Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: bericht im Blick ::
 Themen | Antifaschismus 13-03-2005 20:55
AutorIn : hugo
ein wunder: kein wort von den chaoten
Friedlicher «Abendspaziergang» in Bern


BERN – Eine unbewilligte Demonstration von rund 1000 Aktivisten aus der linksautonomen Szene gegen Faschismus verlief durchwegs friedlich. Sachschäden gab es keine.


Zu Beginn des «6. Antifaschistischen Abendspaziergangs» versammelten sich mehrere hundert grösstenteils vermummte Leute beim Bahnhof. Kurz nach 20.30 Uhr standen sich die Demonstranten und das massive Polizeiaufgebot in der Spitalgasse gegenüber und blieben dort zunächst eine Stunde blockiert.

Die Demonstranten skandierten Parolen wie «Nazis raus» und «Puta Polizia». Auf einem Transparent stand: «Wer begriffen hat und nicht handelt, hat nicht begriffen.»

Nachdem die Polizei mit den Demonstranten über die Marschroute verhandelt hatte, räumten sie die Absperrgitter-Fahrzeuge. Daraufhin marschierten die Aktivisten friedlich zum Bundeshaus, danach über den Bahnhof zur Reithalle. Um 23.00 Uhr war die Demo zu Ende.

Die Kundgebung verlief friedlich und diszipliniert. Einzig Schneebälle wurden in Richtung der Polizisten geworfen.

Eine Bewilligung hatten die Aktivisten verschiedener linksautonomer Bewegungen nicht eingeholt. In einem offenen Brief hiess es, dass Antifaschismus und Menschenrechte wie die Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit keiner Bewilligungen bedürfen.
 :: 16 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  R-Staunt
13.03.2005 21:04  
Hätte so was nicht erwartet, aber macht euch auf den bericht der 20min gefasst... "Scharmützel" "Agressionen" "Meute" "Sicherheitskräfte" :D etc...


AutorIn: R-Staunter
  Ist ja schon lange so:
13.03.2005 21:15  
Antifa und Presse sind sich einer Meinung!!

Antifa= Multikultiförderer
Presse= Zionisten (Ringier und CO)

Linke und Juden halten ja schon lange zusammen die Stange!!


  Gähn
13.03.2005 21:40  
Das übliche Fascho-Blabla wiedermal. Euch Drecks-Arier sollte man endlich in ein Arbeitslager sperren!


  hmm
13.03.2005 22:28  
Diese scheiss Faschos bringen uns irgendwan^noch dazu, rassistisch gegen arier zu sein...
obwohl ja nich alle arier stolz darauf sind, das sie arier sind...


AutorIn: aha
  SO EIN HIRNFICK!!!
13.03.2005 23:10  
Daraufhin marschierten die Aktivisten friedlich zum Bundeshaus, danach über den Bahnhof zur Reithalle.


AutorIn: DIE DEMOROUTE WAR ANDERS
  kessel im bahnhof
13.03.2005 23:55  
habe gehört es habe einen kessel im bahnhof gegeben (bei den aufgängen zu den geleisen). dort gab es anscheinend eine keilerei und es wurden massig leute gefilzt... kann jemand nähere angaben dazu machen? war selber nicht vor ort.


AutorIn: skeptic
  schade
14.03.2005 00:09  
o mann :(

hatte kein geld für nach ebrn, wäre auch gerne dahin gegangen, aber ein ticket von zug aus kostet 42.- ...


AutorIn: zottel
  @oben
14.03.2005 01:28  
macht nichts.. es hat eh geschneit!


AutorIn: aiai
  ich
14.03.2005 09:43  
Die Bullen standen rechts und links in der Unterführung, dort wo man vom Zürich-Zug runter kam (Gleis 7 oder 8). Die Leute aus diesem Zug wurden scheinbar nachher alle gleich eingepackt (ca. 100), wer mit anderen Zügen anreiste konnte ungehindert bis zur Heiliggeistkirche gehen!


  Zerstaunt
14.03.2005 12:27  
Aalso,der ganze Spaziergang ging ja mal ziemlich in die Hosen...
1.
Die Anschuldigung man sei selber Schuld wen man mit dem Demozug anreist ist nicht allzu Objektiv,wenn man bedenkt das es einfach auch Leute gibt die Keine 120.- haben um von St.Gallen anzureisen und sich einfach mal aufs Kollektiv verlassen
2.
Kann mir mal jemand erkllären weshalb man sich des Landfriedensbruchs strafbar macht wenn man nach einer halben Minute am Bahnhof vom "Blauen Block" festgehalten wird?
3.
1000 Leute zeigen sich Solidarisch und Spazieren durch die Aussenquartiere?!?
Ist da ein Antifaschistischer Abendspaziergang überhaubt noch von Nutzen oder sollen wir gleich alle zu Hause bleiben und unsere Zimmerwände mit dem Begriff;mehr scheint es ja für einige nicht zu sein, Solidarität voll kritzeln?
4.Die Polizei ging ja recht hart und unbegründet gegen die 119 Eingekesselten Personen vor und Provozierte dann noch immer weiter,als man Gefesselt im Käfig sass.
ich denke da wäre es an den 1000 andern gewesen,aber wie gesagt,ein gemütlicher Spaziergang durch Bern ist viel zu verlockend als das man sich Gedanken um die Festgenommenen machen müsste..

