Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: WEF Demo aufgelöst - Kreis 4 von Bullen zugeschissen! ::
 Themen | WEF 25-01-2008 23:27
AutorIn : ichscheissaufswef
Heute um ca. 21.30 demonstrierten ca. 200 Leute gegen das WEF - nicht lange, ein grosses Bullenaufgebot, mit mind. 2 Wasserwerfern, versuchte die Demo einzukesseln. Die Demo löste sich an der Langstr. auf. Zur Zeit sind immer noch viele Bullen im Quartier, kleinere Menschenansammlungen werden kontrolliert.
Diesmal haben die Spitzel der Bullen ganze Arbeit geleistet. Obwohl es keine öffentliche Mobilisierung gab, waren die Cops von Anfang an mit einem Grossaufgebot präsent. Das Ganze wird wohl einmal mehr unter "EM-Übung" gebucht werden.
Kommt trotzdem noch, aaaaber unauffällig. Versauen wir ihnen ihre Übung am realen Objekt!
 :: 12 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  ....
25.01.2008 23:49  
gummischrott und tränengaseinsätze gegen demonstranten
zahlreiche wahllose verhaftungen darunter laut augenzeugen ein journallist (vermutlich 20min)
überraschend viele bullen obwohl sie nicht öffentlich mobilisiert wurde


AutorIn: ....
  Analyse, Planung, Einsatzunterstützung
26.01.2008 00:32  
Die Abteilung Analyse, Planung, Einsatzunterstützung hat rein aufgrund statistischer Auswertungen erwartet, dass es letzten Samstag-nachmittag und -Abend, sowie am heutigen Freitag-Abend und
morgen Samstag (26.Jan) tagsüber und Abends zu kleineren und grösseren Aktionen kommen könnte.

Deshalb erhielten bereits letzte Woche auf oben genannte Daten hin jeweils rund 100 zusätzliche Beamte den Einsatzbefehl und standen heute schon den ganzen Abend bereit.

Dies wird morgen bereits ab 14 Uhr der Fall sein.

Was konkret läuft wussten wir nicht, da wir keine wirklichen Spitzel mehr haben. Aber wir durchschauen euch auch so, bzw für was brauchen wir Spitzel, wenn wir den Mailverkehr mitlesen können?

Die Kosten des heutigen Abends (inkl Wartezeit am frühen Abend und jetzt noch die halbe Nacht) beläuft sich auf rund 100'000 Franken.
Die Einsatzkosten des morgigen Tages belaufen sich auf rund 300'000 Franken (mehr Beamte, mehr Stunden in Bereitschaft).

Auch ich als Offizier muss natürlich einige Überstunden abschuften.
Deshalb bitte ich euch, morgen Samstag ausschliesslich in Bern Probleme zu machen , sonst greifen wir hier (in Zürich) hart durch, verstehen wir uns?


Mit freundlichen Grüssen
Oberstleutnant Beat Zürcher, Dr. iur.

Chef Zentrale Dienste
Chef Führungsunterstützung
1. Stellvertreter des Kommandanten



AutorIn: Oberstleutnant Beat Zürcher, Dr. iur. | Web:: http://www.stadt-zuerich.ch/internet/pd/stp/zentrale_dienste/home/f_unterstuetzung/analyse_planung.html
  Ganz Bestimmt
26.01.2008 02:16  
Niemand ist so blöd und schickt die Planung einer verdeckten Demo übers Mail. Und wärst du der echte Herr Zürcher, würdest du nicht Copy Paste aus dem Internet machen, sondern deinen Namen mit Dr. iur etc anfangen. Wahrscheinlich habt ihr hellen einfach die einschlägig bekannten Personen beschattet. Und ja bestimmt wisst ihr ja auch wer die militanten Aktionen durchführt, deshalb könnt ihr sie ja auch so gut verhindern, gell.


AutorIn: höhö
  natels.
26.01.2008 02:26  
natels sind totalüberwacht und das leichteste mittel für spionage diese tage. die einschlägigen leute sind sofort registriert und können nonstop gps-gespottet werden. es werden vom staatsschutz profile & gruppenprofile erstellt und auch nachträglich ausgewertet (wer war wann wo & hat sich mit wem aufgehalten, wer hat wen angerufen usw. usf.). wer sich klandestin organisieren will, sollte auf natels TOTAL verzichten, ihr bringt euch damit nicht nur selbst in gefahr, sondern auch alle die euch räumlich nahe kommen / euch anrufen / in euren adresslisten sind. es müssen andere mittel der kommunikation gefunden / wiederentdeckt werden. ganz schlechte idee übrigens gemeinsam das natel abzustellen oder den akku rauszunehmen an sitzungen usw., damit gebt ihr sowas wie rauchzeichen, es werden verbindungsfehler vom netzprovider automatisch gespeichert. zur erinnerung: jeder mit einem natel kann genau geortet werden, solange er das natel auf sich trägt und den akku nicht rausnimmt. damit seid ihr ein leichtes ziel.


AutorIn: meldeläufer
  Natels
26.01.2008 11:11  
Herr Meldeläufer...

