Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Dieses Merkblatt wurde an die Eingekesselten abgegeben ::
 Themen | WEF 30-01-2005 21:09
AutorIn : Fätsch de Famille
Vorderseite Jeder Person, die im Kessel war, dann kontrolliert und dann "freigelassen" wurde, ist diese Merkblatt abgegeben worden.
Vorderseite
Vorderseite
Rückseite
Rückseite
Nächstes Mal machen wir doch einfach unzählige kleinere Umzüge mit je maximal 59 Personen und maximaler Länge von 29einhalb Metern...

WIPE OUT WEF!
 :: 19 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  nun
30.01.2005 21:33  
war der Samstag nicht umsonst, haste was gelernt!


AutorIn: sowiso
  .
30.01.2005 21:37  
da fragt man sich doch, inwiefern meinungs- und versammlungsfreiheit noch existent sind wenn deren legitimation durch ein herrschendes kontrollorgan bestimmt wird.


AutorIn: ..
30.01.2005 22:00  
Dass ich nicht lache!So gegen 18:00 zog ich mit allerhöchstens 50 Leuten Wipe out WEF schreiend durch die Innenstadt.Wir blockierten weder den Verkehr noch wurde irgendwas beschädigt.Keiner dieser Personen war Vermummt.Dennoch wurden wir massiv und ohne vorwarnung mit Gummischrot angegriffen.Niemand wehrte sich(Dh. es flog nix zurück)Trotzdem wurden wir von den Bullen bis zum Barfi runtergejagt,(K.A durch welche Gassen wir getrieben wurden) wo wir uns dann unter die Passanten mischen konnten.Natürlich ballerten die Bullen dort nicht mehr rum da dies sie in ein schlechtes licht rücken würde da Journalisten vor ort waren.


  jeder?
30.01.2005 22:02  
ich hab bis vor einer halben stunde nichts von so einem grünen blatt gehört..


AutorIn: egal
  Offizielle Begründung für Verbot?
30.01.2005 22:04  
Was war eigentlich die offizielle Begründung für den Kessel? War die Demo unangemeldet, wenn ja: gibt es in der Schweiz keinen Grundsatz der Verhältnismässigkeit?


AutorIn: Frager
  so einfach
30.01.2005 22:05  
Aus Versammlungsfreiheit wird Landfriedensbruch beim Staatsapparat - so einfach geht das. Da fragt man sich wirklich, wer die Verfassungsfeinde in der Schweiz sind!


AutorIn: BRD-Grrr!
30.01.2005 22:27  
Verhältnismässikeit ist den CH-Bullen ein Fremdwort


  Verschiedene Merkblätter
30.01.2005 22:34  
Scheinbar wurden verschiedene Merkblätter verteilt: Rote, Gelbe und Grüne. Und bei den Grünen gabe es solche bei welchen auf der Rückseite der untere Teil fehlte. Einige Leute bekamen überhaupt keinen Zettel. Da soll noch einer drauskommen??!!!


AutorIn: Basler
  -----
30.01.2005 22:48  
gits au no ä möglichkeit dä fözel chönä zlesä??


AutorIn: nur so am rand
30.01.2005 23:19  
von wem kamen die flugis? nicht von den bullen, oder?


AutorIn: 29 meter und 59 personen...
  so ist es in der brd
30.01.2005 23:28  
ich weiss nicht, obs in der schweiz auch so ist:
personalienkontrollen sind auf oder vor demos absolut nicht zulässig. im versammlungsgesetz sind sie nicht vorgesehen und polizeigesetze kommen grundsätzlich erstmal bei demos nicht zur anwendung, weil sie von versammlungsgesetz als spezialgesetz verdrängt werden. im übrigen soll gerade niemand aus angst vor staatlicher kontrolle und überwachung am demonstrieren gehindert werden, weswegen eine personalienkontrolle dem grundrecht aus art. 8 gg widerspricht.


AutorIn: info
  hab auch eins gekriegt
31.01.2005 00:16  
ich habe dieses flugblatt in der genau gleichen farbe auch erhalten. ich habe zwar je länger je weniger den eindruck, dass sich unsere staatsgewalt an ihre eigenen gesetze hält aber wenn hier steht, ich würde wegen landfriedensbruch verzeigt ist das einigermassen seltsam ...

