Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: aktuell thun ::
 Themen | Antifaschismus 15-10-2005 21:13
AutorIn : händy
Kessel bis 22.10 Uhr. Es kam zu Gummischrot und Tränengaseinsatz. Gemäss Telefon wurde der Kessel so eben geöffnet, damit auswärtige auf die Züge können. Dabei wurde allerdings nochmal Tränengas eingesetzt...
gemäss augenzeugen
 :: 17 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  POLIZEISTAAT
15.10.2005 21:40  
ist es verboten in thun herumzulaufen?

ist es vorboten in thun zu sein?

muss man sich anmelden um in thun herumlaufen zu können?

muss man zehntausende (hunderttausende???) von franken ausgeben um eine demonstration gegen rechte gewalt zu verhindern??

werden die medien wieder alles verschweigen?

ist die schweiz immer so?

muss man sowas verstehen oder gar unterstützen?





AutorIn: schockierter anwohner!
  schlimm!!
15.10.2005 22:26  
ey das isch ja abartig gsi! huere krass di bulle.... di hei eifach umegschosse wi nüt!! so öppis hani no nie gseh! derbi hei d demonschtrante gar nüt gmacht!!!


AutorIn: ....
  Ich sehe nur 2 Möglichkeiten
15.10.2005 22:30  
Ich werde wütend, wenn ich sowas lese/höre.


Ich sehe für die Zukunft nur 2 Möglichkeiten:

A) Man geht nur noch ganz brav an bewilligte Demonstrationen, und bewegt sich auch sonst nicht in Zürich, Bern oder Thun.

B) Wir rüsten auf (Gescihtsschutz, Augenschutz, Bewaffnung) um ums nötigenfalls gg. die Nazigewalt (dazu zähle icha uch die Staatsgewalt) zur Wehr zu setzen.

Möglichkeit B wäre sogar gemäss Bundesverfassung legal, soweit es nötig ist, die Bewegungsfreiheit und andere Menschenrechte umzusetzen.


Möglichkeit C wäre, Namen und Adressen von einzelnen Beamten heraus zu finden, und diesen keine Ruhe mehr zu lassen.

So gehts nicht weiter. Entweder wir kriechen den blauen und braunen Faschos in den Arsch (das stinkt allerdings), oder wir rüsten zum Gegenangriff!

Gruss nach Zureich


AutorIn: Halif
  Möglichkeit D...
15.10.2005 22:53  
...wäre, Name und Adresse aller vermummten Idioten und Idiotinnen zu veröffentlichen und diesen Typen keine Ruhe mehr zu lassen. Na?


  Warum nur?
16.10.2005 05:57  
Wenn wir eine Bewiligung eingeholt hätten, hätten uns die Bullen bestimmt laufen lassen. Langsam kackt mich das an. Aber eure verdammte Sturheit ist ja so cool! Ach ja.. Aufrüsten ist übrigens eine tolle Idee. Dann werden uns die Bullen noch mehr fertigmachen.


  Auch ohne Bewilligung
16.10.2005 06:54  
Auch ohne Bewilligung gelten die Menschenrechte.

Auch ohne Bewilligung darf die Polizei Gummischrot nur im Notfall und nur soweit dies Verhältnissmässig, notwendig und das sanfteste mögliche Mittel ist, einsetzen.


Die Tatsache, dass die Robocops ihre Beherrschung verlieren, bewegt mich nicht dazu, eine Bewilligung einzuholen.

Ich habe keine Ahnung wie man an solche Probleme (mit Problem meine ich unnötige Gewaltanwendung durch die Staatsgewalt) ran gehen könnte.
Aber eines ist klar: Die Lösung muss klar sein und kollektiv getragen werden.

Nur weil einige aus dem Kessel ausbrechen wollen (was ich übrigens nach spätestens 1 Stunde auch tun würde!), ist ds noch lange kein Grund, Gummischrot einzusetzen!