Paranoid, oder was? Eine Punktgenaue Ortung per Natel ist NICHT möglich. Warum wohl, kann das die Rega sonst nicht?

Es ist lediglich möglich via Funkpeilung zweier Mobiltelefonantennen die Zelle auszumachen, in der sich das Handy befindet.

Dies wird gemacht, z.b. bei ernsthaften Suiziddrohungen, kostet aber väterchen Staat ca. 4000 Franken... Also, die Hirngespinnste, dass man wissen will, wo DU bist, kannst du dir ans Bein schmieren. Observiert wirst du wohl eh nicht... .hihihi... Die Cops haben wohl andere Probleme als dich...



AutorIn: Aufklärer
  Hallo Aufklärer
26.01.2008 11:49  
Ich wurde schon verhaftet, weil ich mit einem Handy telefonierte, das nicht einmal mir gehörte, und damit einen guten Freund auf dessen Handy anrief. Ich sass in einer lauschigen Ecke eines entlegenen Stadtgartens von Zürich und telefonierte eine halbe Stunde lang, als plötzlich zwei Polizeier mit Knöpfen in den Ohren vor mir standen und meinen Ausweis sehen wollten. Tja, da hatte ich halt Pech gehabt!


AutorIn: das ologuluguseli
  Die Polizei bekommt die Daten ständig und gratis
26.01.2008 13:02  
Automatisierte Aufzeichnung aller Gesprächs-, Nachrichten und Bewegungsdaten. Genauigkeit der Lokalisierung über das Netz: 16m. Vor Ort lokalisierbar auf den Punkt.
Ist alles machbar, und wird bei Bedarf auch gemacht.

Die Lokalisierungstechniken sind der Hauptgrund, warum die Polizei in der heutigen Zeit bei Verhaftungsmeldungen verschweigt, wie sie eine Person gefunden hat.


AutorIn: technologie ist kein wohlfühlparadies
  Unbewilligte Anti-WEF-Demo in Zürich
26.01.2008 13:22  
Die Stadtpolizei Zürich hat am Freitagabend eine unbewilligte Demonstration gegen das WEF in Davos aufgelöst und 45 Personen verhaftet. Nach einer Mahnung wegen Nichtbefolgens polizeilicher Weisungen setzte die Polizei Gummigeschosse gegen die Demonstranten ein, wie sie mitteilte. Zu der Kundgebung besammelten sich gegen 21.00 Uhr etwa 100 zum Teil vermummte Personen im Stadtkreis 4. Die Polizei schritt nach rund 45 Minuten ein. Die Gruppe kündigte weitere Aktionen auf der Strasse an. Für heute Nachmittag sind bewilligte Anti-WEF-Kundgebungen in Davos und in Bern geplant.

Die Verhafteten wurden angeblich alle noch vor Mitternacht wieder freigelassen. Laut Birrer werden die vorwiegend jugendlichen Demonstranten aus dem Umfeld der Globalisierungsgegner wegen Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration verzeigt.

Am Freitagabend kurz nach 21 Uhr hatten sich über 100 teilweise vermummte Personen bei der Bäckeranlage im Stadtkreis 4 besammelt. Sie zogen in einem unbewilligten Demonstrationszug ziellos durch das Quartier. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort und löste die Demo nach etwa 45 Minuten auf. Sie setzte dabei Gummischrot ein.

Bei mehreren Personenkontrollen wurden insgesamt 48 Personen verübergehend festgenommen. Die Polizei stellte diverses Demonstrationsmaterial sicher, wie sie in einer Mitteilung schreibt.


AutorIn: http://de.bluewin.ch
  Ortungs-Technologie
26.01.2008 13:49  
Also mein Wissensstand ist dieser:

Man kann Natels NICHT GENAU ORTEN.

Ich war mal polizeilich 1 Monat lang gesucht, sogar die Einheit Skorpion stürmte meine Wohnung.
Auf meinem Handy gingen 7 ANrufe nacheinander ein, wo immer sofort aufgelegt wurde.
Man konnte mich an meinem Versteck im Nachbar-Kanton nicht genau orten.

Zur Erklärung:
Eine Funkzelle kann offensichtlihc nur die ungefähre Richtung deines Handys angeben.
In ländlichen Gegenden stehst du nur mit 2 Funkzellen in Verbindung, da können sie gerade noch das Dorf bestimmen wo du am ehesten bist.

In der Stadt bist du immer im Kontaktbereich von 3-4 Funkzellen / Funkanlagen deines Mobilfunkanbieters.
Die Lokalisierung ist da auf ca 100x100m genau möglich.

Wenn dich die Bullen unbedingt finden wollen, müssen sie nur mit 2-3 Bullen dieses Gebiet absuchen und sie finden dich innert 10 minuten.
Wenn du aber in nem Gebäude bist, können sie nicht sagen, ob du in diesem oder im Nachbargebäude bist.

