Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: basel und überall...... ::
 Themen | Repression/Knast 31-01-2005 01:21
AutorIn : hugentobler-müller
letztes jahr, vor dem wef waren ein paar clevere leute aus unserem nördlichen nachbarland hier, diese gaben ihre erfahrungen weiter, eine war die fingerstrategie/technik.
die situation ist leuten, die schon mal an den castor demonstrationen waren, wohlbekannt: die demonstrierenden möchten an einen ort, dummerweise stehen da aber ein paar freunde in blau oder in deutschland eben zur zeit noch in grün, im weg.

um dieses problem zu lösen ohne grösseren personenschaden auf beiden seiten zu riskieren, wendet man in deutschland die fingerstrategie an: kurz bevor man auf die freunde trifft, teilt man sich in mehrere gruppen auf. die freunde werden dadurch immer wieder verwirt und so gelangen die meisten ans ziel. die freunde müssen sich erstmal wieder organisieren, befehle abwarten und können erst dann wieder eingreifen.

in der schweiz ist dies auf der physischen ebene wesentlich komplizierter. unsere freunde hier haben, gar nicht nett und gefährlicherweise, immer noch ihre schrootwerfer dabei oder die portablen gasspritzen, manchmal auch ihre verzogenen hunde. aber wir könnten diese strategie auf einer andern ebene anwenden - dann geschehen solche dinge wie eben in basel nie wieder.

aktionen und demos, zu denen öffentlich mobilisiert wird, lassen wir grundsätzlich von den freunden bewilligen. die argumentation, dass wir uns von denen, gegen die wir demonstrieren, die demo nicht bewilligen lassen wollen, ist theoretisch richtig – aber wir haben schon mehr als einmal erlebt, wozu dies führt. wer seine daten gern abgeben möchte, soll der polizei einen fax schicken oder gleich eine speichelprobe. pädagogisches material verteilen wir lieber selber, ob in grün oder nicht können wir selber entscheiden.

dann haben wir auch die möglichkeit, stressfrei an diese demos zu gehen, wir können transparente mitführen, die nach etwas aussehen, je nach vorbereitungszeit können wir den passanten etwas bieten, was diese dann auch erfreut und sie motiviert unsere argumente anzuhöhren und sich ev. sogar damit auseinander zu setzen. damit geschieht diesem system der grössere schaden, als wenn wir zwar theoretisch recht hätten, aber praktisch unsere daten abgeben und uns mit der justiz der freunde beschäftigen müssen und uns zu allem unheil noch vorkommen wie in einem freundesstaat.

an solchen demos und aktionen bewegen wir uns ausschliesslich im legalen bereich gemäss den freunden und dem system. dann nimmt auch die teilnehmerInnen zahl wieder zu und wir setzen ganz andere zeichen für den menschen auf der strasse.

wir können sogar friedlich in die aufrufe schreiben, nicht weil das die freunde von uns verlangen, sondern weil wir selber definieren können, was friedlich ist und uns auch so verhalten. es wäre schlimm, wenn wir die freunde dies definieren liessen, erwiesenermassen haben sie nämlich keine ahnung davon, was friedlich heisst und das system, dass sie bezahlt, schon gar nicht. die leute mit der verbrecherischen meinung machen das übrigens schon lange so.

das war aber erst ein finger...

andere aktionen machen wir dann eben auch. es muss und sollte schon gar nicht feuer sein (im gegensatz zu denen, mit der verbrecherischen meinung und dem verbrecherischen handeln), raketen benutzen normale leute nur am 1. august (wir eher überhaupt nicht, ausser ein paar personen in zürich). ein paar stabile ketten, ein paar grosse schlösser und die frittentkette mit den arbeitsbedingungen, die zu bemerkungen anlas geben (sogar beim system), kriegt die tür nicht mehr auf. ein notebook, jemand der was von der sache versteht, und schon haben all die juppies in irgendeiner kaffekette statt dem playboy ein paar nette zahlen und fakten auf ihrem schirm, auf dass ihnen der kaffee hochkomme.

der trick an solchen aktionen ist, kein oder nur ein geringer sachschaden zu hinterlassen – wenn mensch eben doch geschnappt wird, bleibt es bei einer geringen busse. psychologisch haben solche aktionen eine ganz andere wirkung, als irgendwo mittels rakete irgendwas kaputt zu machen (für schönes wetter oder wie ging das gleich nochmals?). das bedingt kreativität und zeit. aber wenn wir uns eben absprechen und zusammen arbeiten, können wir etwas bewirken (wie dumm, plötzlich kriegt nicht mehr nur eine niederlassung die tür nicht mehr auf).

