Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: PM: «Friedliche» Neonazis? Nachdenken über Sempach 2008 ::
 Themen | Antifaschismus 03-07-2008 14:55
AutorIn : Antifa Bern : http://antifa.ch
Pressemitteilung der Antifa Bern vom 03.07.2008.


Am 28. Juni 2008 marschierten an einer Schlachtgedenkfeier gut 200 Neonazis gemeinsam mit der Lokalbevölkerung und regionaler Politprominenz durch die Gassen des kleinen
Innerschweizer Städtchens Sempach (LU). Unter den Neonazis waren etliche bekannte
Gesichter: Exponentinnen und Exponenten von Gruppierungen wie Blood & Honour, PNOS,
Hammerskins, Nationale Offensive, Kameradschaft Innerschweiz, Helvetische Jugend.
«Friedliche» Neonazis?
Nachdenken über Sempach 2008

Am 28. Juni 2008 marschierten an einer Schlachtgedenkfeier gut 200 Neonazis gemeinsam mit der Lokalbevölkerung und regionaler Politprominenz durch die Gassen des kleinen
Innerschweizer Städtchens Sempach (LU). Unter den Neonazis waren etliche bekannte
Gesichter: Exponentinnen und Exponenten von Gruppierungen wie Blood & Honour, PNOS,
Hammerskins, Nationale Offensive, Kameradschaft Innerschweiz, Helvetische Jugend.

Aufmarschiert war derjenige Personenkreis, der ganz klar dem rechtsextremen und
neonazistischen Lager zugeordnet werden kann. Personen, die sich offen zum
Nationalsozialismus bekennen, die an internationale Neonazitreffen reisen und die
teilweise bereits wegen rassistisch motivierten Gewalttaten oder Delikten gegen die
Antirassismus-Strafnorm belangt worden sind.

Deshalb könnte es erstaunen, dass die Polizei nur Gutes über diese «Festbesucher» zu
berichten wusste. So wurde von der Polizei wohlwollend festgehalten, dass die
Rechtsextremen keine Fahnen der PNOS mitgeführt hätten, sondern nur Kantonsfahnen trugen (Meldung Associated Press, 28. Juni 2008). Dabei fehlt es den Ordnungshütern
offensichtlich an Kenntnissen über die rassistische und neonazistischer Symbolik. Etliche
NS-Symbole wie etwa SS-Totenköpfe, Odal-Runen, Sig-Runen (der SS), Wolfsangel und «Adolf Hitler»- bzw «Heil Hitler»-Sprüche (codiert als 88) prangten auf T-Shirts,
Gürtelschnallen und Baseball-Caps.

Einige der Rechtsextremen waren auch gleich mit ihrem Gruppennamen angeschrieben:
Deutlich identifizierbar sind Furor Helvetica, Kameradschaft Innerschweiz, Blood &
Honour, Nationale Offensive und natürlich auch PNOS. Spätestens beim Spruch «Friedrich
Laibacher Nationalheld/Warum hast du nicht in Bern gewohnt?» sollte dem Letzten
aufgefallen sein, dass diese Leute kein demokratisches Gesellschaftsverständnis
vertreten. Gemeinsam mit Neonazis zu marschieren, die SS-Totenköpfe an ihren
Gürtelschnallen und «Heil Hitler» auf dem Baseball-Cap tragen, ist angesichts der
NS-Gräueltaten ein Hohn.

Trotzdem scheinen sich Organisatoren, Polizei und Medienschaffende im Nachfeld des
Anlasses darin einig zu sein, dass die Ereignisse in Sempach weder der Kritik noch der
minimalen Selbstreflexion bedürften. Der Grund: Der Anlass verlief «friedlich». Solcher
«Friede» lässt erschaudern. Er ist Ausdruck von Feigheit oder schweigender Zustimmung und
entspricht dem Gegenteil einer humanistischen und couragierten Zivilgesellschaft. Wer
sich von Rechtsextremen nicht grundsätzlich gestört fühlt, wer sich von ihnen nicht
distanzieren will, der stimmt ihnen zu.

Dass eine solche Abgrenzung gerade denjenigen schwerfällt, die längst vergangene
Schlachtsiege feiern und Sagengestalten huldigen, kann nicht gross erstaunen. Winkelried
ist eine Erfindung von Chronisten des Spätmittelalters. Dieser historischen Erkenntnis
zum Trotz bedient man sich gerade in heutiger Zeit wieder solcher Mythen.
Bürgerlich-Konservative, Liberale und Rechtsextreme - Schulter an Schulter. Sei es zur
Fütterung der Tourismusindustrie oder zur Nährung von nationalistischen Dogmen.
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  nazi-fotos
09.07.2008 21:15  


AutorIn: verlinker
Dieser Artikel hat 7 versteckte Ergänzungen.
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!