Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Antifeministen vertrieben! Starke Demo! ::
30-10-2010 14:58
AutorIn : Bündnis gegen das Anti-Feminismus-Treffen
Während sich die Antifeministen nach Zweidlen zurückziehen mussten, haben mitten in Zürich 100 Leute gegen Sexismus und reaktionäre Hetze demonstriert.
Antifeministen zurückgedrängt

Die Antifeministen können zwar heute, Sa. 30.10.2010 ihr Treffen durchführen, allerdings mussten sie dafür in den Hochsicherheitsbereich des Flughafens Zürich-Kloten auf äusserst verdeckte Art und Weise mobilisieren. Heute um 6Uhr früh haben die TeilnehmerInnen den Treffpunkt per SMS erhalten und wurden ins Terminal A des Flughafenn Zürich bestellt. Dort mussten sie sich zwischen 9.00 und 9.30 Uhr bei einer Person melden, welche ein Schild mit der Aufschrift EGALA trug. Bei dieser Person wurden die Ausweise überprüft und man wurde in der Flughafenhalle weitergeleitet, wo die geheime Adresse ausgehändigt wurde. Dann fuhren die TeilnehmerInnen in privaten Fahrzeugen mit teils ausländischen Kennzeichen Richtung Norden. Ihr Ziel war das Hotel Riverside, an der Lettenstrasse 139 in 8192 Zweidlen (Nähe von Glattfelden). Dort trafen sie ab 10 Uhr nacheinander ein. Um 10.30 Uhr wurde der geheime Ort über das linke Nachrichtenportal Indymedia verbreitet.

Kundgebung und Demo in Zürich

Während sich die AntifeministInnen aus Zürich im „Geheimen“ an den Rand des Landes, an die deutsche Grenze zurückgezogen haben, versammelten sich in der Zürcher Innenstadt ca. 100 Personen am Central und zogen durch das Niederdorf ans Bellevue. Am Central wurde ein sechs Meter langes Transparent mit einem Frauenkampf-Zeichen und der Aufschrift „Gegen Sexismus! Antifeministen vertreiben!“ entrollt.

Auf Flugblättern und Transparenten wurde auf die Entwicklung nach rechts in der Gesellschaft aufmerksam gemacht. In dieses reaktionäre Klima reihen sich die Veranstalter und Besucher dieses Treffens mit ihrer Ideologie von vorgestern nahtlos ein.
An Parolen und Reden war zu hören:

Für emanzipierte Geschlechterrollen
Gegen Sexismus
Für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Patriarchat
Gegen Lohnungleichheit
Für sichere Arbeit und Rente
Gegen Gewalt an Frauen
Für eine starke Frauenbewegung

Diese Aktionen gegen das Antifeministen-Treffen werten wir als einen Erfolg der linken, frauenkämpferischen Bewegung, die mit verschiedenen Interventionen ihren Protest gegen die reaktionären Kräfte zum Ausdruck gebracht hat. Dies zeigt, dass die rechten Ideologen, die sich mit Losungen der "Gleichberechtigung" tarnen, angreifbar sind.
Lassen wir den Ideen von vorgestern keinen Raum, treten wir AntifeministInnen und dem Rechtsruck entschlossen entgegen!

„Wir sind sauer - Achtung, hier kommt Frauenpower!“
 :: Keine inhaltliche Ergänzungen > Ergänze diesen Artikel (.onion )
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Gleichberechtigung — amore
  2. Irrtum, liebe Genossinnen! — Cardillac
  3. Hier gibts nichts zu sehen — Weitergehen
  4. der aufbau siegt immer — ml-fraktionisten shut up!
  5. nönö! — ordnung muss sein
  6. @ nönö — ml hat immer recht!
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!