Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Foto aus dem Gummischrot-Video in Basel ::
 Themen | WEF 31-01-2005 12:45
AutorIn : ich eben...
Für diejenigen, die die den Clip nicht abspielen können:
Screenshot aus dem Gummischrot-Video. Die Stelle, als geschossen wird.
Für den Einsatz von Gummischrot ist eine Distanz von 20m vorgeschieben, dieser Vorfall aber zeigt einmal mehr, wie brutal und Menschenverachtend diese Waffe von der Polizei eingesetzt wird.
 :: 10 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  vorher?
31.01.2005 12:58  
sieht man auf dem video auch was vor der schussabgabe passiert ist?


AutorIn: neugieriger
  Juristenkacke
31.01.2005 13:30  
Im Video sieht man nicht was vorher passiert ist. Der Typ der vor den Bullen steht hat wohl einen Gegenstand gegen die Polizei geschossen oder so was ähnliches. Der Bulle könnte Notwehr geltend machen. In dem Fall darf er die Distanz von 20 meter unterschreiten. Aber auch bei Notwehr gilt das Gebot der Verhältnismässigkeit. Er muss das weichste Mittel einsetzen, das ihm zur Verfügug steht und mit dem er sich schützen kann. Er hätte also beispielsweise seinen Pfefferspay einsetzen können, was in der Situation weit weniger gefährlich gewesen wäre. Dazu kommt, dass in der Schussbahn sich noch andere Leute aufgehalten haben, die in dem Sinn unbeteiligt waren und gefährdet wurden. Der Bulle handelte zweifellos gemeingefährlich und könnte eingeklagt werden. Gab es Verletzungen aufgrund dieses Bullenübergriffs?


AutorIn: M.M.
  @oben
31.01.2005 13:34  
als würde es eine rolle spielen was vorher passiert ist...... die robocops haben ne vollmontur und schiessen aus -5m abstand. das ist das wichtigste


  Zusammenfassung des Videos
31.01.2005 13:45  
So wies ausschaut, hatte der Typ in der Bildmitte kurz bevor der Clip einsetzt etwas nach den Polizisten geworfen. Laut dem Filmer wars ein Plastiksack (mit irgendwas drin), der bei in den ersten Bildern harmlos über die Beamten hinwegfliegt, mit den erhobenen Schildern hätten Sie ihn zudem auch problemlos abgewehrt. Anlass für den Wurf sei ein laut Filmer Pfefferspray-Einsatz der Beamten gewesen, nachdem sie etwas bedrängt worden waren, dies wiederum als Reaktion auf, dass im nahen Kessel auf Demonstranten eingeprügelt wurde. Danach wird -- wie im Film zu sehen bzw. zu hören -- drei Mal auf den Werfer geschossen. Dabei können die Beamten juristisch in diesem konkreten Fall zumindest für die erste Schussabgabe wohl tatsächlich Notwehr geltend machen, dann darf legal gesehen die Mindestdistanz unterschritten werden. Gleich drei Mal hintereinander zu schiessen ist allerdings doch eher Notwehrexzess ...

+ wie immer auf Kopfhöhe ...

Nicht zu entschuldigen ist weiter, wie der erste Schütze zuerst tief anvisiert, dann aber "wie üblich" vor dem Abdrücken die Waffe exakt auf Augenhöhe anhebt ... genau wie z.B. schon letztes Jahr in in Burgdorf  http://www.ssi-media.com/pigbrothere/Report2004.htm#2 ... offensichtlich lernen das alle in der Polizeischule so ...

Der letzte Schuss ist der Skandal!

--> Ganz anders Punkto Notwehr verhält es sich hingegen bei dem letzten abgebildeten Schuss, nachdem Du wieder hinter dem Kastenwagen hervorkommst (Laufzeit gut 5 Sek). Dort schiesst ein Polizist rechts im Bild aus etwa derselben Distanz auf die Leute in der Seitengasse, und dort ist nichts von einer vorherigen Bedrohung zu erkennen! Im Gegenteil sass eine Person (die wohl das meiste abgekriegt hat) vorher friedlich am Boden, und zum Zeitpunkt der Schussabgabe rennen alle bereits weg. Diese Schussabgabe ist der wahre Skandal in diesem Film -- und leider kein Einzelfall, viele Beamte führen sich auf nach dem Motto "Wann Notwehr ist, bestimme ich" und schiessen dabei aus nächster Nähe u.a. auch auf wehrlose Seniorinnen und Journalisten.

Download des Videos & Quelle der Kommentare des Filmers  http://ch.indymedia.org/de/2005/01/30017.shtml


AutorIn: PigBrother.info
  Der korrekte Burgdorf-Link
31.01.2005 13:51  


AutorIn: Sorry ...
  Distanz
31.01.2005 17:54  
Der Bus ist ja 22 Meter lang - er ist sogar angeschrieben. Also nur keine Aufregung.


31.01.2005 18:13  
klar ;-)


31.01.2005 21:03  
Die Verhältnismässigkeit war auf keinen Fall gegeben. Die Leute standen da schon eeeewig bei den Bullen, Skinheads aus Basel haben gepöbelt(bis oben blau muss mensch zugeben). Dann gabs wiedermal Gerangel und ein Polizist begann Pfefferspray zu sprühen. Die Leute liefen weg und die Skins warfen ein paar Bierflaschen(was alles an den Schildern abprallte). Die Bullen schossen wild drauflos, aus nächster Nähe wie auf dem Foto zu sehen ist.

Die ganze Aktion war von Seitens der Polizei einfach krank und unprofessionel(liebe Bullen, die immer so gern auf Indy posten). Sowas nehnt man Deeskalation.... scheiss auf euch!


31.01.2005 22:18  
Genau! Und auf Fucking-Tele-Züri kam dann als Aufhänger "in Basel kam es zu Ausschreitungen". Scheiss tendenziöse Berichterstattung!


  ...
01.02.2005 15:45  
Wo steht eigentlich geschrieben, dass nicht auf Kopfhöhe geschossen werden darf? Die Mindestdistanz ist klar...

Apropos Sicherheitsvorkehrungen... Gibt es die nicht auch bei Feuerwerken??? Aber das ist ja was ganz anderes...


AutorIn: ...
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!