Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Fussballstadion in Zürich für «Gegen»-Euro besetzt ::
 Themen | Wohnungsnot/Squat 04-07-2008 19:09
AutorIn : raumpflege
Heute Abend ist in der Eurostadt Zürich das Fussballstadion Hardturm für eine «Gegenveranstaltung» zur Euro 2008 besetzt worden: Die Aktion will aufzeigen, dass Grossanlässe auch ohne Sponsoring, Sonderregelungen, 1000schaften von Polizeikräften und Überwachung durchführbar sind.
Heute Abend wurde das Zürcher Hardturmstadion, welches ursprünglich für die Euro 2008 neu gebaut werden sollte und seit einem halben Jahr leer steht, von AktivstInnen der Subkultur neu besetzt. Mit viel Lebensfreude ist innerhalb Stunden ein neuer Erlebnispark entstanden – ein selbstverwalteter Begegnungsort für alle! Während der drei Tage dauernden «Brot&Aktion»-Spiele werden unterschiedlichste Sport-Disziplinen wie zum Beispiel ein Ben-Hur-Wagenrennen ausgetragen, es gibt Konzerte, Theater; das Stadion wird von KünstlerInnen aus ganz Europa neu gestaltet.
«Brot&Aktion» richtet sich gegen die Kommerzialisierung des Fussballs. Zürich und andere Euro-Städte haben während der Euro diverse demokratische Grundrecht ausser Kraft gesetzt. Die halbe Innenstadt wurde zur Sonderzone, welche einigen wenigen Grosssponsoren vorbehalten war. Die Bewegungsfreiheit der Stadtbevölkerung wurde mit Absperrungen und Zugangskontrollen eingeschränkt. Während die öffentliche Hand Millionen von Steuergeldern in Sicherheit und PR fürs Standortmarketing investiert hat, verdient die Uefa mit der Euro 2008 Milliarden. «Brot&Aktion» will der Euro ein positives Fest entgegen halten, das für die ganze Stadtbevölkerung offen ist. «Brot&Aktion» ist unser Spielplatz!


Weitere Infos und Bildmaterial auf www.raumpflege.org


Weitere Infos zu zud Besetzung:
Zürcher Hardturm-Stadion für Brotäktschen besetzt

Von 4. bis 6. Juli 2008 finden im Hardturmstadion Zürich die «Brotäktschen»-Spiele statt: Ein Wochenende voller nichtkommerzieller, selbstbestimmter, unreglementierter und ausgelassener Spiele, Konzerte und Parties, kulinarischer und künstlerischer Darbietungen. «Brot&Aktion» nimmt sich einen Freiraum und zeigt, dass Grossanlässe auch ohne Sponsoring, absurde Sonderregelungen, 1000schaften von Polizeikräften, Militäreinsätzen und Überwachung durch Drohnen durchführbar sind.

Heute Abend wurde das leer stehende Hardturmstadion mit den «Brotäktschen»-Spielen neu eröffnet. Mit viel Lebensfreude ist innerhalb Stunden ein neuer Erlebnispark entstanden – ein selbstverwalteter Begegnungsort für alle! Während den über das ganze Wochenende andauernden Eröffnungsspielen werden im Hardturm die unterschiedlichsten Disziplinen ausgetragen: Menschengetriebene Titanengefährte aus Stahl und Traktorreifen schwitzen im Ben Hur-Wagenrennen um die Gunst der Bahn. Nur die mutigsten TischfussballspielerInnen wagen es im Human-Life-Kicker (Joggelikasten mit Menschen als Spielfiguren) gegeneinander anzutreten. Live-Bands aus aller Welt, das Kochteam «Mediterrane Küche», die Equipe «internationale Wandgestaltung», Soundsystems und viele mehr sorgen für Unterhaltung.


«Brotäktschen» steht in der Tradition von Aktionen wie «Reclaim The Streets», «Shantytown» oder «Danslieue». Kultureller Freiraum und Anlässe, die nicht aus kommerzieller Motivation durchgeführt werden, sind in der sauberen Limmatstadt selten geworden. Im Hinblick auf die Euro 2008 haben die Stadt Zürich und andere Austragungsorte bestehende Gesetze aufgehoben und persönliche Grundrechte eingeschränkt, damit Organisationen wie die UEFA Milliardengewinne erwirtschaften. «Brotäktschen» dagegen sind Spiele für alle und ein klares Statement gegen die Kommerzialisierung des Fussballs und immer mehr öffentlicher Räume. Abgeleitet ist der Name «Brot&Aktion» von «Brot und Spiele»; ähnlich wie im Alten Rom dienen Spiele heute der Kontrolle der Masse und lenken von den gesellschaftlichen und politischen Problemen ab. «Brot&Aktion» versteht sich als Kontrast zum herausgeputzten «wir leben Zürich». Während die Stadtregierung mit Marketingaktionen im öffent
lichen Raum eine urbane, weltoffene Stadt propagiert, werden fortlaufend kreative Freiräume verdrängt und günstiger Wohnraum durch Luxuswohnungen ersetzt. Doch wir lassen uns nicht verdrängen!



Brot&Aktion ist erst der Anpfiff!

Brotäktschen ist der urbane Herzschlag von Zürich!

Brot&Aktion trotzt dem Sauberkeitswahn!

Brotäktschen ist unser Spielplatz!

++++++++++

PRESSEINFOS

Kontakt: Mobil-Tel. 079 547 75 52
Medienkonferenz mit Rundgang: Sa, 5. Juli, 13.00, Hardturmstadion
Bilder auf www.raumpflege.org (im Stadion gibt es ein striktes Fotoverbot)


 :: Unsortiert : Ergänze diesen Artikel (.onion)
  1. Update: Zürcher Hardturm-Stadion für Brotäktschen beset — updaterin
  2. schüsse im zürcher hardturmstadion — 20min
  3. Fotograf Klaus Rozsa verhaftet — PigBrother.info
  4. was erwartet ihr... — FCZ
  5. Linke Szene besetzt Zürcher Hardturm-Stadion — http://www.nachrichten.ch
  6. «So etwas Aggressives habe ich noch nie erlebt» — 20min
  7. taurig traurig — FCZ
  8. @ taurig traurig — nur so
  9. Schweizer zusammen treiben — Kosova (Schweizer Hasser)
  10. du nervst... — janica
Sortiert
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!