Der Nörgler lebt weiter..


AutorIn: Blablabla
  orstunkundig
14.03.2005 13:31  
war nicht dort, aber die Spitalgasse, der Bundesplatz und die Länggasse würd ich als berner nicht als aussenquartiere bettiteln.

die frage, welche man sich stellen sollte ist, was man mit dem AA erreichen will. Will man öffentlichkeitsarbeit machen, will man die Bevölkerung aufrütteln oder will man action oder einfach ein ritual, wo man immer wieder drüber lästern kann?


AutorIn: lästermaul
  Das Problem...
14.03.2005 13:40  
Sie reden von Begriffen haben etc von vernunft aber alles was sie machen wen Leute festgenommen werden ist bei der demo wo man so ca 30 zuschauer hatte plus anwesende halt zu schreien lasst die fesstgenommenen Frei ... Es ist wirklich nur Laecherlich ich hab benzin bezahlt und alles so aber gebracht hat es nichts an solche demos komm ich NIE NIE mehr es ist einfach ein risiger hippi umzug mit verkleideten hippis die Autonome spielen wollen .. Antifa heist angriff bitte vergesst das nicht wen due bullen uns nur da durch laufen lassen und alles andere absperren ist das scheisse wen sie sagen wir muessen sagen wo wir durchlaufen ist das nicht aktzeptabel aber ich denke wen da bei dem Buendnis gegen Rechts ca 10 bullen eingeschleust sind endet das halt so ... Es war wirklich nur laecherlich man koennte genau so gut herumlaufen Peace schreien und bluemchen verteilen so würde man mehr erreichen ansonst macht man es richtig dort wo viele leute sind zu demonstrieren bullen die uns bedrohen angreiffen und DS ist was fuer solche die einen Führer brauchen ! Wir koennen uns selber schützen der DS sind doch verkleidete polizei kiddis das ist zum kotzen ich werde nie mehr an ne demo gehen die von Antifa oder Buendnis organisiert wurde und ich kenne mindestens 20 stück die das selbe sagen ... Gruppieren wir uns neu und Zeigen was es heist Frei zu sein !


AutorIn: ..
  Schön
14.03.2005 14:54  
Schön das es im Staate Bankers of Nazis auch noch Anti-Faschos gibt. Trotzdem hat sich nichts, aber auch gar nichts, an den Nummernkonten von der Bahnhofstrasse geändert. Ob Hitler, Menem oder Abacha, da kann jeder sein Konto eröffnen und das wird auch so bleiben. Finde ich trotzdem eine nette Geste, euren Spaziergan durch Bern, der Hauptstadt wo noch besprochen wird, was mit dem vielen Gold geschehen soll. Da alle Akten von nachrichtenlosen Konten aus dem 2. Weltkrieg mitlerweile geschreddert sind, werden es diejenigen, denen es in Konzentrations- und Vernichtungslager äh gestohlen wurde, auch nicht zurückerhalten, sondern den Opfern von den netten Damen und Herren des Schweizer Militär-, Politik- und Wirtschaftsfilzes verteilt.


AutorIn: Gruss aus dem UBS-Schredderraum
  @ oberster komi
14.03.2005 15:16  
der bricht in 20min ist doch ganz ok?!


AutorIn: muss ausgefüllt werden | Web:: http://www.20min.ch/news/schweiz/bern/story/25955165
  kessel in der unterführung
14.03.2005 19:59  
also, ich war in der unterführung im kessel, und kann berichten, was abgegangen ist. Der Zug von Olten, direkt nach bern kam ungefähr gleichzeitig an wie der von zürich. es waren vielleicht etwa 30 leute, die sofort in der unterführung eingekesselt wurde. ein bulle mit dem megafon machte bekannt, dass jetzt alle einzeln kontrolliert werden, und falls keine "gefährlichen gegenstände" mitgeführt werden, werde man freigelassen, ansonsten könne es zu präventiven verhaftungen kommen. paar minuten später kamen die demonstranten vom zürcher zug in die unterführung, und versuchten mit ihrem transpi, die bullen wegzudrücken.
es gab kurze rangeleien...und dann begannen die kontrollen. doch nach einigen kontrollen sagten die bullen, jetzt sei fertig kontrolliert, alle, die jetzt noch im kessel sind und noch nicht kontrolliert wurden, werden verhaftet. ja und mehr weiss ich auch nicht mehr,weil ich dann draussen war.
a.c.a.b.


AutorIn: auch im kessel drin war
15.03.2005 12:21  
Hahaaaaa,,,so luschtig...MOl luäge obs goht?!?Und wenns goht ha i recht gha...Gell simone...isch das klar?


> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!