Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Sa. 8.3. GPG-Workshop Bern ::
 Themen | Medien/Netzaktivismus | Repression/Knast 18-02-2008 22:51
AutorIn : stopp129a : http://stopp129a.immerda.ch

Sicher kommunizieren - Sich aktiv vor Schnüffelei schützen


Workshop zu GnuPG und weiteren sicheren Kommunikationsmöglichkeiten Samstag 8.3. 14.00 - ca. 18 Uhr denk:mal Bern (Anreise)
Emails sind grundsätzlich wie Postkarten zu betrachten. Und lange nicht alles, was wir heute Emails anvertrauen, würden wir auch einfach so per Postkarte durch die Gegend schicken. Trotzdem nehmen Emails und andere Kommunikationsmittel heutzutage immer eine wichtigere Position ein. Der Schutz der Privatsphäre bleibt dabei jedoch vorwiegend auf der Strecke. In zwei Blöcken sollen die Probleme der digitalen Kommunikation aufgezeigt werden und Möglichkeiten vorgestellt werden, wie man trotzdem auf privater Basis miteinander kommunizieren kann; geschützt vor staatlicher und jeglicher anderen Überwachung. Der Workshop ist dabei für alle BenutzerInnengruppen gedacht: Für solche, die sich bisher nur schwer mit Emails anfreunden können, aber auch für jene, die Emails sehr oft benützen jedoch trotzdem sicher gehen wollen, dass die Vertraulichkeit der Kommunikation gewährleistet ist. Das Hauptaugenmerk soll dabei auf die Funktionsweise und Benützung von GnuPG (GPG) zur Verschlüsselung von Emails gelegt werden. Je nach Entwicklung des Workshops und Nachfrage können auch andere Kommunikationsmittel, wie z.B. silc oder Jabber mit OTR, thematisiert werden. Der Workshop soll gerade auch für Personen mit wenig technischem Verständnis stattfinden, weshalb auch alle dazu eingeladen sind! Eine unverbindliche Anmeldung ist für eine Grobeinschätzung erwünscht.

Organisiert durch: immerda.ch

Für weitere Infos und provisorische Anmeldung siehe stopp129a.immerda.ch
 :: 2 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  postkarten vs email
04.03.2008 19:44  
Zitat:
"Emails sind grundsaetzlich wie Postkarten zu betrachten."

das ist voelliger schwachsinn.
hier mal die unterschiede:

postkarten:
- absender/empfaenger nur schwer anonym
(post in fremden briefkaesten empfangen)
- text (handgeschrieben?) muss eingescannt werden
- gescanntes bitmap in zeichen umwandeln (mit OCR oder gar menschenhirn)


email:
- anonymitaet relativ einfach moeglich
(zb internetcafe)
- text besteht schon aus digitalen codes
(ASCII, MIME, Unicode, UTF-7/8...)

bitte seit vorsichtiger wenn ihr
die digitale welt mit der alten welt vergleicht


AutorIn: brieftraeger
  auch nicht ganz alles kapiert
04.03.2008 22:44  
>"Emails sind grundsaetzlich wie Postkarten zu betrachten."
>
>das ist voelliger schwachsinn.

nein!

>hier mal die unterschiede:
>
>postkarten:
>- absender/empfaenger nur schwer anonym
>(post in fremden briefkaesten empfangen)

falsch! der absender ist wohl ganz einfach fälschbar, resp. anonymisierbar. oder musstet du schon mal eine korrekte adresse zum verschicken einer postkarte angeben?

>- text (handgeschrieben?) muss eingescannt werden
>- gescanntes bitmap in zeichen umwandeln (mit OCR oder gar menschenhirn)

siehe weiter unten.

>email:
>- anonymitaet relativ einfach moeglich
>(zb internetcafe)

falsch! bei den Verfahren zu der militanten gruppe wurden auch email-postfächer überwacht, die von den betreffenden personen nur in internetcafés benutzt wurden und die nur sich selber emails geschrieben haben. ist das somit noch anonym? das besuchen von internetcafés hat noch lange nix mit anonymität zu tun.

>- text besteht schon aus digitalen codes
>(ASCII, MIME, Unicode, UTF-7/8...)

es geht auch nicht um den unterschied von digital zu analog oder von digitalen codes zu beschriebenem papier, wie du ihn hier anstellst. sondern es geht um die metapher bezüglich dem weg, welches eine email und eine postkarte nehmen und inwiefern die stationen dazwischen ihren blick darauf werfen können. postkarten sind allgemein nicht verschlossen und offen lesbar. d.h. jede station bei der die postkarte vorbeikommt (die diversen poststellen, birefträger etc.) können den inhalt der postkarte lesen ohne irgendein zutun. der inhalt liegt offen vor ihnen da. genau so verhält es sich mit emails. unverschlüsselte emails sind auf dem ganzen wegn den sie durch das internet nehmen jederzeit offen lesbar. sei es auf den den verschiedenen mailservern oder gar auf den diversen routern. ergo sind diese durchaus mit postkarten für das einfachere verständnis vergleichbar.

ausserdem geht es nicht um anonymität sondern um vertraulichkeit, integrität und authentizität beim versenden von emails. nur anonym sein löst noch lange nicht alle probleme.

>bitte seit vorsichtiger wenn ihr
>die digitale welt mit der alten welt vergleicht

wenn nun deine hinweise auf digitale-analoge unterschiede ernstgemeint sind, dann würde es dir evtl. gut tun den workshop selber auch zu besuchen. den offensichtlich scheinst du ein paar dinge auch noch nicht ganz verstanden zu haben. die leute dort erklären dir das ganze sicher gerne detailierter oder diskutieren mit dir über deine meinung.

bis dann!


AutorIn: tüpflischisserin
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!