Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Zur "Berichterstattung" von BZ und Bund ::
 Themen | Medien/Netzaktivismus | Repression/Knast | WEF 21-01-2008 17:18
AutorIn : Espace.ch
Vierte Gewalt im Staat? Neben der "Berichterstattung" von Telebärn will ich in diesem Artikel die Berichterstattung der zwei anderen Abteilungen (oder Tochterfirmen oder whatever) von espace.ch kurz präsentieren, dem Bund und der BernerZeitung und auch Herrn Tschäppät zu Wort kommen lassen.
Vierte Gewalt im Staat?
Vierte Gewalt im Staat?
Der Bund richtet(e) sich an ein bildungsbeflissenes Kleinbürgertum, hatte früher einen grösseren Kulturteil. Eben in diesem Kulturteil (mittlerweile zu einem Kulturblog geschrumpft) wird über die Tour de Lorraine berichtet, dies liest sich dann so:

Titel: "Paris, Lorraine" (sic)

"Nach der grossangelegten Kinderverhaftung gestern Nachmittag war die Tour de Lorraine am Abend dann doch sehr gut besucht. Anscheinend hatte man nicht ganz alle Jugendlichen eingesperrt." [hier folgt tatsächlich ein kurzer Bericht über die Tour de Lorraine] "Die Strassen noch immer voll frei herumstreunender Kids (...)." [1]

1. In Bern bzw. in der Lorraine herrschen Zustände wie Paris. 2. Es gehen nur Minderjährige, unwissende Kinder an die Demonstration, sie sind halt eben noch nicht erwachsen. Keinem vernünftigen - sprich erwachsenem - Menschen würde es ja auch nur in den Sinn kommen, an eine illegale, verbotene, utopische, sinnlose, nur von Kindern besuchte Anti-WEF-Demo zu gehen. Und am Abend hats immernoch von denen auf der Strasse, anscheinend wurde zuwenig durchgegriffen.

Auf der Internetpräsenz (oder eher Marketingplattform) von espace.ch wird folgendermassen "getitelt: "242 Festnahmen an Demo in Bern".

Dies rechtfertigt schonmal das ganze Polizeiaufgebot, denn wenn es ja soviele Festnahmen gegeben hat, dann wirds auch sicher furchtbar abgegangen sein (mensch hats ja auf Telebärn gesehen). Dass die Polizei einfach so 242 Personen verhaftet (gezielt Journalisten und selbständige Fotografen), wird schon seine Gründe haben. Am 6. Oktober soll ja, wie bereits in früheren Jahren an der WEF-Demo in Basel und diesen Sommer am G8 in Heiligendamm, Säure von Demonstranten eingesetzt worden sein. Was immerhin für den 6. Oktober auf 10vor10 offiziell von der Polizei dementiert worden ist. (Dass die Polizei absichtlich derart grobe Falschinformationen in die Welt setzt und diese jedes Massenmedium ungeprüft dankend übernimmt, wurde nach dem die Schlagzeilen und Meinungen in den Köpfen produziert worden sind, nicht mehr thematisiert.)

"Es handelte sich um die erste grosse Bewährungsprobe für die neue bernische Einheitspolizei in der Stadt Bern, die auf Anfang Jahr die Stadtpolizei abgelöst hat. Sie erreichte, dass es im Gegensatz zur unbewilligten Demonstration am 6. Oktober 2007 nur wenig Sachschaden gab." [2]

Eigentlich wollte man ja die Demo "im Keim ersticken", nun aber ist die "Bewährungsprobe" für die neue Einheitspolizei trotzdem gut abgelaufen, weil ja das ebenso grosse, wie teure Polizeiaufgebot erreicht hat, dass es keine Sachbeschädigung gab. Wenn es Sachbeschädigung gegeben hätte, wäre das Demo-Verbot gerechtfertigt gewesen, wenns keine Sachbeschädigung gibt, dann auch. Hauptsache gerechtfertigt. Hier kommt dann auch Tschäppät zum Zug, der der Polizei einen "verhältnismässiger Einsatz" bescheinigt und dann mit folgendem Neusprech den Vogel abschiesst:

"SP-Stadtpräsident Alexander Tschäppät sagte am Samstagabend, die Meinungsäusserungsfreiheit werde in Bern hochgehalten. Sie dürfe aber nicht dazu führen, dass die Rechte anderer Bürger «eingeschränkt und verletzt» würden." [3]

