Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Frauen sehen rot (8. März 2013) ::
 Themen | Feminismus/Gender/Queer 05-03-2013 18:28
AutorIn : Frauen sehen rot
Diese Wandzeitung "Frauen sehen rot" haben wir zum Frauenkampftag 2013 veröffentlicht:
Frauen erkämpfen Räume!

Im Kapitalismus werden uns Frauen die Räume und Rollen, in denen wir uns zu bewegen haben, klar vorgeschrieben und aufgezwungen. Und diese Räume sind eng. Durch Krise und Sozialabbau werden wieder vermehrt Arbeiten in den privaten Bereich geschoben: PatientInnen werden immer früher entlassen, Jugendliche finden keine Lehrstelle, die IV-Gelder werden gekürzt. Wer betreut und umsorgt diese Menschen? Die Frage, wer die private Sorgearbeit in Zeiten allseits geforderter Erwerbsarbeit übernehmen soll, ist in Wirklichkeit keine Frage: Es sind vor allem Frauen.



Mein Körper

Die Fremdbestimmung und Rollenzuweisung macht auch vor dem Körper nicht halt. Die Kontrolle über den weiblichen Körper ist für das Kapital von zentraler Bedeutung. Die Selbstbestimmung der Frauen, ob wir Kinder wollen oder keine, ist eine Errungenschaft, die hier immer wieder verteidigt, anderswo immer noch erkämpft werden muss. Doch auch sexistische Werbung, sexuelle und häusliche Gewalt, Belästigung am Arbeitsplatz, Frauenhandel und anderes: All dies ist Ausdruck der entfremdeten und patriarchalen Beziehungsverhältnisse. Dagegen machen wir uns gemeinsam zu eigenverantwortlich Handelnden und bestimmen selbst in allen Bereichen, was mit unserem Körper passieren soll und was nicht.



Mein Kopf

Dieser Kampf beginnt auch im Kopf. Die herrschende Meinung ist immer die Meinung der Mächtigen. Und sie wiederholen diese Meinung so lange, bis wir selbst glauben, dass Kinderbetreuung Frauensache ist, dass es normal ist, wenn man(n) uns auf den Körper reduziert und dass unsere Arbeit weniger wert ist. Und darum kämpfen wir für ein neues Bewusstsein, für mehr Raum im Kopf, für die Erkenntnis, dass es nicht unser persönliches Problem ist, wenn wir mit der Mehrfachbelastung überfordert sind, wenn wir die sexistische Werbung die letzte Kackscheisse finden oder uns die Decke in der Wohnung auf den Kopf fällt. Und wer soll den Kampf aus dem Privaten und aus dem Kopf in den öffentlichen Raum tragen? Es sind wir!



Meine Stadt

Der öffentliche Raum ist gerade im Frauenkampf ein wichtiger Ort, denn Frauen sind durch die Hausarbeit auf besondere Weise vereinzelt. Doch gerade dieser Raum wird uns immer mehr entrissen: Stadtaufwertung, Verdrängung des billigen Wohnraumes, steigende Überwachung, Kommerzialisierung und Wegweisung von allem, was nicht ins saubere Bild passt. Deshalb erst recht!

Frauen gegen Kapital und Patriarchat auf die Strasse!
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!