Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Genf vor der Demo: Spannungen zw. Bullen und Behörden ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Repression/Knast | WEF 20-01-2009 19:03
AutorIn : Calvingrader Korrespondent : http://www.tdg.ch/pages/recherche?cx=016589137478740691181%3A39bxmzgznl4&cof=FORID%3A9&ie=UTF-8&as_q=anti-wef&sa=Ok
Wegen unbezahlten Überstunden der Bullen an der EM herrscht gespannte Stimmung in Calvingrad. Jetzt drohen sie an der Demo nur mit einem reduzierten Dispositiv aufzumarschieren und Überstunden zu verweigern. Die Bewilligung gibt's - falls überhaupt - wohl erst ein, zwei Tage vor der Demo.
Dieser Artikel soll dazu dienen, die Genfer Debatten auf der anderen Seite der Saane bekannt zu machen. Meine Quelle sind mehrere Artikel aus der Tribune de Genève, von welchen ich versuchen werde das wichtigste hier zusammen zu fassen. Eins vorweg: Die Situation ist auf jeden Fall ziemlich gespannt, was aber nicht zwingend zu unserem Nachteil sein muss...
An der EM letztes Jahr mussten die Bullen etliche Überstunden schieben, die ihnen bis heute nicht bezahlt wurden. In den letzten Monaten versuchten sie mit einem "Bussenstreik" darauf aufmerksam zu machen - mit geringer Wirkung. Jetzt drohen sie damit, die Demo nur halbherzig zu "betreuen" - ein Stich ins Wespennest.
Verständnis wurde ihnen nur vom MCG (Mouvement Citoyen Genevois, Rechtsaussen-Abspaltung der SVP mit mehrern Bullen als Mitglieder) entgegen gebracht, konsequenterweise fordern sie auch das Verbot der Demo. Dies tut auch die SVP und die CVP, die FDP ist für eine Bewilligung mit "strikten Bedingungen" und einer geänderten Route. Die möchtegern- und pseudolinken Parteien scheinen für eine Bewilligung zu sein, ohne das allzu laut heraus zu posaunen - sind ja bald Wahlen in Genf...
Laurent Moutinot (Polizeidirektor, SP) ist noch am lavieren. Er, der damals für die illegale Räumung des Rhinos grünes Licht gegeben hatte, findet jedoch, dass die Demoaufrufe von "wenig empfehlenswerter Seite" kämen. Sprich, bis heute sah ziemlich alles nach einem Verbot aus.
Allerdings kommt nun von Bullenseite der Wunsch (Artikel von heute), die Demo möge doch bitte bewilligt werden. Einerseits weil dann mit den DemoorganisatorInnen "zusammengearbeitet" werden könne, andererseits, weil es nur dann die Möglichkeit gäbe, Bullen aus anderen Kantonen zu holen. Wichtiger ist wohl eher das zweite Argument...Dann müssten sie nicht selber arbeiten, sie drohen nämlich bis heute noch, nur einen Minimalservice zu garantieren, falls die Lohnfrage nicht geregelt werde.
Abschliessend muss noch erwähnt werden, dass die Grenz- und Bahnbullen zu erhöhter Aufmerksamkeit aufgerufen wurden, also Vorsicht in den Zügen und am Bahnhof. Versucht vielleicht etwas früher zu kommen oder sonst benutzt entweder den Hinterausgang oder nehmt ein Tram ein, zwei Stationen und macht einen kleinen Umweg. Oder gar mit dem Schiff, das wär noch 'ne Möglichkeit falls der Bahnhof wirklich gekesselt sein sollte. Die Zone Mont-Blanc ist gerade unter dem Bahnhof, eigentlich gut kesselbar, aber ob die vielen Geschäfte dort Freude hätten, ist die andere Frage.
Voilà, soweit einige Infos zum Calvingradschen behördlichen Durcheinander bezüglich dieser Demo. Sollte es wichtige News geben, werd ich versuchen das in den Kommentaren zu ergänzen. Die Artikel auf französisch findet ihr alle über den geposteten Link oben.
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Bullen verzichten auf Streik
21.01.2009 14:25  
Das wurde heute auf der Homepage der Tribune de Genève verkündet. D.h. sie werden an der Demo bereit sein Überstunden zu schieben und garantieren für die "Sicherheit" (wohl kaum der DemoteilnehmerInnen....) Zudem ist jetzt auch die liberale Partei für ein Verbot der Demo. Auf der linken Seite distanziert sich die möchtegernlinksradikale Partei SolidaritéS mit einem Communiqué voller Halbwahrheiten von der Demo, sagt aber das ein Verbot "für sie ein Grund wäre, hinzugehen". Wer's glaubt...


AutorIn: Calvingrader Korrespondent
Dieser Artikel hat 2 versteckte Ergänzungen.
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!