Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Wir bleiben!! ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat 24-03-2013 22:09
AutorIn : Familie Wucher
Zürich, 22.3.2013
Besetzung der Flüelastrasse 54 – Die UBS will Abriss auf Vorrat
Wir haben gestern eines der Häuser auf dem Areal an der Rautistrasse16-26 in Albisrieden besetzt, zuvor stand das Haus leer. Eine weitere Wohnung auf dem Areal wird bereits von Besetzern als Wohnraum genutzt. Der Rest des Areals ist ungenutzt und die Bauten stehen leer.
Die UBS AG als Eigentümerin der Liegenschaften möchte diese so bald als möglich (ca. im April 2013) abreissen, die Bewilligung für den Abbruch wurde bereits beantragt. Was nachher auf dem Areal geschehen soll, steht noch nicht fest. Es wurde noch keine Baueingabe gemacht – eine Bewilligung für einen Neubau liegt noch lange nicht vor. Ein Abriss der bestehenden Häuser würde bedeuten, dass das Areal für längere Zeit brach liegt. Ein Projekt zu realisieren, kann auf einem derart grossen Areal Jahre dauern.
Gerade in der Stadt Zürich, in der Wohnungsnot ein andauerndes Problem ist, scheint der geplante Abriss absolut unverständlich. Immer mehr Bewohner und Gewerbetreibende der Stadt Zürich, werden durch den Platzmangel gezwungen, in die umliegenden Gemeinden auszuweichen, die Quartiere werden immer stärker ausgelastet, die Mieten schiessen in die Höhe. Eines steht fest: in der Stadt Zürich gibt es keine Kapazität, soviel Raum wie das Areal an der Rautistrasse ihn momentan noch bietet, ungenutzt zu lassen. Im Frühling 2013 abzureissen, bevor eine Nutzung des Areals nach dem Abriss feststeht, ist total unsinnig.
Die UBS AG, die vor nicht allzu langer Zeit vom Staat gerettet werden musste, möchte nun diese vielfältigen Bauten auf dem Areal abreissen. Einfach so. Ist das der Dank? Ist sie dem Gemeinwesen nicht mehr schuldig? Ist das ihr Beitrag zur Stadtentwicklung: Die ohnehin schon prekäre Situation verschärfen? Der Stadt Zürich, die aus allen Nähten platzt, in den Rücken fallen? Der UBS AG kommt mit dem Abriss kein Vorteil zu. Der Abriss ist ungerechtfertigt, es besteht kein Eigeninteresse, er schadet ausschliesslich den heutigen Benutzern der Gebäude – und der Stadtentwicklung insgesamt.
Dass in Zürich trotzdem immer wieder Gebäude abgerissen werden, die zuvor unzähligen Leuten Wohn- und Kulturraum boten, ist absoluter Non-sense. Die Bewohner der Liegenschaft an der Brandschenkestrasse 60-64 mussten vor gut einem Jahr ihr Zuhause verlassen. Seither befindet sich auf dem Areal eine halb abgerissene Ruine. Die Realisierung eines neuen Projekts hat noch nicht begonnen. Dies ist nur ein Beispiel der Praxis, die einer sinnvollen Gestaltung der Stadt im Wege steht. So kann es nicht weitergehen.
Ausserdem möchten wir darauf aufmerksam machen, in welchem Zustand wir das Gebäude vorfanden. Sämtliche sanitäre Anlagen wurden unbenutzbar gemacht, Löcher wurden in Wände geschlagen und die Infrastruktur wurde zerstört. Was will die UBS damit sagen?
Wir, Familie Wucher, die Besetzer von der Rautistrasse 16 und Flüelastrasse 54 akzeptieren den geplanten Abriss auf Vorrat nicht. Es ist nicht unsere Absicht, einem allfälligen Neubauprojekt im Weg zu stehen. Es ist jedoch unsere Absicht, bis zu diesem Zeitpunkt an der Flüelastrasse 54 und Rautistrasse 22 zu wohnen. Der Abriss-Termin soll auf den Baubeginn abgestimmt werden. Wir sind nicht bereit, die Liegenschaft zu verlassen, wenn das Areal anschliessend brach liegt.
Kein Abriss auf Vorrat! Wir bleiben!
Wir sind erreichbar unter  keinabriss@gmail.com
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Rauti Blog
03.04.2013 12:08  


AutorIn: Herr Wucher | Web:: http://rautibleibt.tumblr.com/
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!