Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Gegen gesellschaftliche Rechtsentwicklung ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung 28-04-2008 19:53
AutorIn :
Heraus zum 1. Mai in Basel, Bern, Lausanne, Winterthur, Zürich, ...

So lautet die gemeinsame Parole der regionalen revolutionären Bündnissen und Koordinationen. Sie rufen zu vielseitigen Aktionen in der ganzen Schweiz auf. Angesichts des stetigen Rechtsrutsches der selbst in der „gemässigten“ Linken zu beobachten ist rufen sie dazu auf am diesjährigen 1. Mai ein Klares Zeichen gegen diese Tendenz zu setzen. Für Einzelheiten zum Programm an den verschiedenen Orten bitte weiterlesen.
Allen bösen Gerüchten zu wider ist nicht sowieso alles immer gleich am 1. Mai. Auf den diesjährigen Tag der Arbeit hat sich viel verändert. Schon immer haben SP und Gewerkschaften sich nach links, statt nach rechts, distanziert. Dieses Jahr jedoch machen sie daraus eine Praxis. Diese Tendenz ist nicht nur in Zürich, sondern auch in Bern zu sehen. Dafür geht an der Basis was - der Streik auf dem Bau und der Streik bei SBB Cargo hat viele Menschen auf die Strasse gebracht. Von oben wird hingegen versucht, diese Entwicklung einzudämmen, zu kontrollieren, zu überwachen und gegen unten (Frauen, Invalide, MigrantenInnen) treten zu lassen.

Das der 1. Mai mehr ist als blosses Randalieren zeigt das vielseitige Programm, das von den 4 Bündnissen und Koordinationen auf die Beine gestellte worden ist.

Zürich
In Zürich sollte die Demo von dem Fest getrennt werden, bzw. die Nachdemo verunmöglicht werden. Zusätzlich besteht ein Machtkampf zwischen 1. Mai-Komitee, Unia-Führung und SP. Zuerst haben sie zwei verschiedene Demos geplant, das 1. Mai-Komitee hat sich dann aber der Unia angeschlossen. Die Route ist viel kürzer als sonst und geht auch nicht am Paradeplatz vorbei. Zusätzlich soll die Schlusskundgebung auf dem Bürkliplatz stattfinden, wo keine "Nachdemo" gemacht werden könne. Weiter soll die Schlusskundgebung möglichst kurz sein, damit die Leute nicht meinen, am Tag laufe noch was. Die Krönung war ein Brief der Unia, welcher gemeinsam mit der Polizeichefin Esther Maurer unterschrieben wurde. Er drängte das 1. Mai-Komitee dazu, alle Organisationen, welche sich nicht klar von Gewaltbereiten distanzieren, auszuschliessen. Diesmal steht aber auch die Gewaltbereitschaft der Schweiz zur Debatte, denn zu Besuch kommt u.A. Hüseyin Kalkan, kurdischer Bürgermeister von Batman, der Provinz, in welcher der türkische Staat mit kräftiger schweizer Finanzhilfe den Ilisu Staudamm bauen und dafür eine einzigartige Kulturlandschaft opfern will.

Um der Spaltungs- und Demobilisierungstendenz entgegenzuwirken wurde zur konkreten Zusammenarbeit unter allen linken Kräften aufgerufen. So geisterte auch ein Manifest gegen den allgemeinen Rechtsrutsch rum . Unter Anderem ist daraus das Polit- und Kulturprogramm in der Kanzleiturnhalle entstanden. Dieses wird auch von Organisationen unterstützt, welche gleichzeitig im 1. Mai-Komitee sind. Nicht alle sind mit dem Opportunismus des Komitees einverstanden.

Der 1. Mai wird also dennoch umfassend gefeiert: Von der Demo um 9:30 an, über Infoveranstaltungen, gratis Konzert am Nachmittag mit UK-Subs auf dem Kanzleiareal, über Infoveranstaltungen am Nachmittag bis spät in die Nacht mit Konzerten, ...

Programm von Zürich | Webseite des Bündnisses Zürich | Mobilisierungsvideo

Bern
In Bern hat die Gewerkschaft sogar ganz auf eine Demo verzichtet. Dies zeigt: Es ist ihr lieber nichts zu tun, wenn sie schon nicht die anderen AktivistInnen besänftigen und kontrollieren kann. Es hat sich deshalb ein radikales Bündnis gebildet, welches eine offizielle bewilligte Demo organisiert hat.

Programm von Bern | Weitere Infos zu Bern

Winterthur, Basel, Lausanne
Auch in Winterthur existiert ein Bündnis. Mit folgendem Programm. Ebenso in Basel, wo folgendes Programm aufgestellt ist. In Lausanne wird zum ersten Mal auch auf einen revolutionären 1. Mai aufgerufen. Ein gutes Zeichen, das evtl. auch für andere Städte richtungsweisend sein wird. Hierbei sei noch auf den 1. Mai Trailer und eine Soli-CD verwiesen.

Programm von Lausanne | Feature zum 1. Mai in Lausanne | weitere infos gibt's auf: Aufbau | RJZ | SchülerInnen Netzwerk | revmob

Erster Mai weltweit
1. Mai Aktionen finden sind freilich nicht nur auf die Schweiz beschränkt. Auf der ganzen Welt sind verschiedenste Veranstaltungen geplant. Mai-Day in Berlin, Spanien und USA und überall...!

Feature vom letzten Jahr | Euromayday.org | Euro 08 - Repressionsspielwiese?
 :: 4 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  ergänzung zu bern
29.04.2008 08:36  
1. nicht die gewerkschaft, sondern die gewerkschafteN bzw. der stadtische gewerkschaftsbund verzichtet auf eine demo...

2. die demo wurde nicht bewilligt - findet aber wohl trotzdem statt.


AutorIn: ergänzer
  program in tessin
29.04.2008 09:37  


AutorIn: it
  Revolutionärer Block in Winterthur
29.04.2008 10:12  
Kapitalismus spaltet uns - Widerstand vereint uns!

Revolutionärer Block, 11.00Uhr Neumarkt, Winterthur

Solidarität statt Spaltung!


AutorIn: .
  parole
29.04.2008 13:04  
also ich würd mein leben drauf verwetten, dass der kapitalismus, resp. seine effekte, die leute eint (in der möglichkeit des konsums) und nicht "spaltet".


AutorIn: fritz
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. 1.Mai in Berlin — Berliner
  2. Dummer Kapitalist — phil
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!