Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 11.01.: Demo: Keine Lager! Zürich ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Migration/Antira/NoBorder | Repression/Knast 11-01-2014 00:05
AutorIn : some1 : www.platzh.ch
Plakat deutsch Wir rufen alle dazu auf, am Samstag, den 11. Januar, gegen das neueröffnete Bundeslager an der Juchstrasse zu demonstrieren und damit ein Zeichen gegen die rassistische und repressive Asylpolitik des Schweizer Staates zu setzen!
Flyer deutsch
Flyer deutsch
Flyer englisch
Flyer englisch
Flyer spanisch
Flyer spanisch
Flyer französisch
Flyer französisch
Flyer arabisch
Flyer arabisch
Flyer serbisch
Flyer serbisch
Plakat deutsch
Plakat deutsch
Plakat englisch
Plakat englisch
Plakat spanisch
Plakat spanisch
Plakat französisch
Plakat französisch
Plakat kurdisch
Plakat kurdisch
Plakat türkisch
Plakat türkisch
Im Rahmen der angestrebten „Neustrukturierung“ im Asylwesen entstehen an verschiedenen Orten Bundeslager mit Platz für mehrere Hundert Asylsuchende. So auch im Januar 2014 in Zürich. Diese sollen dazu dienen, Asylverfahren zu beschleunigen. Faktisch bedeuten sie eine unmittelbare Verschärfung der Situation der Direktbetroffenen und eine Abschottung dieser Personen vom Rest der Gesellschaft in gefängnisähnliche Zustände.

Die Eröffnung des ersten dieser Lager in Bremgarten sorgte bereits für Schlagzeilen. So sehen sich die Bewohner_innen mit Sperrzonen und Rayonverboten konfrontiert. „Sensible Zonen“ wie das Freibad, Sportplätze, Kirchen, Kindergärten, ein Altersheim oder die Bibliothek sind tabu. Die Asylsuchenden dürfen die Unterkunft nur mit Bewilligung verlassen. Handys sind in der Unterkunft verboten, sie müssen am Eingang abgegeben werden. Besuche werden dort restriktiver gehandhabt als in anderen Zentren. Geschlafen wird in Massenschlägen (22 Betten pro Zimmer). In den Grossraumduschen stehen den Bewohner_innen täglich 30 Minuten zur Verfügung.

Die Zürcher Version steht diesen Verhältnissen in nichts nach. Eine restriktive Hausordnung regelt den Alltag. Die Menschen dort sollen vom Rest der Gesellschaft abgeschottet leben. Zwischen 20 Uhr abends und 7 Uhr morgens darf das umzäumte und rund um die Uhr von einer Sicherheitsfirma bewachte Areal nicht verlassen werden. Der Schulunterricht von Kindern findet direkt im Lager statt. Das Taschengeld beträgt drei Franken pro Tag. Es herrscht striktes Alkoholverbot. Besuche sind nur angemeldet und zu bestimmten Zeiten möglich. Verstösse gegen diese und zahlreiche weitere Vorschriften sollen von der für die Sicherheit zuständigen und rund um die Uhr anwesenden städtischen SIP (Sicherheit Intervention Prävention) geahndet werden.

Diese Politik der Bundeslager, ein Aushängeschild von SP-Bundesrätin Sommaruga, reiht sich ein in ein Klima zunehmender rassistischer Hetze und Repression des Schweizer Staates.
Wer die Mauern der militärisch aufgerüsteten Aussengrenzen Europas überwindet und in die Schweiz gelangt, soll hier durch die menschenunwürdigen Bedingungen möglichst rasch wieder zur Ausreise bewogen werden.
Menschen werden unter der kapitalistischen Verwertungslogik in Legale und Illegale unterteilt.
Setzen wird dieser rassistischen Politik unseren aktiven Widerstand entgegen!

Für eine solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!
Smash the camps!

11. Januar 2014, 14 Uhr, Helvetiaplatz Zürich

platzh.ch (Plattform gegen rassistische Repression Zürich)
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!