Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Pressemitteilung der Stadtpo Bern zum Antifa-Spaziergang ::
13-03-2005 14:11
AutorIn : finder
gefunden auf www.bern.ch

Aktuelle News News Archiv
Medienmitteilung Nr. 66, 13.03.2005


Umzug zum Abendspaziergang konnte stattfinden

pid. Am Samstag Abend besammelten sich gegen 20.30 Uhr ca. 1'000 Personen bei der Heiliggeistkirche zum 6. Antifaschistischen Abendspaziergang. Nachdem im Vorfeld das Bündnis „Alle gegen Rechts“ Verhandlungen mit der Polizei verweigert hatte, riegelte die Polizei die Innenstadt ab. Sie führte bereits im Vorfeld der Kundgebung zahlreiche Personenkontrollen durch. Nachdem bekannt wurde, dass der „Schwarze Block“ von Zürich nach Bern unterwegs war, wollte die Polizei die Personen nach der Ankunft in Bern kontrollieren. Die teilweise alkoholisierten Personen widersetzten sich der Kontrolle und wollten die Polizeisperre durchbrechen, worauf sie eingekreist und festgenommen wurden. Insgesamt nahm die Polizei 119 Personen fest und führte sie einer näheren Kontrolle zu. Sichergestellt wurden vereinzelte Steinschleudern, Spraydosen, Filzstifte, verbotene Messer, Vermummungsmaterial, Schutzbrillen und Pfeffersprays.

Nachdem es der Polizei gelungen war, bei der Heiliggeistkirche mit Personen aus der Kundgebung Kontakt aufzunehmen, einigte man sich schliesslich auf eine Umzugsroute. Um 21.30 Uhr setzte sich der Umzug in Bewegung. Die Route führte über Spitalgasse, Bärenplatz, Schauplatzgasse, Bubenbergplatz, Schanzenstrasse, Falkenplatz, Länggassstrasse, Mittelstrasse, Bierhübeli, Neubrückstrasse bis ins Bollwerk, wo die Kundgebung um 22.45 Uhr beendet wurde.

Der Umzug verlief friedlich; die Organisatoren riefen mehrfach zu Gewaltverzicht auf. Die Stadtpolizei stellte auf der Umzugsstrecke keine nennenswerten Sachbeschädigungen fest.

Die Stadtpolizei wurde durch die Polizeikorps des Nordwestschweizer Polizeikonkordats unterstützt. Im Einsatz standen Mitarbeitende der Kantonspolizeien Aargau, Basel Stadt und Land, Bern und Solothurn.

Zwischen ca. 20 Uhr und 23 Uhr war die Achse Bollwerk – Bubenbergplatz sowohl für den öffentlichen wie auch für den privaten Verkehr gesperrt. Auch in der Länggasse kam es zu längeren Verkehrsbehinderungen. BernMobil setzte auf den Tramstrecken Ersatzbusse ein und vereinzelte Buslinien mussten umgeleitet werden.

Polizeikommando der Stadt Bern
 :: 8 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
13.03.2005 14:48  
"mitglieder des schwarzen blocks" nana... 1. gibt es keinen "schwarzen block" 2. gibt es keine organisation namens "schwarzer block" 3. kanns du auch nicht mitglied eines "schwarzen blockes" werden....


dem hohlkopp von mediensprecher würd ich eine scheuern.


  löl
13.03.2005 15:42  
"Sind wir nicht alle ein bisschen "schwarzer block"?!?"

lächerliche aussage polizeiseits!

Die teilweise alkoholisierten Personen widersetzten sich der Kontrolle und wollten die Polizeisperre durchbrechen, worauf sie eingekreist und festgenommen wurden.<< genauso lächerlich!


AutorIn: ...
  Polizeistaat?
13.03.2005 15:52  
Seit wann braucht's in einer vorgeblichen "Demokratie" mit vorgeblichen "Demokraten" im Staatsapparat eigentlich "Vorverhandlungen mit der Polizei", um Grund- & Menschenrechte wie "Recht das freien Meinungsäußerung" und "Versammlungsfreiheit" wahrnehmen zu dürfen!


AutorIn: BRD-Grrr!
  Hurra Hurra der schwarze Block ist da...
13.03.2005 16:25  
vergiss es... die Medienleute werden es wohl nie lernen....


AutorIn: Schwarzbär
13.03.2005 19:18  
Aber ist doch ein Witz, dass die für eine unbewilligte Demo, Strassen sperren und Busse umleiteten. Ah und die Rechten haben aber nicht das Recht auf freie Meinungsäusserung?


13.03.2005 20:36  
ich wurde am nachmittag im bahnhof kontrolliert. danach wurden, obwohl überhaupt nichts gefunden wurde, das auf eine demoteilname hindeutet (ich wohne in bern und hatte gar nix dabei) wurde ich trotzdem fichiert! das ist keine präventive kontrolle oder irgendwas mehr, sondern nur noch pures daten sammeln.
ach ja, es wurde versprochen, die daten würden wieder "gelöscht". sehr witzig, löschen sie den papierzettel? oder tippen sie das erst ein und löschen es danach wieder? hab schon glaubwürdigere lügen gehört...
steht zu hoffen dass sie so viele leute wie mich notieren, die gar nicht an eine demo gehen, dass sie mit den daten nichts mehr anfangen können!


  Lustig
13.03.2005 21:29  
Ich denke, solche Aktionen nennt die Polizei "Erfolg" - Aber wofür sie eigentlich da wären, haben sie schlichtwegs vergessen! Die Polizei wäre ja da, um für Ordnung zu sorgen. Doch irgendwie haben sie ein komplettes Chaos veranstaltet...
Lustige Sache das... Aus den Augen der Welt macht sich unsere Polizei ganz fest lächerlich! *gröööhl*


AutorIn: Alex
  -
13.03.2005 22:08  
das kann ich bestätigen! Die Polizei machte und hatte ihr Chaos!


> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!