Unausgesprochen welche Rechte hier wohl eingeschränkt und verletzt würden, nämlich höchstens das der ganz ganz armen Ladenbesitzer (!) - also nichtmal das Recht auf Eigentum, sondern das "Recht auf guten Verkauf am Samstag" - das aber so nicht existiert.
Trotzdem ein Paradebeispiel sozialdemokratischer "Rechts"-Rhetorik: Es gibt zwar Grundrechte, die sind uns aber scheissegal, ausser eigentlich dem Recht auf Eigentum. Den Rest der Rechte, den brauchen wir vor den Wahlen, um unsere gutgläubige Basis zu verarschen.

Ganz nebenbei haben Demonstranten nämlich bis heute wohl kaum jemanden absichtlich und ernsthaft verletzt, vorallem in Anbetracht der schweren Verletzungen, die sich immer wieder durch Polizeieinsätze jedwelcher Art ergeben, sind solche Statements nicht nur unglaubwürdig, sondern schlicht und einfach gelogen. Z.B. der ungeklärte Todesfall eines Demonstranten am WEF 02, schwere Verätzungen durch Tränengas, dem erschossenen Carlo Guiliani, Leute die man absichtlich von Autobahnbrücken fallen lässt. Besonders gutes Beispiel sozialdemokratischer Rhetorik ist das neue Bahnhofsreglement, da Bettler durch ihre Armut "andere Bürger einschränken und verletzen.

Mensch beachte auch die angehängten Bilder:
1) Nur ein Bild mit "Verhafteten", darunter das direkt übernommene PDF der Berner Polizei. Dazwischen eine "Gallery" mit Bilder von Verhafteten, eine Artikel mit dem Titel "Die Polizei will heute durchgreifen" und eine Chronik mit - ich rate - Verhaftungen und Sachbeschädigungen von 01 bis 08 (sicherlich jedoch kein Wort über die Fichierung von 1024 Personen in Landquart 03, die von einer bewilligten Demonstration ebenda aus einem Zug geprügelt worden sind. Um darauf aufmerksam zu machen und der gänzlich fehlenden "Berichterstattung" ein wenig nachzuhelfen wurde 03 übrigens eigens das Gebäude der BernerZeitung besetzt und Infomaterial überbracht, es wurde trotzdem keine Zeile darüber geschrieben). Damit die Story breiter abgestützt ist, folgt noch ein informativer "externer Link zum Thema", ein Link auf police.be.ch.
2) Das andere Bild zeigt die zunehmende Monopolisierung der Medien. Das unterste Zeitungchen, "News" ist übrigens das Gratisblatt der BZ.

[1]: http://kulturblog.espace.ch/p662.html
[2]: http://www.espace.ch/artikel_472604.html
[3]: http://www.espace.ch/artikel_472505.html
 :: 5 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  .
22.01.2008 14:12  
Du hast natürlich recht. Doch wenn ich die Artikel im Bund (die z.T. doch auch einige kritische Fragen aufnahmen) vergleiche mit dem 10vor10 oder Tagesschauberichts des 19.1. muss ich sagen, dass ich doch eher positiv überrascht war.


AutorIn: stadtberner
  unzensierte Fotos!
22.01.2008 21:13  
Auf  http://www.lautundspitz.ch sind unzensierte Fotos der Demo aufgetaucht!

Frechheit!


AutorIn: lautundspitz | Web:: http://www.lautundspitz.ch
  Lob
23.01.2008 14:50  
Unabhängig, kritisch, fundiert und treffend: So macht Indy-Lesen Freude!


AutorIn: Leser
  auf Radio BE1 oder CapitalFM, keine Ahnung welcher...
24.01.2008 22:30  
...dieser Müll-Sender wurde gestern auch berichtet "blablabla...grosses Polizeiaufgebot vom vergangenen Samstag konnte grosse Ausschreitungen verhindern..."


Fuckerz!


AutorIn: Kinderjournalist
  Geschäftsschädigend
25.01.2008 16:24  
...war ja wohl vor allem die Panikmache und der riesige Polizeieinsatz. Eine bewilligte Demo hätte die armen Konsumenten sicherlich viel weniger vom Konsumieren abgehalten...


AutorIn: ich
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!