Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Besetzung der Zürcher Predigerkirche ::
 Themen | Migration/Antira/NoBorder 14-01-2009 02:18
AutorIn : ((i))
Besetzung Predigerkirche Die Zürcher Predigerkirche wurde am 19. Dezember 2008, ein Jahr nach der symbolischen Besetzung, die sich gegen das verschärfte Asyl- und Ausländergestz richtete, vom Bleiberecht-Kollektiv und zahlreichen Sans-Papiers besetzt. Während 16 Tagen wurde die Predigerkirche über Nacht zu Schlafräumen, Tagsüber und Abends zu einem politischen Ort, wo auf die Situation der Sans-Papiers aufmerksam gemacht wurde. Am 4. Januar 2008 zogen die BesetzerInnen weiter in die St. Jakob Kirche, wo die Aktion schliesslich am 7. Januar, zwei Tage nach den für die AktivistInnen entäuschenden Gesprächen mit dem Regierungsrat, beendet wurde.

Bleiberecht-Kollektiv Zürich | a-films
Besetzung Predigerkirche
Besetzung Predigerkirche

Der Hintergrund:

Am Mittwoch, den 19. Dezember 2008 haben rund 120 Flüchtlinge und SympasisantInnen das Grossmünster in Zürich besetzt. Die Besetzung soll, so dem Mediencommuniqué zu entnehmen, "(...) ein friedliches, aber klares Zeichen des Protests setzten". Grund des Protests war vor allem das neue Asylgesetzt, welches am 1. Januar 2008 in Kraft getreten ist, wonach abgewiesene Asylsuchende ihre Wohnung verlassen müssen und in Notunterkünften untergebracht werden sollen. Ausserdem sollen sie "(...) von einer Nothilfe leben und sind akut von der Ausschaffung bedroht". Das Migrationsamt Zürich, so stellen die BesetzerInnen fest, halte ein Jahr nach der Verschärfung des Asyl- und Ausländergesetztes nach wie vor "(...) an seiner unmenschlichen und irrationalen Migrationspolitik (...)" fest. So werden im Kanton Zürich keine Härtefallgesuche behandelt. Auch müssen Sans-Papiers, die in Notunterkünften leben, wöchentlich auf Ämtern erscheinen wo dann darüber entschieden wird, in welcher Notunterkunft sie die nächste Woche verbringen sollen. Und die Nothilfe besteht in Zürich aus Migros-Gutscheinen. NothilfebezügerInnen wird also vorgeschrieben in welchem Geschäft sie einkaufen dürfen, auch wenn bekanntlich Migros ihre Produktpalette einschränkt (z.B. Tabak und Alkohol gibt es nicht). Aber nicht nur beim Einkauf des täglichen Bedarfs ergeben sich Probleme, auch die Mobilität der Betroffenen wird durch die Vergabe von Migros-Gutscheinen verhindert, bzw. "(...) es bleibt nichts anderes übrig, als schwarz zu fahren".
Nach 16 Tagen Besetzung der Predigerkriche zogen noch rund die Hälfte der BesetzerInnen weiter in die St. Jakobkirche, welche sie dann am 7. Januar, zwei Tage, nach den erfolglosen Gesprächen mit dem Regierungsrat, verlassen haben. Den Besetzern sei die Entscheidung, die Aktion abzubrechen nicht leicht gefallen, gerade weil sich die Situation der Betroffenen nicht verändert hatte. Die Kräfte so das Bleiberecht-Kollektiv "(...) waren am Limit und wir konnten nicht garantieren, dass die Aktion weiterhin so erfolgreich ist und wir damit einen deutlichen Sieg erringen".

Die insgesamt 19 Tage der Besetzung wurden von diversen Aktionen begleitet.

