Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: «Soleil Noir» - ein rechtsextremer Konzertveranstalter ::
 Themen | Antifaschismus 20-02-2009 15:09
AutorIn : Antifa Bern : www.antifa.ch
Hausdurchsuchungen nach Verhinderung eines rechtsextremen Konzerts in Freiburg - Medienmitteilung der Antifa Bern vom 20. Februar 2009 mit Hintergrundinformationen zum Konzertveranstalter «Soleil Noir».
In einer konzertierten Aktion führten die Kantonspolizeien Freiburg und Bern am Morgen des 17. Februars 2009 mehrere Hausdurchsuchungen in Bern durch. Von den sieben in Gewahrsam genommenen Personen befindet sich eine nach wie vor in Untersuchungshaft.

Laut Kantonspolizei Freiburg stehen die Festnahmen im Zusammenhang mit dem Konzert der Band «Camerata Mediolanense» im Freiburger Club «Elvis et moi» vom 11. Oktober 2008. Eine Gruppe namens «Antifaschistische Aktion, Kommando nazifreie Subkultur» hatte damals mit einer gezielten Aktion gegen die Musikinstrumente und die Infrastruktur des Clubs einen Auftritt der Band verhindert:  http://ch.indymedia.org/demix/2008/10/63569.shtml.

NS-Bezüge

Die Antifa Bern möchte aufgrund der laufenden Berichterstattung noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei der Konzertorganisatorin vom 11. Oktober 2008, «Soleil Noir», zweifelsfrei um eine rechtsextreme Konzertveranstaltungsgruppe handelt.

Nomen est omen: Die Schwarze Sonne, welche auch als zwölfarmiges Hakenkreuz oder ein Rad aus zwölf Sig-Runen gedeutet werden kann, diente der SS, der paramilitärischen Organisation der NSDAP, als Symbol einer nordisch-heidnischen Religion. «Soleil Noir» hat in den letzten Jahren bereits mehrfach rechtsextremen Dark-Wave- und Gothik-Bands eine Auftrittsmöglichkeit beschert, wie ein kurzer Überblick zeigt.

2002 veranstaltete «Soleil Noir» ein Konzert mit «Death in June» in Lausanne, einer Neofolk-Band, die sich offen nationalsozialistischer Ästhetik bedient:  http://de.wikipedia.org/wiki/Death_in_June. 2004 organisierte die Gruppe einen Auftritt der Band «Der Blutharsch» in Yverdon, die NS-Gedankengut vertritt und etwa in Deutschland, Österreich und Deutschland mit der rechtsextremen Musikszene zusammenarbeitet:  http://www.turnitdown.de/208.html. 2005 fand in Yverdon erneut ein «Soleil Noir»-Konzertabend statt, dieses Mal standen zwei rechtsextreme Dark-Wave-Bands, «Allerseelen» und «Belborn», auf der Bühne:  http://www.antifa.ch/comm/comm051027.shtml.

Auch die Band «Camerata Mediolanese» passte bestens ins Veranstaltungsprogramm von «Soleil Noir». Im Jahr 2000 gab die «Camerata» beispielsweise ein Interview für die inzwischen verbotene deutsche Ausgabe des «Blood & Honour»-Magazins, des Organs des gleichnamigen rassistischen und gewalttätigen Neonazi-Netzwerks. Beendet wurde das Interview mit dem Wunsch, dass die Leserschaft «Gelegenheit hat, an einem der nächsten Camerata Mediolanense teilnehmen zu können.» (sic!)

Rückzug oder Auflösung von «Soleil Noir»?

Die Gruppe «Soleil Noir» hat ihre Website kurz nach dem gescheiterten Konzert mit «Camerata Mediolanese» vom 11. Oktober 2008 vom Netz genommen. Seither scheint sich die Organisation aus der Öffentlichkeit zurückgezogen zu haben. Ruft man die Homepage heute auf, so finden sich lediglich noch zwei Zeitungsausschnitte, mit denen die Gruppe noch ein letztes Mal krampfhaft versucht, sich vom Vorwurf des rechtsextremen Konzertveranstalters loszusagen.

