Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 05.09.: Stadtrundgang gegen die totale Überwachung - 15.00, Bern, Schützenmatte ::
 Themen | Medien/Netzaktivismus | Repression/Knast 05-09-2015 00:05
AutorIn : Gegen die totale Überwachung
Am 5. September gibt es in Bern eine Veranstaltung gegen den Überwachungsapparat statt. Ab 15 Uhr gibt es Vorträge und Performance auf der Schützenmatte in Bern, um 18 Uhr findet dann noch der Stadtrundgang gegen die totale Überwachung statt. Anschliessend spielen diverse Acts (AchtVier, Raptus di Follia, Shake One, Nativ, Randy Akozta) wiederum auf der Schützenmatte.
!Mit Spektakel, Kunst und Kreation gegen Kontrolle und Bevormundung!
!Gegen die totale Überwachung, für die Freiheit und das Leben!
!Gegen staatliche und wirtschaftliche Überwachung aller Menschen!
!Für Privatsphäre und wahrhaftig demokratische Verhältnisse!

*Was wird überwacht? Und warum?*
Der Teleschirm ist für uns ein Symbol, denn er verkörpert die totale Kontrolle. Wenn wir zu Hause sind, glauben wir geschützt und sicher zu sein. Doch das stimmt leider nicht: Fernseher, Computer und Handys sind heute wie der Teleschirm mit Kameras ausgerüstet. Und Kameras mit Internetverbindung können manipuliert und von aussen gesteuert werden! Ein Fremder in unserer Wohnung? Was für uns undenkbar scheint, ist für Hacker und Geheimdienste ein Kinderspiel. Aber auch nachträglich kann man uns problemlos durchleuchten. Was wir im Internet tun, mit wem wir telefonieren, welche TV-Sendungen wir uns ansehen, welche Produkte wir bestellen, was wir auf unseren E-Banking, Facebook und Google-Accounts tun: Alles wird auf den Servern von Swisscom, Cablecom, Google, Facebook usw. gespeichert. Wer alles darauf Zugriff hat, wissen wir nicht. Das Smartphone ist dabei der grösste Fluch: Wir machen praktisch alles damit. Und dadurch bietet es sich an, vor allem dieses Gerät, das wir immer auf uns tragen, zu überwachen.

Grob gesehen gibt es zwei Arten der Überwachung: Erstens diejenige des Staates, d.h. Geheimdienste, Polizei usw. und zweitens diejenige der Wirtschaft, d.h. private Unternehmen. Die Privatwirtschaft funktioniert im heutigen Wirtschaftssystem nach Wachstums- und Profitlogik. Und deshalb ist es für sie interessant, möglichst alles über uns zu wissen. Kennt man unsere Vorlieben und Interessen, kann man uns massgeschneiderte Angebote (z.B. Werbung) schicken. Dann geben wir unser Geld schneller aus. Unser Verhalten wird analysier- und voraussehbar. Und wir werden lenkbar.

Der Staat und seine Behörden möchten verhindern, dass Menschen ihn hinterfragen und zu ändern versuchen. Deswegen sammelt er so viele Daten wie möglich von uns, um frühzeitig zu merken, wenn sich jemand „staatsfeindlich“ äussert oder betätigt. Also z.B. etwas gegen die Regierung auf Facebook postet. Oder bei einer Demonstration Parolen gegen den Staat ruft. Politische Strömungen ausserhalb der Parteipolitik stehen unter Generalverdacht. Die dort aktiven Menschen will er überwachen und falls nötig rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen. Fast alle Kantone (und die Geheimdienste sowieso) haben Register, in denen potenziell Gefährliche vermerkt sind. Darin aufgenommen zu werden, ist nicht schwer. Das wissen wir seit den Fichenskandalen in der Schweiz.
Und spätestens seit Snowdens NSA-Enthüllungen wissen wir, dass die grössten Geheimdienste der Welt ernsthaft daran arbeiten, ALLE Daten, die von uns irgendwo existieren, zu sammeln und zu analysieren!

*Wer wir sind*
Wir sind verschiedenste Menschen, die sich dem Überwachungs- und Kontrollwahn nicht ohnmächtig hingeben wollen. Es gibt beispielsweise einfache praktische Tipps & Tricks, wie man sich vor Überwachung schützen kann. Wir möchten aufzeigen, was überwacht wird, wieso und wie das ganze funktioniert und wir wollen aus dem ausgeliefert sein ausbrechen und die bestehenden Missstände, mögen sie auch noch so gross sein, angehen.

Durch Geheimhaltung, dem darausfolgenden Unwissen oder aufgrund der Gleichgültigkeit der Überwachten (von uns allen), ist die globale Überwachung überhaupt erst möglich. Indem du dich mit diesem Thema beschäftigst gehst du den ersten Schritt in Richtung einer freieren Welt!

Mehr Infos auf:  http://truthhurts.ch
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!