Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Neue Töne nach WTO-Scheitern ::
16-09-2003 08:36
AutorIn : ari
Auch liberale Oportunisten werden nach der gescheiterten WTO-Konferenz in Mexiko einen kritischen Ton zur bisherigen Regelung der Globalisierung wählen. Immerhin hätte eine Einigung nach Schätzungen der Weltbank ein Wachstum des Welthandelsvolumens um die Grössenordnung von 500 Milliarden Dollar gebracht...
Was früher nur "Globalisierungskritiker" auf ihren Demo-Flyers (Auflage: 10 000, Leser: 100) forderten, steht heute im "Spiegel" (Auflage: 1 Mio, Leser 5.5 Mio): "Das Ziel muss eine Regelung der Globalisierung sein, die es allen Ländern ermöglicht, den Weg von staatlich gelenktem Aufbau und schrittweiser Öffnung für den Weltmarkt zu folgen, der Ländern wie China, Indien oder auch Südkorea und Taiwan zum Erfolg führte."

Das Blatt kritisiert mit Blick auf die gescheiterte WTO-Konferenz vom Wochenende die Haltung der Industriestaaten und nennt Erklärungen des US-Handelsbeauftragten Robert Zoellick und des "eigenen", deutschen Wirtschaftsministers Wolfgang Clement "verlogen": Neue Töne, zumal in diesem Zusammenhang.

Bisher liess der Oportunismus die Mehrheiten in Industriestaaten eher das Maul halten. Zwar sah man, dass der Kuchen ungerecht verteilt wird, aber immerhin wird er es zu eigenen Gunsten. Genau das Beharren auf dieser Haltung hat nun aber verhindert, dass einer Vergrösserung des zu verteilenden Kuchens um die Grössenordnung von 500 Milliarden Dollar der Weg geebnet wurde. Und das macht nun auch so manchen Oportunisten sauer, denn man rechne: ein etwas kleinerer Anteil an einem grösseren Kuchen - da könnte, ja müsste was drin liegen.

Mit dem Scheitern der Konferenz vom Wochenende wächst hoffentlich in den Industrieländern, also auch bei uns, der innenpolitische Gegenwind gegen einen (Subventions-) Protektionismus, der schlussendlich nicht nur den Weg in den Wohlstand der "Armen" verhindert, sondern auch die Entwicklung des eigenen Wohlstandes bremst.


PS: der Spiegelartikel:  http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,265700,00.html
 :: 9 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  fight capitalist war / fight capitalist peace
16.09.2003 10:53  
"Das Ziel muss eine Regelung der Globalisierung sein, die es allen Ländern ermöglicht, den Weg von staatlich gelenktem Aufbau und schrittweiser Öffnung für den Weltmarkt zu folgen, der Ländern wie China, Indien oder auch Südkorea und Taiwan zum Erfolg führte."

Der Kapitalismus hat keine Fehler, er selbst ist der Fehler! Und wer glaubt das sich der Kapitalismus mit reformen zurecht biegen lässt, hat die entscheidende Logik des Kapitalismus nicht begriffen. Unser Reichtum baut nur auf der Armut anderer Länder auf, es werden niemals alle gleich Reich sein können, denn dies würde der grundlegenden Logik des Kapitalismus widersprechen.

WTO against People...
People against WTO!!!

smash capitalism!


AutorIn: libertäre Kommunist
  @libertärer Kommunist
16.09.2003 12:33  
"Unser Reichtum baut nur auf der Armut anderer Länder auf, es werden niemals alle gleich Reich sein können, denn dies würde der grundlegenden Logik des Kapitalismus widersprechen."
Was ist denn diese "grundlegende Logik des Kapitalismus", die verhindern soll, dass der Wohlstand gleichmässig verteilt wird? Ich find sie nicht...


AutorIn: ari
  Logik des Kapitalismus
16.09.2003 13:04  
Die Logik des Kapitalismus im heutigen Stadium baut darauf aus, dass die imperialistischen Konzerne immer dort ausbeuten, wo die Profitrate am höchsten ist. Zur Zeit ist dies vorallem in der sogenannten 3.Welt. Dies könnte sich auch wieder verschieben, ist aber nicht absehbar.
Daher stimmt die Aussage schon. Sie brauchen billige Arbeitskräfte und die finden sie in den ärmeren Ländern. Wenn notwendig werden diese Arbeitskräfte auch "importiert", hier ausgebeutet und wieder weggeworfen damit sie nicht auf die teureren Arbeitskräfte hier zurückgreiffen müssen. Siehe ProgrammiererInnen aus Indien.

@libertär
Was bedeutet für dich libertärer Kommunismus? Als Kommunist gehe ich davon aus, dass es einen Sozialismus als Uebergangsphase braucht, dass dies noch ein Staat ist. Dieser aber nach und nach und unter "Mithilfe" abstirbt. Was ist die Definition des libertären Kommunismus?


AutorIn: ML Kommunist
  @ari
16.09.2003 13:12  
Es gibt wunderbare Bücher, wo das drinsteht. Z.B.
Marx für Anfänger, von Rius.
Einführung in der Marxismus, von Mandel,
und für wenn du gross bist zum Beispiel "Grundrisse der Kritik der Politischen Ökonomie" bzw. das Kapital von K. Marx!
Gruss v. H.J.


  Nachtrag Logik des Kapitalismus
16.09.2003 13:24  
Was ich natürlich nicht sagen wollte ist dass hier nicht ausgebeutet wird. Natürlich wird hier ebenso ausgebeutet, aber zum Teil eben nicht mehr eine so hohe Profitrate erreicht. Ebenso noch als Nachtrag, die Kapitalisten tun dies nicht aus Böswilligkeit, sondern weil sie es in ihrer Logik müssen. Sie können hier praktisch nicht mehr lohnend Investieren.

Nur damits keine Missverständnisse gibt. Desshalb ist es ja auch wichtig, dass der Kampf hier genauso geführt wird wie anderswo.


AutorIn: ML Kommunist
16.09.2003 13:54  
ob jetzt libertärer kommunist oder kommunistischer anarchist oder keines von beidem, eine empfehlung das abc des anarchismus zu lesen geht an alle.

->  http://www.anarchismus.at/txt2/berkman.htm


AutorIn: kommunistischer anarchist
  noch ein gescheiter Text
16.09.2003 14:16  
Wenn wir doch schon beim verlinken sind...
Grundsätze des Kommunismus (Friedrich Engels)


AutorIn: organic
  ...
16.09.2003 21:13  
libertärer kommunist = kommunist für ständische freiheit


oder?


AutorIn: ...
  @ H.J.
16.09.2003 23:29  
Denke, H.J., ich hab auch schon von den Büchern gehört. Es gibt übrigens auch andere schöne, in denen was anderes steht, etwa Adam Smiths "Der Wohlstand der Nationen".
Allerdings finde ich es etwas billig, einfach mit grossen Prinzipien und um sich zu schmeissen und für den Denk-Teil auf anderer Leute dicke Bücher zu verweisen. So gesehen liebe ich ML Kommunist's Erklärungen... (;


AutorIn: ari
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!