Zu «Camerata Mediolanese» lässt sich noch anfügen, dass sich das italienische Wort «Camerata» sehr wohl auch mit «Kamerad» oder «Kameradschaft» übersetzen lässt. Abgerundet wird der reduzierte Webauftritt von «Soleil Noir» durch ein den Faschismus verharmlosendes Zitat: «I fascisti si dividono in due categorie: fascisti e antifascisti.» («Die Faschisten lassen sich in zwei Kategorien teilen: Faschisten und Antifaschisten»).

Null Bock auf Nazi-Rock!

Antifa Bern
 :: 7 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Nur....
20.02.2009 17:16  
...weil der Veranstalter nicht in euer Weltbild passt, legitimiert dies den Einsatz von Gewalt. Ihr habt mir ja ein tolles Demokratieverständnis.


AutorIn: White Sun
  link:
20.02.2009 18:06  


AutorIn: linkerin
  DU hast nichts verstanden.
20.02.2009 18:08  
wir haben gar kein Verständniss für bürgerliche Demokratie und FaschistInnen:

mehr dazu auf:
 http://doku.argudiss.de/?Kategorie=RuD#46


AutorIn: Demokratie
  erneut hausdurchsuchungen
20.02.2009 18:18  
die freiburger polizei hat heute erneut 3 hausdurchsuchungen in bern vorgenommen.
zwei leute sind wieder auf freiem fuss.

zudem wurden seit dienstag noch mindestens 2 weitere personen vorgeladen.

die freiburger polizei tappt völlig im dunkeln und durchleuchtet völlig willkürlich die linke szene in bern.


AutorIn: tappen im dunkeln
  Danke
20.02.2009 18:20  
Insbesondere weil in den Medienberichten der Eindruck entstehen konnte, es sei nur einfach so ein Konzert gewesen, ist es wichtig das Gruppen wie die Antifa Bern auf den Hintergrund des Konzertes aufmerksam machen resp. nochmal in Erinnerung rufen.

Ich befürworte nicht grundsätzlich Gewalt, finde es aber wichtig das Neonazi-Konzerte bzw. jene welche sie unterstützen und Räume dafür bieten nicht ungestört in eine pauschale Opfer-Rolle gestellt werden, und falls doch oderdann Mitteilungen wie die obige publiziert werden.


AutorIn: egal
  Blödsinn
21.02.2009 17:49  
"... schliesslich sind neofaschisten per definition gegner eines plurallismus ebenso wie eines multikulturalismus."

Bullshit:

Die Neurechten setzen sich erwiesenermassen vehemt für einen ethnischen Pluralismus ein!


AutorIn: know your enemy
  @Kommunismus Schweiz
22.02.2009 15:27  
du hast recht, kommunismus und homopride sind wichtig! doch lass die anarchisten in ruhe, die kann man doch nicht mit faschisten zusammensperren!


AutorIn: gayprideredflag
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. rufmordkampagne — antifuck
  2. so so alles nur an den haaren herbeigezogen — c.u.
  3. dito — unbeteiligter dritter
  4. linke taliban — mafalda
  5. Dumm, Dümmer, Bürgerlich — Unbeteiligter Vierter
  6. tschuldigung — mafalda
  7. am thema vorbei — unbeteiligter dritter
  8. Erklärung-part 2 — unbeteiligter dritter
  9. Erklärung oder Verzettelung? — unbeteiligter dritter1
  10. einfach mal was nachplappern — unbeteiligter dritter1
  11. Waffen — unbeteiligter genervter
  12. Friedlich — beteiligter fünfter
  13. entscheide dich mal! — unbeteiligter dritter1
  14. Anti-Spalterei — Sozialist
  15. ismen sind sowieso scheisse — fuck them
  16. und täglich grüsst — aha
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!