxuswohnungen wie die Lofts oder teure trendige Bars wie das Plan B. Die Winterthurer Stadtentwicklung funktioniert ganz nach dem Prinzip der kapitalistischen Profitlogik. Der links-liberale Stadtrat fördert diese Entwicklung. Dass dabei die unteren sozialen Schichten wie MigrantInnen, Arbeitslose, junge Menschen oder schlicht schlechter Verdienende durch diesen Prozess verdrängt werden, interessiert die Herren und Damen von Politik und Wirtschaft nicht.

Sulzi bleibt!
Toten Raum wiederbeleben!
_________________________________________

Eine halbe Stunde nach der Besetzung des ehemaligen Sulzer-Bürogebäudes an der Zürcherstrasse 9 wurde das Haus von einem Grossaufgebot der Polizei umstellt. Kurze Zeit später wurde die Immobilie in Anwesenheit von Herrn Breitenmoser (052 / 262 27 21), dem Verwalter des besagten Gebäudes, geräumt. Vier Personen befinden sich zur Zeit im Polizeiposten am Obertor 17 (052 / 267 51 52) in Haft.
Dieses Vorgehen seitens der Sulzer Immobilien AG können und werden wir nicht tolerieren. Es kann nicht sein, dass die Wiederbewohnbarmachung eines seit Jahren leerstehenden Bürogebäudes mit so massiver Repression verhindert wird!
Wir fordern die sofortige Freilassung der Gefangenen und den Rückzug des Strafantrages seitens der Sulzer Immobilien AG.

SOLIDARITÄT MIT DEN GEFANGENEN !!!
 :: 8 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  solidarisch mit den gefangenen!
07.11.2005 10:22  
diis radio
verfasst am 07.11.2005 um 10:20 von diis radio


Verhaftung von Winterthurer Hausbesetzern

Eine Gruppe Hausbesetzer hatte am frühen Montagmorgen ein ehemaliges Sulzer-Gebäude in Winterthur-Töss bezogen. Die Stadtpolizei räumte das Haus schon kurze Zeit später.

Gegen 6.30 Uhr beobachtete eine Person, wie die Besetzer eine Fensterscheibe des Bürogebäudes einschlugen und ins Gebäude einstiegen. Laut Peter Gull von der Stadtpolizei Winterthur rückte die Polizei unverzüglich aus. «Der Verwalter des Hausbesitzers stellte Strafantrag, was uns die Berechtigung zu den Festnahmen gab.»

Einer der vier Verhafteten konnte der Hausbesetzerszene zugeordnet werden. Die anderen drei waren polizeilich noch unbeschriebene Blätter. Im besetzten Gebäude richtete das Quartett Sachschaden an. In welchem Ausmass sei noch unklar, sagte Gull gegenüber RADIO TOP weiter.

Die Besetzer liessen RADIO TOP ein e-mail zukommen. Darin schreiben sie, dass sie mit der Hausbesetzung wieder Leben ins Gebäude bringen wollten und dass sie Wohn- und Kulturraum schaffen wollen. In einem zweiten Schreiben wird das Vorgehen von Immobilienverwalter und Polizei kritisiert. Die Rede ist von «massiver Repression», gefordert wird die sofortige Freilassung der Gefangenen.


toponline(dot)ch


AutorIn: wintimedia ((w))
  ))((
07.11.2005 12:58  
soliaktion geplant?


AutorIn: da?da!
  allez squattez
07.11.2005 13:01  
kopf hoch freunde und freundinnen

supergeiles objekt...


weiter weiter weiter...


AutorIn: viel glück etc...
07.11.2005 14:19  
infos sind nicht hier auf indy, sondern per mail (siehe oben) erhältlich. die repressionslage in winti lässt es nicht zu, dass solche dinge hier diskutiert werden. achtet euch bei mails, sms, spaziergängen, etc.


solidarität mit den inhaftierten!
usä mit de gfangänä - ine mit dä schmiär!


07.11.2005 15:28  
gemäss dem inteligenzblatt, dass sich immer durch gnadenlose objektivität in solchen dingen auszeichnet, hätten die vier beim eindringen einen sachschaden von zitat "mehreren hundert franken angerichtet". das ist wirklich unglaublich. würde mich nicht wundern wenn die beteiligten polizisten und die geschockten hauseigentümer psychologische betreung benötigen würden. historische baussubstanz bla bla, fragt doch nächstesmal nach dem schlüssel und sprecht ein gebet um euer kommen sämtlichen hausgeistern anzukündigen.


07.11.2005 18:29  
die 4 verhafteten sind inzwischen wieder draussen. vorgeworfen wird hausfriedensbruch und sachbeschädigung (fenster kaputt = ein paar fränkli = sachschaden).



07.11.2005 18:44  
diiis radio war wiedermal live dabei und hat nun, innerhalb von wenigen stunden aus einem "in der besetzerszene bekannten gesicht" gleich 4 bekannte besetzer gebastelt...obwohl keine dieser personen vorbestraft zu sein scheint.

ralf meile, du hochheiliger topper, du bist miiiiin reporter.

für indymedia, dä flar eliem


Hausbesetzer wieder auf freiem Fuss

Bei der Räumung eines besetzten Hauses hat die Winterthurer Stadtpolizei am Montag vier Hausbesetzer vorübergehend verhaftet. Einer von ihnen wurde leicht verletzt.

Die vier jungen Männer zwischen 18 und 24 Jahren waren laut Polizeiangaben am Montag um 6.30 Uhr in das Gebäude eingedrungen. Mit Transparenten wiesen sie auf die Hausbesetzung hin.

Drei der Besetzer hätten sich beim Anrücken der Polizei ohne Widerstand ergeben. Einer habe sich gewehrt und sei am Kopf leicht verletzt worden. Gegen die Besetzer wurde Strafanzeige erhoben. Wie die Polizei weiter miteilte, seien die vier Verhafteten als Hausbesetzer bekannt, alle wohnten in Winterthur. Nach der Befragung seien sie wieder auf freien Fuss gesetzt worden.

07.11.2005, 15:40 (ram/sda)


08.11.2005 10:19  
Vier Hausbesetzer verhaftet

Winterthur, 7. November 2005 - Die Stadtpolizei Winterthur verhaftete am Montagmorgen (7.11.2005) vier Hausbesetzer. Es handelt sich um Personen, die der Polizei aus der Besetzerszene bekannt sind. Sie sind zwischen 18 und 24 Jahre alt, zwei sind in Winterthur wohnhaft. Nach den Abklärungen und Befragungen werden sie wieder auf freien Fuss gesetzt.

Um 6.30 Uhr erhielt die Stadtpolizei die Meldung, dass an der Zürcherstrasse 9 ein Jugendlicher eine Scheibe einschlagen habe und in das Gebäude eingestiegen sei. Die offensichtlich durch vier Personen widerrechtlich besetzte Liegenschaft, es waren bereits entsprechende Transparente ausgehängt, wurde durch die ausgerückten Polizeifunktionäre unmittelbar geräumt. Drei Besetzer ergaben sich widerstandslos. Einer jedoch leistete Gegenwehr und wurde bei der Verhaftung leicht am Kopf verletzt. Gegen die Besetzer wurde Strafantrag gestellt. Beim illegalen Eindringen richteten sie einen Sachschaden von mehreren hundert Franken an.

Stadtpolizei Winterthur
Mediendienst (Stadtpolizei)


AutorIn: diin bull
Dieser Artikel hat 3 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!