Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Aussetzer der Menschenrechte - Luzern 1.12.07 ::
 Themen | Repression/Knast 07-12-2007 21:41
AutorIn : ex gefangene(r) : http://
Flugblatt zu den vorkomnissen am 1.Dez an der RTS in Luzern die durch einen Polizeieinsatz skandalös verhindert wurde.
Zum ausdrucken & verteilen...

weitere Infos:  http://www.youtube.com/watch?v=E478jQkYyZc
Video der Zustände im Zivilschutzbunker:  http://www.youtube.com/watch?v=E478jQkYyZc

Text:
Flugi...
Flugi...
Aussetzer der Menschenrechte

Eine friedliche Demo mit ca. 200 Leuten wird nach 100m eingekesselt, sämtliche Personen(ob zufällig anwesend oder nicht) werden zusammengetrieben und einzeln abgeführt, kontrolliert und mit Transportern in einen unterirdischen Bunker gebracht, wo die Leute in mehreren Zellen ohne Frischluft und mit wenig Wasser Stunden warten müssen. Danach wird eine Leibesvisitation durchgeführt bei der alle Kleider ausgezogen werden müssen, um danach für weitere Stunden wieder in eine Zelle gesperrt zu werden. Das Ganze mitten in der Nacht bei vollem Licht, mit einschneidenden Handschellen. Danach noch ein Verhör mit Kontrolle der persönlichen Gegenständen, bis mensch dann
nach 9 – 11 Stunden wieder auf freien Fuss gesetzt wird.

Dies ist keine erfundene Geschichte, Nein, sie ist genauso passiert. Und sie ist weder in einer Militärdiktatur noch in einem 3. Welt Land passiert, Nein! Das ganze passierte in Luzern, in Mitten des…
…Polizeistaates Schweiz…
… wo sich am Samstag dem 1.Dezember 2007 ca. 200 Leute trafen, um friedlich für mehr kulturellen Freiraum und gegen einen diskriminierenden Wegweisungsarktikel zu Demonstrieren. Kurz nach dem Start der Demonstration, kamen plötzlich unzählige Polizisten aus allen Seitengassen zum Vorschein und kesselten die absolut friedliche Kundgebung, um dann Person um Person teilweise brutal(mit Schlagstock & Pefferspray) festzunehmen. Widerstand wurde dabei nur passiv mit Menschenketten geleistet, diese wurden jedoch brutal auseinandergerissen.
In einem ehemaligen Zivilschutzbunker in teilweise völlig überfüllten Gefängniszellen, galt es dann die Nacht zu überstehen. Die Bedingungen waren alles andere als menschenrechtskonform, schlicht MenschenUNwürdig. Dazu kommt, dass der Polizeieinsatz völlig übertrieben und niemals in irgendeiner form gerechtfertigt war.
Nach ewigem warten in Ungewissheit, wurde dann Person für Person Verhört und endlich wieder freigelassen.
Dieser skandalöse Polizeieinsatz war lange vorher geplant und diente zu einem nicht zu unterschätzenden Teil als EM08-Übung. Ein anderes Ziel, war die Einschüchterung des Widerstandes gegenüber der Diktatur des Staates.
So etwas darf nie wieder vorkommen!

Wer Kulturelle Freiräume ersatzlos streicht und friedlicher Protest dagegen in diesem Masse verhindert, hat seinen gesunden Menschenverstand längst verloren! Und rollt dem weiteren Protest den roten Teppich aus!
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Die Haftstelle Sonnenberg wird evaluiert
07.12.2007 23:11  
Nach den 245 Festnahmen bei einer unbewilligten Demo in Luzern gab es Kritik aus mehrern Lagern. Nach wie vor verteidigen die Sicherheitsdirektionen von Stadt und Kanton das Vorgehen der Polizei – bezüglich der Inhaftierung in der Anlage Sonnenberg gebe es aber tatsächlich Handlungsbedarf.

Leider sind die Veranstalter nicht auf das mehrfach gemachte Angebot eines alternativen Durchführungsdatums eingetreten. Ihnen wurde mehrmals mitgeteilt, dass eine unbewilligte Demonstration nicht geduldet wird, und dass mit polizeilichem Einschreiten gerechnet werden muss.

Die Sicherheitsdirektorinnen von Stadt und Kanton bedauern sehr, dass Veranstalter und Teilnehmende die Konfrontation bewusst in Kauf genommen haben. Der Anlass hätte problemlos und unter Schutz der Polizei an einem anderen Wochenende stattfinden können.

«Liberale Bewilligungspraxis»
Der Stadtrat von Luzern hat in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, dass er mit einer sehr liberalen Bewilligungspraxis für Demonstrationen bereit ist, Andersdenkende zu tolerieren. Unter anderem hat die Stadt auch Bewilligungen für sogenannte «Reclaim the Streets»- und Pro-Boa-Veranstaltungen erteilt.

Einig sind sich alle Verantwortlichen, dass bezüglich der Haftstelle im Sonnenberg Handlungsbedarf besteht. Die Anlage Sonnenberg wird momentan umgebaut. Dieser Umstand und die Anzahl Personen, welche vorübergehend festgenommen werden mussten, führten dazu, dass die polizeilichen Ermittlungshandlungen länger als üblich dauerten. Hinzu kam, dass sich einzelne der Festgenommenen nicht kooperativ verhielten und die Arbeiten der Polizei zusätzlich erschwerten.

Defizite bei Infrastruktur und Organisation
Die Sicherheitsdirektorinnen sind bereits am vergangenen Sonntagabend von Stadt- und Kantonspolizei informiert worden, dass bezüglich der Haftstelle Sonnenberg Handlungsbedarf besteht und die Situation analysiert werden muss. Unter anderem müssen Infrastruktur (beispielsweise
WC-Anlagen) und Organisation (beispielsweise Betreuung der Festgenommenen) überprüft und wo möglich verbessert werden. Geprüft werden auch zusätzliche Räumlichkeiten.

Mit Ergebnissen ist bis Ende Februar 2008 zu rechnen.
Der Einsatz gegen die unbewilligte Demonstration vom vergangenen Samstag in Luzern wurde gemeinsam von Stadt und Kantonspolizei durchgeführt. Die Gesamteinsatzleitung lag bei der Stadtpolizei Luzern. Zur Unterstützung waren Polizisten aus allen Zentralschweizer Kantonen im Einsatz, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Luzern und die Sicherheitsdirektion der Stadt Luzern mitteilen.


AutorIn: Zisch
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!