Die Polizei darf einen Kessel nicht mit ALLER Gewalt halten.
Irgendwann wird scharf geschossen an Demos. Was dann? Gibt es dann auch Leute, die rufen, man müsse halt die Demos bewilligen, dann gäbe es keine Probleme?


Man kann es ja auch so machen wie ich und nachts Abfall vor Bullenposten abladen sowie deren Wände beschmieren.
(Obwohl jetzt 1500 Stapo-Beamte wissen, wer das hier schreibt, kann man mir wie immer keine dieser Taten konkret nachweisen; denn die Tatsache, dass irgendwann mal etwas ähnlcihes geschah, wie das was ich hier schreibe, reicht einfach nicht für ne Verurteilung. Dies nur so an rothaarige Leute, die jetzt ausrufen, ich sei bescheuert).


Das Problem ist, dass man den Amtsmissbrauch der Polizei weder durch Beschwerden noch durch Strafanzeigen noch durch Strassenschlachten endgültig lösen kann.
(Ich mache nach solchen Vorfällen, sofern ich dabei war, jeweils eine Anzeige, was aber bisher nicht weit kam, aber ich machs weiterhin, das ist eines meiner Druckmittel gg. den Staat).

Was passiert, wenn man einen Störsender hat, der sämtliche Bullenfrequenzen (die zwar geheim, aber dennoch bekannt sind) stört im Bereich der Demo?
Das dürfte durchaus möglich sein und die Bullen wären dann unkoordiniert. Ein Haufen wüsste nicht, was der andere Haufen 500 m entfernt macht.
Anarchie und Chaos bei den Robocops.

Wir müssen mehr zu solchen Mitteln reichen, die einen kleineren Aufwand und grösseren Nutzen bringen, und dies parallel zu (friedlichen aber unbewilligten) Demos einsetzen.

Das grössere Problem als das Verhalten der Bullen, ist das Verhalten der Kommandanten, politischen Vorsteher und der Justiz, die bei Beschwerden generell ihr Hirn ausschalten und alle möglichen und illegalen Verzögerungstaktiken einsetzen.


Vielleicht sollte man auch einfach interkantonale Polizeieinsätze verbieten...und Gummischrot auch gleich...


Inter Arma Enim Silent Leges


AutorIn: Halif
  ist es verboten eine bewilligung einzuholen?
16.10.2005 08:08  
zu doof um das elementarste zu schnallen: die ollen gesetze gelten für ALLE in diesem scheissland! und das ist gut so, selbst wenn sie auch bei antifaschistischen kundgebungen angewendet werden! warum wollt ihr immer eine extrawurst? wollt ihr eine klassenjustiz?! haltet euch wenigstens zum schein an die gesetze, oder zahlt bussen und jammert! unverbesserlich!


AutorIn: crophead
  damit du was zu fressen hast
16.10.2005 10:09  
und trotzdem ne familie gründen kannst, obwohl dich kein unternehmer anstellen würde, du fascho-pfeife. da hat der staat diverse abteilungen für unfähige rechthaberische vollidioten wie dich, hättest du noch n paar iq-punkte weniger könntest du immer noch ins militär und dir dort einbilden was gutes zu tun.


AutorIn: aufsmaul
  meldung...
16.10.2005 10:38  
..erstatten bei herr leuenberger:  h.leuenberger@bluewin.ch


  frage...
16.10.2005 10:42  
habe was von nem faschokonzert irgendwo gehört? hat da jemand mehr infos?


AutorIn: dankä
  Bewilligung
16.10.2005 11:03  
Ihr denkt wohl da ist so einfach so ne demo zu bewilligen?!
weit gefehlt!! Kosten(Grooose),Verantwortung (z.T Sachschäden etc.) , ... - je nach Kanton verschieden aber niemals ne einfache Angelegenheit, und wer gibt schon seinen namen für ne antifa demo??