ein sitzstreik hier, eine arbeitsniederlegung dort, eine blokade da.

ein paar neue läden wollen auch noch öffnen in diesem land hier, sehr gemein, jetzt schon darüber nachzudenken, warum bei denen der mörtel einfach nicht trocknen wollen wird und sich einmal getrocknet eher wie puderzucker verhalten wird; selber schuld, wer mit so einer reputation ankommt, muss sich nicht wundern wenn er ins visier von aktivisten gerät, besser arbeitslos, als bei denen zu arbeiten.

diejenigen, die diese aktionen planen und durchziehen verstehen davon mehr, als irgendwelche brechstangen kiddies an demos und werden dadurch wesentlich effektiver. mögen die freude mit der artilerie auf demos antanzen, es ist wesentlich schwieriger, solche undercover aktionen zu vereiteln, als irgendwelchen teenagern die daten für den dap abzunehmen.

wir haben mehr wirkung, die freunde fast keine mehr. das wird sie ärgern und wir werden das spüren, aber es ist zehnmal gescheiter, diese auf der öffentlichen ebene regelmässig ins leere laufen zu lassen, als ihnen mittels bussen noch die anerkennungsprämien zu bezahlen und ihnen das gefühl zu vermitteln, sie würden gebraucht.

gebraucht würden sie schon, aber für die mit der verbrecherischen meinung. aber dazu müssten sie erst vom system hingeschickt werden. und bis das geschieht kann’s noch eine weile dauern.
 :: 10 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  Einfach Coller Beitrag
31.01.2005 01:37  


  mal einer der was überlegt hat!
31.01.2005 02:12  
Danke!


  endlich...
31.01.2005 09:55  
endlich mal ein vernünftiger und diskutierbarer vorschlag. der erste auf indy seit langem!


AutorIn: fight the power
31.01.2005 10:53  
Es lebe die Zensur. Ihr enttäuscht mich definitiv. Wer weiter mit mir kommunizieren will, muss wohl in E-Mail-Kontakt treten.

Schande


  Usererror
31.01.2005 11:07  
Auch der zweite Versuch einen eigenen Eintrag zu posten, ging in die Hose. Mein Verdacht, dass die Zensur nun auch mich getroffen hat, erhärtet sich. Netterweise erscheint "Usererror". User? Sideerror? Widersprüchlich? Unfair? Welche Interessen werden mit Zensur verfolgt? Täusch ich mich? Hab ich recht? Wenn ja, weshalb wohl? Bin ich zu auffällig? Halten mich gewisse für eine Spionin? Treffe ich gar mit gewissen Dingen den Nagel auf dem Kopf? Etc., etc....


AutorIn: Silvia
31.01.2005 11:37  
liebe silvia
der trick besteht darin, den beitrag in einem anderen program zu schreiben und ihn dann mittels copy & paste zu posten.
die software dieser seite hat ein timeout, dass heisst, wenn du einen beitrag schreibst und ihn dann posten willst nach ca. 40 minuten, du halt eine fehlermeldung siehst. ob das in deinem fall gut oder schlecht ist, darüber hülle ich mich in vornehmes schweigen.


AutorIn: hug.-müller
  -
31.01.2005 11:37  
ne, es waren bloss einige Gedanken zur Zensurierung, ausgelöst durch einen Eintrag von Ticop, der einfach gelöscht wurde. Mein Kommentar dazu war ein Aufruf für mehr Respekt etc. Aber der leidet hier leider ziemlich oft. Aber was solls. Lebt ihr weiter eure Vorurteile. Aber masst es euch nicht an, andere dafür zu verurteilen, wenn gewisse von euch genau das Gleiche praktizieren, etwa durch Aussagen wie "überholtes SPProgramm" etc.


AutorIn: Silvia
  Schaf
31.01.2005 12:34  
Guter beitrag!! Muss ja nicht umbedingt so sein. Andere wege gibts sicher auch noch aber der ist jedenfalls sehr gut. Ausser bei den Aktionen, die können dann auch mal heftiger sein. Ziel muss es einfach sein den Leuten, dann auch klar machen zu können wieso was abgebrannt ist sonst bringt das nichts.


AutorIn: Schaf
  @Silvia
31.01.2005 13:41  
Jetzt hör doch auf! Du nervst schon lange...
Das hat nix mit Vorurteile zu tun. Das grösste Problem hier ist deine Naivität.

wer hat uns verraten....???


  Zensur ist schaade..
02.02.2005 01:12  
Zenzur ist schaaaaade...

zenzurierte Grüsse

Zensur


AutorIn: zensur ist schaaaade | Web:: http://zensuristschaaade.ch
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!