Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: NL: Besetzung des Ausschaffungsgefängnis Zestienhoven ::
 Themen | Migration/Antira/NoBorder 30-03-2010 20:55
AutorIn : skayaski  |  übersetzt von : der Wind
Es ist fünf Uhr morgens als etwa 50 AktivistInnen die Besetzung des zukünftigen Ausschaffungsgefängnisses Zestienhoven beginnen, 100 Meter vom Flughafen entfernt.
25 März, Rotterdam, NL

Es ist fünf Uhr morgens als etwa 50 AktivistInnen die Besetzung des zukünftigen Ausschaffungsgefängnisses Zestienhoven beginnen, 100 Meter vom Flughafen entfernt. Das "DC 16" befindet sich noch im Bau, aber ab nächsten Juni wird es 576 Männer, Frauen oder Kinder einsperren, bevor sie ausgeschafft werden. Einige AktivistInnen ketten sich an die Hauptpforten, 25 andere steigen aufs Dach des Gebäudes. Sie breiten das Transparent "Schande!" aus und dringen in die Räumlichkeiten ein. Die Polizei ist schnell vor Ort, die Medien ebenfalls.

Bei blockiertem Zugang zur Baustelle werden alle Arbeiter (wovon einige Migranten sind) nach Hause geschickt. Die Bullen verhandeln vergeblich um den Zugang zum Gebäude. Tatsächlich haben sie Angst, die Aktivisten würden Gasdepots auf dem Gelände zur Explosion bringen. Es muss angefügt werden, dass ein gelegter Brand letzten Sommer die Baracke der Baustelle zerstörte. Als die Polizei realisiert, dass niemand gekommen ist, um was auch immer zur Explosion zu bringen und dass nichts die AktivistInnen dazu bringen wird, sich zu bewegen, geht sie zur Aktion über (mit grosser Helikopterverstärkung). Als sie intervenieren, ist schon wertvolle Zeit zur Verlängerung der Besetzung gewonnen.

Wenn auch alle AktivistInnen von den Bullen während des Tages fotographiert werden, so erreicht doch die Gruppe, dass alle nicht angeketten AktivistInnen beim Weggehen weder kontrolliert noch ihre Personalien überprüft werden. Und nach nutzlosen Befehlen beginnen die Cops das Zerschneiden der Ketten. Alle angeketteten Personnen werden verhaftet. Darauf folgt die Überprüfung der Personalien der AktivistInnen auf den Dächern, die weitere Stunden beanspruchen wird, und tatsächlich, erst gegen 17.15 Uhr (nach zwölf Stunden Besetzung) wird es der Polizei gelingen, die Gruppe auf dem Dach zu verhaften. Um hoch zu gelangen versteckten sie sich in einer Tonne, die vom Kran aufs Dach gestellt wurde!

Folgendes wird den 33 verhafteten AktivistInnen vorgeworfen: Nichtbefolgung polizeilicher Anweisungen (Art. 183), Landfriedensbruch (Art. 461), Erregung öffentlichen Ärgernisses (Art. 138). Denjenigen, welche auf dem Dach waren, wird darüber hinaus Sachbeschädigung (Art. 350) vorgeworfen. Am nächsten Tag wird eine lärmige Demonstration organisiert, um ihre Freilassung zu fordern und noch am gleichen Abend, gegen Mitternacht, sind alle wieder auf freiem Fuss, zudem wird der Vorwurf der Sachbeschädigung zurückgezogen.

Andere Berichte auf holländisch sowie Fotos gibt's hier:

 http://indymedia.nl/nl/2010/03/66237.shtml

BEWEGUNGSFREIHEIT FÜR ALLE! NO BORDERS ! NO NATIONS ! STOP DEPORTATION!
NEIN ZUR FESTUNG EUROPA!
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!