Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Rückblick auf die Besetzung in der Bleichistrasse 12 (Zug) ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat 05-06-2009 17:58
AutorIn : Kollektiv Aktiv Wohnen
Frontansicht Haus Nun ist auch unser zweiter Versuch zu Ende, einen etwas anderen Wohn- und Freiraum in Zug zu erkämpfen. Die Bleichistrasse 12 wurde am Donnerstag 4. Juni fristgerecht und aufgeräumt wieder verlassen. Wir konnten vielseitige Erfahrungen sammeln und täglich statteten uns viele solidarische Menschen einen Besuch ab, die das Haus mit kulinarischen und kulturellen Beiträgen zu neuem Leben erweckten.
Frontansicht Haus
Frontansicht Haus
Haus vom Garten her
Haus vom Garten her
Grillen im Garten...
Grillen im Garten...
Nach dem Einzug am Freitag 29. Mai wurden wir eine Nacht lang durch übereifrige PolizistInnen schikaniert, die es für nötig hielten, in Quartierstrassen und Gebüschen auf zusätzliche BesucherInnen zu lauern. Insgesamt wurden drei Personen auf den Polizeiposten mitgenommen, bei zahlreichen weiteren Personen wurden Rayonverbote für ganze Stadtteile ausgesprochen.

Am Samstagmorgen besuchte uns ein Vertreter der MZ-Immobilien, der das Haus gehört. Er unterrichtete uns darüber, dass Anzeige erstattet wurde, diese aber beim Einhalten einiger Punkte (keine Lärmstörungen, keine Transparente, keine Parties) und Auszug bis am folgenden Dienstag Mittag zurückgezogen würde. Nach unserer Einwilligung liess uns die Polizei in Ruhe und zog ihr übertriebenes Aufgebot langsam ab.

Am Dienstagmorgen nahmen wir das Angebot zum Verhandeln an und gingen bei der Immobilienfirma vorbei. Die MZ-Immobilien freute sich über unseren sorgfältigen Umgang mit Haus und Nachbarschaft. Dann wurde uns eröffnet, dass das besetzte Haus sowie die ebenfalls leer stehende Liegenschaft nebenan ab nächste Woche wieder genutzt würde. Sie wollen in den Liegenschaften BauarbeiterInnen sowie Gastronomie-ArbeiterInnen einquartieren, die vorübergehend in Zug wohnen müssen. Da wir für das Haus höchstens eine symbolische Miete zahlen wollten, wollte die Immobilienfirma an ihrer Nutzung festhalten. Es erscheint uns aber ein wenig anmassend, den ArbeiterInnen ein Abbruchhaus in diesem schlechten Zustand als Unterkunft zu geben.

Mit Bedauern haben wir uns somit dazu entschlossen, das Haus wieder zu verlassen. Die grundsätzliche Verhandlungsbereitschaft der Besitzer hat uns gefreut, auch wenn nichts dabei zustande gekommen ist. Wir sind immer noch nicht bereit aus Zug wegzuziehen, weil sich die Mietpreisspirale kontinuierlich in die Höhe schraubt. Wir wollen leer stehende Bauten am Leben erhalten bis klar ist was mit ihnen passiert.

Es grüsst W. Irbleiben vom Kollektiv Aktiv Wohnen
 :: Keine Ergänzungen Ergänze diesen Artikel (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!