Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 1. Mai Bern ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung | Antifaschismus 01-05-2008 13:18
AutorIn : 1. Mai Demobündnis
Pressemitteilung 1. Mai Demobündnis
Heraus am 1. Mai

Der erste Mai ist seit mehr als einem Jahrhundert der symbolische Tag der Arbeiterschaft. Schon seit jeher wurde dieser Tag von den Herrrschenden als Arbeiterkampftag nicht gern gesehen. Doch die Angriffe auf diese Errungenschaft in jüngster Zeit haben dieses Jahr einen Höhepunkt erreicht:
In Zürich will man den 1. Mai zum gewöhnlichen Arbeitstag degradieren und verschiebt als Zwischenschritt den 1. Mai auf den 2. Mai, in Bern entscheiden sich die Gewerkschaften zusammen mit den parlamentarischen Profiteuren auf den Umzug zu verzichten und eine billige Wahlkampfveranstaltung durchzuführen.
Nichts desto trotz haben sich Menschen gefunden, denen der Arbeiterkampftag wichtig genug ist, um ihn dem Diktat der Parteien und Gewerkschaften zu entreissen.
Ein vom 1. Mai Demobündnis Mitte Februar eingereichtes Bewilligungsgesuch wurde zuerst mündlich abgewiesen. Eine angefragte beschwerdefähige Verfügung traf erst vor einer halben Woche ein. Die Beschwerde wurde eingereicht und selbstverständlich noch nicht bearbeitet. Das Ziel dieses Vorgehens war die Demo zu illegalisieren und damit möglichst viele Leute davon abzuhalten am 1. Mai auf die Strasse zu gehen.

Die unklare juristische Lage kümmerte die mehr als 200 Menschen nicht, die sich zu dieser frühen Morgenstunde einfanden, um den Arbeiterkampftag kämpferisch und lautstark anzupacken. Eine farbenfrohe Demonstration mit vielen Transparenten und Fahnen führte von der unteren Kramgasse via Zytglogge zum Bundesplatz und von dort durch die Zeughausgasse.
Die Feiernden fanden sich auf dem Kornhausplatz ein, um sich unter die institutionalisierte 1.Mai-Platzkundgebung zu mischen.

Als der sozialfaschistoide Stadtpräsident seine Wahlkampfveranstaltung beginnen wollte, lief ihm ein Drittel der Zuhörerschaft davon, laut fragend, wer uns verraten hat - so wie immer: die Sozialdemokraten. Aus unerklärlichen Gründen wurden dabei Alex' teure Kleider nass. Ausgerechnet er und seine Partei, welche sich das Wort "sozial" auf ihre Fahnen schreiben, betreiben eine Politik der Vertreibung, Repression und des Neoliberalismus.

Knapp 60 kämpferische Menschen machten eine Nachdemonstration mit einer Rede zu den Sozialdiensten und viel Aufklärung für die Zuschauenden.

Wir haben gezeigt, dass es auch ohne die HeuchlerInnen aus Gewerkschaften und Parteien möglich ist am 1. Mai die Strasse zu erkämpfen! Auch wenn die Machthabenden uns dies verbieten wollen.

Wir sollten uns bewusst sein, dass unsere Arbeitskraft die notwendige Stütze für das Funktionieren dieses Systems ist. Nur wir können es sein, welche die längst überfällige Umwälzung der maroden Verhältnisse in die Hand nehmen.

Der ArbeiterInnenkampftag ist ein alljährliches Symbol für unsere feste Absicht, diese Umwälzung aus eigener Kraft voranzutreiben.

Es lebe der 1. Mai!
Für die soziale Revolution!


 :: 3 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  nana
01.05.2008 15:49  
hallo liebe genossInnen

also bei der morgendemo waren wir über 500 leute! aber eurer beschrieb betr. der rede von tschäpätt naja gerade mit sozialfaschoiden begriffe rumwerfen. es reicht alleweil mit unseren inhalten die kritik an der sozialdemokratie auch so rüberzubringen!
und leider waren es eben nicht ein drittel die davon liefen sondern höchsten ca 100 weil die junge garde einfach viel zu schnell davon lief und so die ganzen migrantInnen nix mitbekommen hatten - auch unzählige anarchas/os und autonome sowie gewerkschafterInnen hätten sehr gerne den platz gemeinsam verlassen! aber so ist alles viel zu schnell gelaufen! schade - ich blieb auch auf dem platz!

also bessere infos mehr inhalte von uns und klare kommunikation und keine klandestine verschwörungen die kein mensch mitbekommt!


solidarische grüsse

spitze war die aktion rumlungern vor dem bahnhof wo mehr als 200 leute teilnahmen!


AutorIn: flo die laus
  gegen gewerkschaften und parteien?
01.05.2008 16:27  
gegen gewerkschaften und parteien? aber mit pda, unia und fau mitgliedern marschiert?

ein etwas differenzierteres communiqué wäre wohl nötig gewesen. unterscheidet doch zwischen basis und führung bzw revolutionär und reformistisch. auch ist tschäppät nicht sozialfaschistoid - sondern einfach klar.(neo)liberal


AutorIn: ...
  Anti-Repressionsdemo morgen!!
02.05.2008 12:47  

Gegen den Polizeiterror in Zürich

Polizeiterror am 1. Mai

Antirepressions-Kundgebung

Samstag, 3. Mai um 15.00h

Revolutionärer Treff, Kanzleiareal beim Helvetiaplatz, Zürich


AutorIn: losli
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!