Art. 260 landfriedensbruch
1 Wer an einer öffentlichen Zusammenrottung teilnimmt, bei der mit vereinten Kräften gegen Menschen oder Sachen Gewalttätigkeiten begangen
werden, wird mit Gefängnis oder mit Busse bestraft.
2 Die Teilnehmer, die sich auf behördliche Aufforderung hin entfernen, bleiben straffrei, wenn sie weder selbst Gewalt angewendet noch zur Gewaltanwendung aufgefordert haben.

... ich wollte mich entfernen, habe jedoch, wie alle andern, die friedlich abziehen wollten, auch keine gelegenheit dazu erhalten, ich habe keine gewalt angewendet und auch nicht dazu aufgefordert ... aber ich nehme mal an, dass das jenen, die exempel statuieren wollen an ihrem allerwertesten vorbei geht ...


AutorIn: hab auch eins gekriegt
  öffentlich machen
31.01.2005 00:31  
in landquart behauptete die polizei zuerst auch, sie hätten den 'friedlichen' gelegenheit gegeben, den zug zu verlassen. sie hätten per lautsprecher informiert. dem war aber nicht so. weder noch.

die einzige möglichkeit ist, diese tatsache immer wieder hervorzuheben und beharrlich zu wiederholen.

wenn die polizei solches verbreitet, dann muss sie auch wort halten.


AutorIn: kellerassel
  auskunft der polizei
31.01.2005 00:33  
mir wurde von den mich kontrollierenden polizistInnen übrigens gesagt, ich hätte nicht mit einer anzeige zu rechnen, die sei für die gedacht, die sich weigern würden, den kessel zu verlassen und dann haben sie mir trotzdem dieses flugblatt gegeben. ich war erlesen höflich, wollte jedoch anfänglich meinen beruf nicht bekanntgeben, weil ich finde, dass der nix zur sache tut ... vielleicht lags daran ...


AutorIn: hab auch eins gekriegt
31.01.2005 01:39  
diese chaotischen zustände waren offenbar fester bestandteil der bullenaktion vom samstag.
und die eingekesselte demo war ja eigentlich noch gar keine demo. wir haben uns ja noch nicht einmal richtig besammelt gehabt als sie kesselten. war echt voll psychomässig und haltlos. ging doch einfach nur wieder darum, uns fertigzumachen und ein bisschen daten sammeln.
und als ich (und ein paar andere) aus dem bullenposten entlassen wurden, sagte der eine (bötschi hiess er): "und jetzt überlegt euch einmal, wie teuer das jetzt wieder gekommen ist."


  die spinnen die bullen
31.01.2005 10:41  
naja, das witzigste war ja noch, dass las der kessel zu war, ein durchsage kam, dass alle sich strafbra machen würden wegen teilnahme an unbewilligter demo und wenn es zu beschädigungen an sachen und personen käme zusätzlich des landsfriedensbruch und man solle den platz innerhalb von 3 minuten verlassen, haha, wenns noch möglich gewesen wäre...

als der kessel zu war, war es etwa 14.20, naja der soundwagen war nicht da, ein einziges transpi, die leute sassen/standen rum und quatschten...

und das blatt fand ich super, ich find das toll das die kantonspolizei mich aktiv bei meiner meinungsäusserung unterstützte...


AutorIn: unwichtig
  wer seinen beruf angibt ist selber schuld
31.01.2005 11:10  
name und meldeadresse reichen


  frage
31.01.2005 13:13  
ich sehe nicht ein wieso man seinen beruf nicht angeben sollte....
was kann das schaden?


AutorIn: unwissender
  Daten und DNS Proben
31.01.2005 13:41  
@unwissender

einfach, weil Du nicht verpflichtet bist, mehr als gerade Deine Meldeadresse und Deinen Namen anzugeben.
Apropos DNS-Proben: Falls ihr, obwohl ihr nichts getan habt, von der Polizei zur DNS-Probe aufgefordert werdet, könnt ihr diese verweigern. Es liegt dann beim Untersuchungsrichter, der Euren Fall überprüft, eine Probe anzuordnen. Falls dieser Euch aber gar nichts vorzuwerfen hat, wird es kaum zur DNS-Abgabe kommen.

Korrigiert mich bitte, falls das nicht stimmen sollte, oder ihr das besser wisst.


AutorIn: Mi
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!