So entstanden diverse Videos, die die Betroffenen zu Wort kommen lassen:

  • PK am 29.12.2008 oder direkt.
  • Stimmen der Entäuschung nach den Gesprächen mit dem Regierungsrat vom 5. Januar: (english) / (deutsch)
  • Am Abend vor der Grossdemo in Zürich: Stimmen zur aktuellen Situation: (english) / (deutsch)
  • Über die Besetzung und die politischen Forderungen von Seiten der BesetzerInnen: (english)
  • Migranten über die Aktion, Probleme und Hoffnungen: (english) / (deutsch)

Am 3. Januar 2009 wurde zu einer Demo in Zürich aufgerufen:

"Ein Jahr politischer Arbeit und zwei Wochen Kirchenbesetzung haben die Situation der Sans-Papier in Zürich nicht verbessert. Nun tragen wir den Kampf um unsere Würde auf die Strasse!" - Aufruf (2) - Aufruf zur Solidarität mit den BesetzerInnen

Impressionen von der Demo im Zürich am 3. Januar 2009: (english) / (deutsch)

Erklärungen zur Besetzung der Kirche:


Die Besetzung wurde begleitet vom Bleiberecht-Kollektiv Zürich

Diverse Medien berichteten über die Besetzung (hier nur eine Auswahl):

Von Seiten der Landeskirchen:
 :: 3 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  siehe auch
15.01.2009 14:43  
Zürich: Sans-Papiers gehen. Probleme bleiben. Regierungsrat in der Pflicht!

Sans Papiers setzen sich weiter für ihre Rechte ein, Gespräche mit Parteien werden gesucht. Überblick über die Besetzung der Predigerkirche bzw. der Kirche St. Jakob in Zürich und die Auflösung der Kirchenbesetzung am 07. Jan 2009.

weiter lesen:  http://no-racism.net/article/2774


Bleiberecht für alle

Kirchenbesetzung in Zürich und Lausanne durch die Bewegung "Bleiberecht für alle" Am Freitag, 19.12.2008 haben rund 150 Sans-Papiers und Schweizer AktivistInnen die Predigerkirche in Zürich besetzt. Das war auf den Tag genau ein Jahr nach der symbolischen Besetzung der Grossmünster-Kirche, um gegen die Verschärfungen im Asyl- und Ausländerrecht zu protestieren. Ein Jahr danach stellen sie ernüchtert fest, dass das Migrationsamt Zürich weiterhin an seiner unmenschlichen und irrationalen Migrationspolitik festhält. Mit der Aktion, an die sich ein Kirchenasyl im St. Jakob bei Stauffacher anschloss, und die insgesamt 19 Tage dauerte, gelang es den BesetzerInnen, die breite Öffentlichkeit auf die Misstände im Kanton Zürich hinzuweisen.

gesammelte Informationen bei Solidarité sans frontières:  http://www.sosf.ch/cms/front_content.php?idart=2178&idcat=562


AutorIn: no-racism.net | Web:: http://no-racism.net/rubrik/353
  Audiobericht: Die Schweiz mauert sich zu
15.01.2009 14:45  
Erneute Verschärfung des Asylgesetzes geplant

Die Schweiz will sich noch mehr abschotten. Der Bundesrat plant weitere Verschärfungen im Asyl- und Ausländergesetz. Dies obwohl die revidierten Gesetze erst seit Kurzem gelten. Mit den geplanten Verschärfungen wird es für Flüchtlinge noch schwieriger in der Schweiz um Asyl zu ersuchen und dieses zu erhalten. Flüchtlingsorganisationen planen den Widerstand, das letzte Wort ist aber noch lange nicht gesprochen. Im folgenden Beitrag befassen wir uns mit den geplanten Änderungen im Asylgesetz:

 http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=25823


AutorIn: Radio RaBe, Bern 95,6 MHz
  Videos auch bei kanalB
15.01.2009 14:50  
Stimme aus der besetzten Predigerkirche bzw. aus der Kirche St. Jakob - die Videos von a-films finden sich nun gesammelt auch bei kanalB:  http://kanalb.org/topic.php?clipId=291


AutorIn: video links | Web:: http://kanalb.org/topic.php?clipId=291
 :: Nicht inhaltliche Ergänzung :
  1. Weilt Reza immer noch unter uns? — kein vergessen
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!