Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 19.1.: Bern: Demo gegen das WEF ::
07-01-2008 12:34
AutorIn : Smash WEF
Kommt alle an die gesamtschweizerische Demo gegen das WEF und die Blutspur Kissingers!

Bern, 19. Januar 2008, 15.00 Uhr Waisenhausplatz (bewilligt)

Mehr Infos unter:
www.bloodywef.ch
www.revmob.ch
www.aufbau.org
Aufruf:

Kämpfen statt Schönreden, Widerstand statt WEF

Der Chef verlangt Überstunden, meinem Kollegen wird gekündigt, vor deiner Haustür bauen sie ein neues AKW und wer dagegen ist, fürchtet sich vor dem Sonnenberg (Knast). Was kann ich dagegen tun? - Mit uns kämpfen! Gegen reaktionäre SVP-Hetze, wie am 06. Oktober, oder gegen WEF und Kapital, wie heute.

Alle Jahre wieder: Die selbsternannten „Globalleaders“ treffen sich am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, um sich im Schutz eines immer teurer werdenden Sicherheitsapparats über die Aufteilung der Welt auszutauschen. Hierbei werden neben öffentlichen Reden, welche die kapitalistische Misere in einem möglichst gutem Licht erscheinen lassen sollen, auch viele Vereinbarungen getroffen, von denen die Öffentlichkeit nichts erfährt.

Auch dieses Jahr stehen wieder die diversen Krisen des Kapitals auf der Traktandenliste: der sich verschärfende Konkurrenzkampf, der Wettstreit um Ressourcen, politische und ökologische Widersprüche, der wachsende Widerstand der Unterdrückten. Das Patentrezept im Umgang mit diesen Dingen lautet: Innovationskraft durch Zusammenarbeit - so das diesjährige Motto des WEF. Dabei zeichnet sich im Vergleich zum letzten Jahr eine steigende Ratlosigkeit der Herrschenden ab. So ist es beispielsweise fraglich, wie sich die wachsende Nachfrage nach Ressourcen und die Unbeugsamkeit der einzelstaatlichen Standpunkte (siehe USA oder China) mit der Lösung sich verschärfender Klimaprobleme vereinbaren lassen sollen. Denn ein wirklich effektiver Wandel im Umgang mit Ressourcen würde einen grundsätzlichen Wandel im System voraussetzen: Nachhaltigkeit lässt sich schlecht mit den Prinzipien marktwirtschaftlicher Logik verbinden. Ebenso verhält es sich mit Kriegstendenzen: Ressourcensicherung und Schaffung neuer Investitionsmöglichkeiten sind Ausdruck und Notwendigkeit des globalen Kapitalismus. Dass zu den diesjährigen Gästen des WEF „Grössen“ wie Tony Blair und Henry Kissinger gehören, ist Ausdruck dieses Promblems. Denn Kriegstreiber übelster Sorte sind sie beide: Kissingers Blutspur zieht sich durch ganz Lateinamerika. Ob Argentinien, Bolivien oder Chile - überall genossen menschenverachtende Militärdiktaturen seine Unterstützung. Auch war er als Militärberater Richard Nixons dafür verantwortlich, dass der Vietnamkrieg auf die Zivilbevölkerung von Laos und Kambodscha ausgedehnt wurde. Für die Friedensverhandlungen mit Nordvietnam hat er zynischerweise den Nobelpreis erhalten. Weniger spektakulär, aber nicht minder blutig ist die Rolle Tony Blairs als Mitinitiator des Irakkriegs. Beide sind auch als Politiker und Berater bei der ideologischen Rechtfertigung des Sozialabbaus federführend.

Unser Bündnis kämpft dagegen für konkrete Lösungen. Wir wollen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und der Umwelt, der sich an den gesellschaftlichen Interessen künftiger Generationen orientiert. Wir kämpfen für eine Produktion, die sich nach den Bedürfnissen der Menschen und nicht einer absurden Markt- und Ausbeutungslogik richtet. Diese Produktion muss und kann unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen erfolgen und im Sinne einer gerechten Verteilung der Ressourcen stehen, welche jedem Individuum Essen, Obdach und freie Entfaltung ermöglicht. Der Kampf gegen das WEF ist Teil dieses Kampfes.

Nieder mit dem Kapitalismus! Stürzen wir das WEF! Für eine klassenlose Gesellschaft!
 :: 3 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  älterer beitrag:
07.01.2008 14:56  


AutorIn: linkerin
  wissenschaftliche Umfrage zum WEF!
07.01.2008 15:09  
 http://www.unipark.de/uc/wef/

Was denken Sie über das WEF? Eine wissenschaftliche Untersuchung am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich untersucht die Meinungen der Schweizer Bevölkerung: Was halten die Bürgerinnen und Bürger von diesem Ereignis und wie schätzen Sie die Medienberichterstattung über das Thema ein? Diese Fragen sollen in der Internet-Umfrage beantwortet werden. Jeder kann daran teilnehmen, jede Stimme zählt! Alle Antworten werden anonym behandelt und die Studie dient rein wissenschaftlichen Zwecken.


AutorIn: nüt tumms!
  falsche Flyer
08.01.2008 00:07  
Der heraufgeladene Flyer in italienisch und französisch ist leider falsch zusammengesetzt.

Die richtigen italienischen und französischen Versionen könnt ihr unter diesem Link herunterladen:

 http://www.aufbau.org/images/stories/flyer/Flyer_Demo_Bern_WEF08_franz.pdf

 http://www.aufbau.org/images/stories/flyer/Flyer_Demo_Bern_WEF08_ital.pdf


AutorIn: Smash Wef
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. @indymods — yuppiee
  2. Es gibt ihn also doch, den Widerstand! — erfreut & mobilisiert
  3. Anti-WEF in die Mittelspalte! — Paps
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!