Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: antifaschistischer abendspaziergang in bern (verhalten) ::
08-03-2005 23:06
AutorIn : antifa4ever : http://www.buendnis-gegen-rechts.ch
Im Anschluss an den Spaziergang findet im Dachstock der Reitschule ein Soli-Konzert statt:

good witch of the south (D)

und

royal rooster (NOR)

Zum Verhalten am Abendspaziergang




Grundsätzliches:

Wir sind ein Kollektiv und handeln auch so: also keine Einzelaktionen und sinnlose Provokationen!

Wir hören nicht auf Gerüchte und ProvokateurInnen (der Abendspaziergang verfügt über eine Selbstverteidigungsstruktur, provozieren aber von sich aus keine Gewalt)!

Wir lassen uns auf keine Diskussion mit Bullen ein (weil alles was wir sagen gegen uns verwendet werden kann und weil es ohnehin keinen Sinn macht, mit ihnen zu reden, da sie sowieso nicht frei sind zu entscheiden und ihre Befehle sowieso ausführen).

Wir nehmen weder Adresslisten noch Agendas mit (ACHTUNG: Handys ausschalten und Adresslisten löschen). Falls Du illegale Sachen dabei hast (Drogen, Tränengas, Messer...) deponiere das irgendwo, bevor Du an die Aktion kommst. Verlange eine Quittung, falls die Bullen legale Sachen (Nietenarmband, Sturmhaube, Pfefferspray...) beschlagnahmen.

Folgende Sachen gehören nicht an Demos:

- Adressbüchlein
- Unnötige Ausweise, Abis...
- Handys (Wer sich nicht von seinem Knochen trennen kann: Anruflisten und Adresslisten löschen und Natel ausschalten!)
- Unnötige Schlüssel
- Alkohol und andere Drogen
- Alte Flugblätter von anderen Demos/Aktionen
- Auffällige Klamotten, Aufnäher, Brillen, Rucksäcke
- Hunde, Ratten, Elefanten und andere Viecher
- Velos
Hingegen nehmen wir unsere Identitätskarte mit, um den Bullen keinen Vorwand zu liefern, damit sie uns mit auf den Posten nehmen können

Um Bullen und Faschos die Arbeit nicht zu erleichtern: schreien wir keine Namen in der Gegend herum



Was tun wenns abgeht?

Zusammenbleiben! Wir lassen uns nicht in kleine Grüppchen zersplittern, die dann irgendwo verprügelt und verhaftet werden.

Falls Faschos oder Bullen die Demo angreifen sollten: bleibt stehen, rennt nicht weg und handelt gemeinsam (verteidigen, geschlossen zurückziehen). Achtet auf die Durchsagen am Megaphon.

Wollen die Bullen einzelne Leute verhaften: bilden wir Menschenketten.

Wenn Du siehst, das Leute verhaftet werden, melde dies dem Ermittlungsausschuss (Antirepressionstelefon). Die Nummer wird vor einer Demo durchgegeben. Schreib sie Dir auf den Arm. Mach am Telefon keine Angaben, die die Bullen interessieren. Nenne nur Namen von Leuten, die verhaftet worden sind...


Was tun, wenn sie dich auf den Posten verschleppen?

Mach grundsätzlich Gebrauch von unserem Recht auf Aussageverweigerung: Das heisst, wir sagen nur was wir vom Gesetz her verpflichtet sind zu sagen: NAME, VORNAME, GEBURTSDATUM, ADRESSE, HEIMATORT, NAME DER ELTERN, BERUF (aber nicht Arbeitsort).

Alles andere geht sie nichts an - auch wenn sie das Gegenteil behaupten oder mit Dir "nur über das Wetter reden wollen".

Wir unterschreibe nichts (auch kein Protokoll, wo drin steht, dass wir die Aussage verweigert haben), weil wir nicht müssen und damit sie nichts mehr hinzufügen können wenn wir weg sind.

Bluffs und Erpressungen der Bullen (z.B. "wir wissen alles", "wir müssen Dich länger drinbehalten, wenn du nichts erzählst" oder "dein Kollege hat gesagt, du seist es gewesen") interessieren uns nicht. Wir verweigern die Aussage (ist schliesslich unser Recht) und freuen uns auf baldige Freilassung.

Frage und merke Dir den Namen und Dienstgrad der BullInnen, mit denen Du zu tun gehabt hast. Zivis müssen den Ausweis zeigen, Uniformierte den Namen sagen (sie sind dazu verpflichtet, dir diese Information zu geben und im Fall von Übergriffen erleichtert dies ein juristisches Vorgehen gegen sie).

Falls sie Uns etwas wegnehmen (beschlagnahmen, sicherstellen), verlangen wir eine Quittung.

Gedankenprotokoll danach: wir halten unsere Beobachtungen schriftlich fest.


