Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 23C3: who can you trust ::
 Themen | Medien/Netzaktivismus 26-12-2006 23:49
AutorIn : ((i))  |  übersetzt von : ((23c3)) : http://
who can you trust? In Berlin findet vom 27.12 - 30.12 der Chaos Communications Congress des Chaos Computer Clubs statt. Die "europäische Hacker-Party" jährt sich dieses Jahr zum 23. Mal und wie in Hacker-Kreisen üblich wird dieser speziellen Zahl ein extra Rahmen gewidmet. Auch ein paar Leute aus dem Indymedia-Umfeld sind mit einem Stand und zwei Public Access Rechnern vertreten.

Artikel auf Indymedia: Know your citizens
Artikel anderswo: 23C3: Chaos Computer Club stellt die Vertrauensfrage (heise.de) Homepage | Programm | Live Streams | Presse
alte Features:19C3 | 21C3 | 22C3
who can you trust?
who can you trust?

Who can you trust?

Tim Pritlove - John Perry Barlow

Die Eröffnungsrede hielt schon fast traditionell Tim Pritlove. Er stellte das Motto "who can you trust" vor und erklärte organisatorische Dinge. Aber er rief auch auf, dass Hacker sich nicht als abgehobene Elite verstehen dürfen, sondern die "reale Welt" nicht aus dem Blick verlieren dürfen und aufklären sowie sich engagieren müssen.

Anschliessend hielt John Perry Barlow, ehemaliger Song-Schreiber der Deadhat-Band Grateful Dead, Hippie und Acid-Freak sowie Gründer der Electronic Frontier Foundation die Keynote-Rede, in der er das Motto mit der Vertrauensfrage aufnahm.
Der "grössten Gruppe von Leuten, die C-Code schreiben können", die er je vor 12 Uhr gesehen hat, schilderte er die Geschichte seines Lebens vom Farmer aus einem Dorf in Wyoming zum Free Speech-Aktivisten. Diesen Teil des Talks hielt er schon auf der "Fulbright Chair Speaker Series" mit dem Ebenfalls auf dem Congress gesichteten John Gilmore, deren Audio-Mitschnitt wirklich sehr unterhaltsam und interessant ist.

Es folgten weitere Stories über LSD, Ethik, das Internet, Medien, Vertrauen und Anarchie. Ein beliebter Vergleich von ihm ist, dass er 1989 vor den "Desperados" Acid Phreak und Phiber Optik mehr Angst hatte als zu Grateful Dead-Zeiten in Polizeigewahrsam auf Acid. Ebenfalls empfand er das Berliner Congress Center als einen "Mix aus Acid und Kommunismus", in dem er permanent das Gefühl habe, abzuheben.
Eins seiner moderateren Ziele im Leben ist es, Massenmedien "zu eliminieren". Er stellt jedoch mehr und mehr fest, dass diese das schon von selbst tun und er im Endeffekt nur den Ruhm, dafür einpacken muss.

Das Motto "wem kannst du vertrauen?" griff Barlow auf, um an den Saal voller Hacker selbst zu apelieren. Das wundervolle Internet wird durch "Krankheiten" wie Spam und Viren, Identitätsdiebstahl und Phishing "getötet". Für ihn sind solche Verbrechen von "Redefreiheit" gedeckt, ethisch jedoch absolut verwerflich. Früher hätten Hacker, die solche unethischen Dinge tun, andere Hacker mehr zu fürchten gehabt als Strafverfolgungsbehörden. Auch im Publikum von seinem Talk sassen seiner Einschätzung nach Viren-Schreiber und Spammer, aber das ist eine Minderheit und er fragt sich wie zur Hölle man so etwas tun kann. Er rief alle anwesenden auf, aktiv zu werden, etwas dagegen zu unternehmen und "das Internet zu retten!"

Als Anarchist verglich er das "anarchistische Internet" mit dem alternativen, selbstorganisierten Festival Burning Man, wo Menschen jedes Jahr "Teile des Internet nehmen und, wie von Tim angemahnt, in die reale Welt übertragen", und dies recht erfolgreich. Nach Hurricane Cathrina waren in New Orleans die ersten Leute noch vor der Armee, die Suppenküchen aufbauten und halfen, jene, die direkt vom Burning Man dahin gefahren sind. Selbstorganisation funktioniere wunderbar und er glaubt zwar immer noch, dass eines Tages "Regierungen, wie wir sie kennen" überflüssig werden, aber dass es schwieriger geworden ist und er dies nicht mehr in seiner Lebenszeit erleben wird.
 :: Keine inhaltliche Ergänzungen > Ergänze diesen Artikel (.onion )
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Unselektives Breitwalzen von Spezialwissen — Antimacht 0.X
  2. anarchie ?! so sicher nicht! — der sub
  3. prekariat hahaha — lesen und verstehen
  4. "Antimacht 0.X" schreibt völligen Blödsinn — Hacker
  5. @hacker — hacken für blocher
  6. @ hacken für blocher — Hacker
  7. tust du nicht — hacken für lohn
  8. Don't Trust CCC! — anti-technologin
  9. @anti-technologin — nur so
  10. Aber es ist und bleibt das Symbol von Apple — P2h
  11. @p2h — lesen und verstehen
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!