Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: BKW Hauptsitz in Bern angegriffen ::
 Themen | Ökologie | Repression/Knast 22-06-2015 21:12
AutorIn : libertäre (ent)glaser*innen
In den frühen Morgenstunden des 22.06.2015 haben wir die geparkten Autos vor dem Hauptsitz des Energiekonzerns BKW in Bern entglast. Wir wollen damit auf die Rücksichtslosigkeit der von der BKW betriebenen Energiepolitik aufmerksam machen. Der Konzern wirtschaftet mit einer enormen Profitgier, ohne sich dabei in geringster Weise um den Lebensraum von etlichen Millionen Menschen, Tieren und Pflanzen zu scheren.

Mit der Aktion solidarisieren wir uns ausserdem mit Marco Camenisch, welcher sich seit 1991 im Gefängnis befindet. Marco setzte sich mit millitanten Mitteln gegen die Zerstörung der Umwelt, unter anderem durch Energiekonzerne, ein.
Im von der BKW betriebenen Atomkraftwerk Mühleberg wurden bereits 1991 Risse in der Schweissnaht des Reaktorkermantels festgestellt. Der Konzern versuchte immer wieder die Angelegenheit zu vertuschen. Obwohl TÜV Nord 2006 die montierten Zuganker für untauglich erklärte, hielt es die BKW erst 2011 für nötig, sämtliche Schweissnähte eingehend zu prüfen. Die besagten Zuganker waren 1996 als Übergangslösung (!) angebracht worden.
Des Weiteren wurde vom Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI mehrmals beanstandet, dass das Kraftwerk nicht ausreichend gegen Hochwasser geschützt ist. Bei einer allfälligen Überschwemmung wäre eine starke Beschädigung des Reaktors mit einer damit einhergehenden Kernschmelze nicht auszuschliessen. Bis heute sind nicht alle dieser Sicherheitslücken behoben. Eigentlich könnte man denken dass die bisherigen Erfahrungen mit AKW-Unfällen (Katastrophen wie Tschernobyl und Fukushima), sowie die nach wie vor ungelöste Endlagerung der Uranbrennstäbe, als Grund reichen sollten, um die Energieproduktion durch Kernkraft ein für alle mal einzustellen. Doch auch wenn das AKW Mühleberg 2019 vom Netz genommen werden soll, besitzt die BKW noch Firmenanteile an zwei französischen Kernkraftwerken, beteiligt sich also weiterhin an dieser Art von Energiegewinnung.

Es ist unschwer zu erkennen, dass die BKW, entsprechend der kapitalistischen Wirtschaftslogik, den eigenen Profit höher gewichtet als die Sicherheit und die Erhaltung des Lebensraums von Millionen von Lebewesen. Der „bedeutende Beitrag für die Gesellschaft“ welcher der Konzern gemäss eigenen Angaben leistet, ist in erster Linie ein bedeutender Beitrag an die eigene Brieftasche.

Wir setzen uns ein für eine Gesellschaft, in welcher nicht das Streben nach Profit, sondern die gegenseitige Solidarität sowie die Rücksicht auf alle Lebewesen und die Natur im Vordergrund steht!

Marco Libero, subito!
 :: Keine inhaltliche Ergänzungen > Ergänze diesen Artikel (.onion )
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. falsche erwischt — bn
  2. Es geht los — Opfer
  3. "Gegen kapitalistische Wirtschaftslogik" — Franz Ferdinand
  4. Pfeiffen! — Ras Putin
  5. Idioten — Oskar
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!