Kameras, Fotos

Wer nicht von Bullen, Faschos, Medienleuten, etc. gefilmt oder fotografiert werden will, soll sich vermummen. Ebenso, wer nicht am nächsten Tag von der Arbeitgeberin, dem Lehrer oder den Eltern in der Zeitung oder am TV gesehen werden will. Einen Text zum Thema "Vermummen und Medien" findest Du hier
 :: 14 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
08.03.2005 23:44  
"wir", "wir", "wir, "wir" - viele kleine kinder machen viel scheisse

"you're all individuals!" - "no, i'm not!" (monty python)


09.03.2005 00:43  
Den Namen deiner Eltern musst du auch nicht angeben. Es sei denn, dass du noch minderjährig bist.


  Elefanten und Velos
09.03.2005 05:47  
"- Hunde, Ratten, Elefanten und andere Viecher
- Velos"

Schade, da muss ich meinen Elefanten alleine zu Hause lassen...

Was spricht aber gegen Velos?


AutorIn: Halif
  Elefanten
09.03.2005 11:45  
so ein paar Kampfelefanten wären zwar eine feine Sache.
das würde Frau Heydrichs Mannen schon noch das Fürchten lehren!


AutorIn: Hannibal
  @ Halif
09.03.2005 11:56  
die velos sind sehr unpraktisch wenn die demo abgeht weil dann die leute darüberfallen und für dich ist es auch nicht viel angenehmer


AutorIn: mein-name
09.03.2005 13:02  
wir holen die bären aus dem graben und die zürcher sollen doch bitte ein paar elefanten vom zoo mitnehmen


  glaubt diesen blödsinn nicht
09.03.2005 14:18  
wir lassen uns von niemanden etwas vorschreiben, schon gar nicht von sp-fakes, die sich als autonome ausgeben. wir sind militant und frei, wenigstens an diesem tag. die bullen sollen uns kennen lernen!


AutorIn: miroslav d.
  @"wir" "wir" "wir" "wir"
09.03.2005 15:16  

Genau. Hättest du das nicht geschrieben, wärs von meiner Seite her gekommen.

"Wir sind ein Kollektiv und handeln auch so:" - klingt wie der pluralis maiestatis, den mittlerweilse selbst der Papst abgeschafft hat.
Toll, die anonyme, formbare Masse, die schön brav macht, was ein paar Führer auf Indymedia und Flugblättern vorbeten, der einzelne Mensch als kleines Rädchen im Uhrwerk des Kollektivs, fremdbestimmt, abhängig von der Masse, in die er sich einfügt und einfügen lässt und gefälligst einzufügen hat ... Wurde nicht genau diese menschenunwürdige Situation der abhängigen LohnarbeiterInnen einst zum Anlass genommen für den Klassenkampf - und nun sollen "wir" also zurück in diesen Zustand? Oh pardon, ist natürlich nicht im Namen des Kapitalismus, sondern einer anderen, besseren Ideologie, das ändert selbstverständlich alles, wie?



  anreise
09.03.2005 16:34  
Ich habe gehört das die anreise gratis ist, stimmt dass?


AutorIn: bär
09.03.2005 19:25  
zu fuss oder privat verkehr schon... über den zug gibt es am besten keine auskünft, sonst wird er so oder so von den bullen gefilzt...


AutorIn: hmm
  @ miroslav
09.03.2005 20:10  
yo miroslav
Bist du idealist oder willst du nur bullen verprügeln?
Hör zu, wir beide wissen wer die Medien sind und auf welcher Seite sie stehen! Wenn der Abendspaziergang wirklich an Popularität gewinnen soll, darf Mensch keine allzu krassen sachbeschädigungen (ausser an Faschos) anstellen!!! Also beherrsche dich. Sachbeschädigungen sind in der Regel kontraprodiktiv. also bis am Samstag und vergiss den Elefanten nicht!


AutorIn: hasdrubal
  toll
09.03.2005 20:29  
Wenn ihr auch nur halb so paranoid wärt, wärs verständlicher...
Grundsätzlich solltet ihr mal versuchen von eurer stadtguerillastrassenkampfromantik loszukommen....


AutorIn: juhu
09.03.2005 21:08  
mensch sollte den leuten, die das geschrieben haben einfach mal vertrauen. wers nicht tut und sich nicht so verhält, hat sicherlich mehr ärger am hals als die, die sich so verhalten!


AutorIn: winti84
  Krawallbubis...
10.03.2005 00:09  
An alle "Krawallposter"...

Wenn ihr es "abgehen" lassen wollt, macht Eure eigne Aktion, organisiert von mir aus Chaostage oder was weiss ich. Wenn sich aber Menschen die Mühe machen etwas zu organisieren und sich Gedanken zu Wirkung etc. machen dann haltet Euch an dessen Konzept! Oder pisst ihr den Wohnungen Eurer Kollegen in die Ecke nur "weil ihr autonom entscheiden wollt und schliesslich frei seid"?!

Also entweder ans Konzept und somit soldarisches Verhalten oder bleibt zu Hause ihr Krawallbubis...gilt auch für die Bullenfakes welche hier zu Gewalt aufrufen...Bleibt zuhause!


AutorIn: Dein Name
Dieser Artikel hat 2 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!