Ich weiss das auch aus der Feuerwehr (bin ja Chef der Betriebsfeuerwehr des schwarzen Blocks), die können, mit Erlaubnis des Anrufers, auch seinen Standort lokalisieren, was insbesondere im Gebirge oder im Wald viel bringt, da man so auf 100-200 m an ihn heran kommt und ihn dann sehr rasch findet.


Lange Rede kurzer Sinn:
In ländlichen Gegenden können Sie deinen Standort auf 500m bis 1 km genau erfassen, in dichter besiedeltem Gebiet wie Stadt auf ca 100m genau.


Nebenbei ist so eine Ortung ohne richterliche oder staatsanwaltschaftliche Anordnung ILLEGAL. (Wird natürlich trotzdem gemacht).

Professor Halif, leitender Informatiker des blauen Blocks, diplomierter Querulant


AutorIn: Prof Halif, leitender Informatiker
  Genauigkeit?
26.01.2008 14:47  
Bei der Genauigkeit muss man derzeit zwischen der privaten, wirtschaftlichen und behördlichen Ortung unterscheiden.

Privaten.
Aktivierung durch den Kunden, bei dem Netzbetreiber B-Teilnehmer muss aber der Ortung auch zustimmen. Genauigkeit wird in der Regel nur nach der Station aber nicht nach Sector preisgegeben (Eine BTS hat in der Regel 3 Sectoren die sich um 360* in Ihre Ausrichtung verteilen. (z.B 0*/120*/360*)

Wirtschaftlichen:
Aktivierung durch den Kunden, bei dem Netzbetreiber B-Teilnehmer muss aber der Ortung auch zustimmen. Genauigkeit wird in der Regel wird hier nach Sector preisgegeben. Geldtransporter z.B kombinieren das Ortungssystem zusätzlich mit GPS.

Behördliche
Aktivierung durch den Behörden kann auch ohne Zustimmung der Netzbetreiber erfolgen B-Teilnehmer muss der Ortung nicht zustimmen. Genauigkeit wird in der Regel hier nach Sector preisgegeben zusätzlich kann ein so genanntes Bewegungsprofil erstellt werden, dass heißt man kann die Stationen sehen in die das Handy zuvor sich eingebucht war, so kann man sogar 10m genau Orten.

Bei allen anderen Ortungsarten ist die Genauigkeit von der Zellgröße abhängig, das heißt in der Stadt bis zu 200m auf dem Land bis zu 5-10KM


 http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20060714094838AAIlMyn


AutorIn: Sektorwechsel
  Natels sind voll scheisse...
26.01.2008 15:03  
aber soviele Bullen wie gestern schon pünktlich um 21uhr im K4 waren, deuten eher darauf hin, dass die im Vorfeld schon Bescheid wussten. Glaubt ihr wirklich, dass es keine Spitzel mehr gibt in der Szene? Wahrscheinlich mehr denn je! Ich gehe schwer davon aus, dass bei öffentlichen Veranstaltungen des Aufbaus, insbesondere zum Thema WEF, der Staatschutz mit dabei ist.
Remember: Die Zürcher Bullen bezahlen Studis dafür, dass sie in linke Treffpunkte gehen und Informationen sammeln.
Aber sollte so ein Spitzelstudi mal auffliegen, dann wird er/sie BEZAHLEN, dafür garantiere ich hier.


AutorIn: ss-staatschutz
  Auch heute voll Bullen im Kreis Cheib
27.01.2008 02:05  
Heute als ich um 00:30 Uhren am Stauffacher im Tram 2 sass, sah ich nen VW-T4 der Gestapo links (Richtung TA-Media) stehen.

Als sie mich erkannten, glotzen die mich 2 minuten lange blöd an (das Tram hält da so lange).

Es waren 4 Robocops im Wagen (ein typsicher Demo-Bus).
Sie sassen da, und hatten sicher nicht gerade eine Demo aufgelöst oder sonst was, sondern man sah, sie beobachteten nur.

Keine Ahnung was gestern (Fr) war, aber am Samstagabend wussten die nicht ob noch was kommt oder nicht.
Ich hatte keine ZEit (letztes Tram) um auszusteigen und den Kreis 4 abzuchecken, daher kann ich nicht beurteilen, wieviele von den Four-Packs (Sixpacks mit nur 4 Bullen, Sparvariante) überall waren, aber die waren sicher nicht alleine.

Vermutlich war es gestern so.
Überall Sixpacks, und wenn eine Menschenansammlung ist, per FUnk melden und alle rasen ans Ziel.
So erkennen die jede Menschenansammlung rasch und haben innert 10 minuten ihre 10 Sixpacks beisammen (da alle eh schn im Kreis 4 rumstehen).

Wir sollten jeden Fr- und Sa kleine Demos machen, es wäre ein enormer Aufwand für den Bullenapparat ständig so viele Bulllizischten bereit zu halten.


AutorIn: Halif, bekannter Querulant
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. herr aufklärer — rega-helikopter
  2. irgendwann hatte ich die schnauze voll — ex überzeugte
  3. lesen — repression
  4. ex-überzeugte??? — ich find aufbau auch nicht gut
  5. patenkinder aus angola... — ich nicht
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!