Fight Police Brutality


AutorIn: SchwarzRot
  ad Bewilligung
16.10.2005 12:32  
da gebe ich SchwarzRot recht, eine bewilligung einholen ist nicht so einfach, hab das schon gemacht, und die bullen haben dann an der demo provoziert wo sie konnten, um rauszufinden, wie weit sie bei den veranstaltern gehen koennen, ich fuehlte mich als versuchskanienchen ...
es war reines glueck, dass sie keinen grund zum reinknallen gefunden haben!
zudem gibt es fuer die bewilligungen immer mehr auflagen. demos organisieren geht wohl nur noch, wenn wie z.b. bei greenpeace, viel stutz und (fast) vollzeit anwaelte zur verfuegung stehen ... haben denn greenpeace oder die anderen grossen "ngo's" schon mal ne demo organisiert?


AutorIn: ehem. bewilligter
  der kleine unterschied
16.10.2005 15:08  
Greenpeace steht für gewaltfreiheit und tritt auch visuell so auf. deshalb wird verhältnismässig weniger Tränengas, Gumischrott und Wasser gegen die Greenpeace-AktivistInnen in Weiss verteilt. Da sich manche Antifas aber auch gerne mit (stumpfsinnigen) Gewaltsymbolen schmücken, ist es auch nicht sehr verwunderlich, dass die Sympathie in der Bevölkerung tiefer liegt.

wobei, auch Greenpeace-AktivistInnen bekommen schon mal Pfefferspray oder Schlagstock-Hiebe ab.


Antifa sollte, so wünsche ich das jedenfalls, eine Massenbewegung und keine Randgruppe sein.


AutorIn: 1234
  @ aufs maul(haha..):
16.10.2005 18:37  
was faselst du da?! kannst du mir mal dein zusammenhangloses gestammel etwas näher erläutern?! was hat das jetzt mit familie gründen oder militär zu tun? bleib beim thema oder lass es, du kleiner angeber!


AutorIn: crophead
  bullen und ihre rechte
16.10.2005 19:08  
die bullen haben eindeutig über ihre recht geschritten. es wurden hochschwangere frauen und alte leute gekesselt. wir wurden für dinge beschuldigt mit dene wir nichts zu tun hatten. die scheiss taktik von den bullen ging genau auf. die in den quartieren wurden zum banhof gesendet sonst würde es auf die fresse geben (meinte einer von den zivis). der banhof war aber völlig unzugänglich und die züge fuhren nicht mehr (weis nicht ob sie gar nicht mehr fuhren, aber die letzten züge waren eh schon abgefahren).

wie währs mit irgendwas für das nächste mal zu planen das die bullen auch noch wo ander sein müssen (ishockey stadion, bullen posten, aussenstadt, o.ä.), .weil so viele bullen haben wir gar nicht in der schweiz (es sind aber immer noch LEIDER zu viele).

Für das nächste mal umdedingt was einfallen lassen, planen und durchführen (wenn nötig).

den thuner und berner bullen geben wir keine ruhe!


AutorIn: antifa besucher
  auf der strasse pennen?
16.10.2005 19:39  
an alle demonstranten:
würde mich mal wundernehmen wie viele in dieser kälten haben draussen pennen müssen weil sie nicht mehr nach hause konnten?
haben selbst keinen zug mehr nach hause gehabt.


AutorIn: strassen pennen is nicht geil
  crophead
20.10.2005 14:43  
crophead: ich bin teilweise gleicher meinung mit dir. auch ich habe kritikpunkte an diesen leuten. doch hast du schonmal mit den antifas, den beweglern gesprochen? ich denke nicht.

geh raus aus deiner hütte und sprich mit ihnen! besucht die reithalle oder ein besetztes, geh an demos und frage nach der motivation der leute! ich mach das und ich kann sagen, dass ich vieles verstehen gelernt habe, was ich vorher, genauso wie du nur auf indymedia kritisiert. nein, sorry. du kritisierst nicht, weil deine kritik keine kritik, sondern nur rumgeschwafel ist. ich bin über 5o und konnte vieles im politischen sinne lernen - durch das gespräch im sous le pont oder sonst wo, mit leuten aus der bewegung.


AutorIn: muss mal gesagt werden
Dieser Artikel hat 4 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!