Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 21./28. 01.'06: Aktuelle Infos vom Anti-Rep Basel ::
 Themen | Repression/Knast | WEF 24-01-2006 11:04
AutorIn : Antirep Basel
Für den Demotag am 28. Januar in Basel haben wir folgende Anti-Rep-Infos. Zusätzlich ist eine Datei angehängt mit dem Antirep-Demoflyer (Leporello) zum Ausdrucken.
flugblatt als rtf
flugblatt als rtf
flugblatt als pdf
flugblatt als pdf
Für den Demotag (bewilligt) am 28.01.06 hat die Basler Polizei ab Vormittag grossangelegte Personenontrollen angekündigt; zu erwarten sind diese wahrscheinlich an den Bahnhöfen und in der Innenstadt. Die Polizei sucht: den schwarzen Block, Vermummungsmaterial und Waffen, was heisst, sie nehmen ihnen nicht genehme Personen "zu einem ausführlicheren Verhör mit auf den Posten und lassen sie erst nach der Demo wieder frei „ (wie letztes Jahr).

Das Antirep-Telefon ist wie folgt offen:

-079/608 91 86 (deutsch) ab 27.01.06 19.00h
-079/680 14 65 (französisch) und
-079/226 53 53 (italienisch) ab 28.01.06 12.00h
-0049/761 409 72 51 (für dem deutschen Gesetz unterstehende)

Für den Fall der Fälle:

-Du hast das Recht auf Aussageverweigerung. Bleib cool und lass
dich auf keine Einschüchterungsversuche ein.
-Lass Adressbuch, Agenda, Handy und Drogen zu Hause.
-Melde dich beim Antirep (Telefonnummern siehe oben).
-Verfasse ein Gedächtnisprotokoll und sende es ans Antirep Basel.
-Ausführlichere Antirep-Infos sind im Leporello nachlesbar.

WICHTIG: Antirep Nachbereitung rund ums WEF in Basel findet statt
am Sonntag, 12. Februar '06 14.00 - 17.00h
im Gewerkschaftshaus Basel, erster Stock

 :: 5 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Download nur zum Teil möglich
24.01.2006 12:35  
Das erste RTF-File kann nun runtergeladen werden und wird im Word auch angezeigt.
Das zweite RTF-File (Leporello?) kann wohl runtergeladen werden, wird im Word aber nicht angezeigt bzw. muss konvertiert werden. Besteht nach der Konvertierung aus ca. 470 Seiten Code...
Bitte nochmals raufladen.
Danke!


AutorIn: Fätsch de Famille
  EV
24.01.2006 13:36  
Für die Anreise lohnt es sich ev. einen Umweg in Kauf zu nehmen. Solange du keine Kritischen Sachen dabei hast, kann dir nichts geschehen. Ansonsten empfiehlt es sich vielleicht mit dem Regiozug von Liestal, Olten oder Laufen her anzureisen. Auch kann in den Orten vor Basel (Muttenz, Pratteln) auf die Nahverkehrsmittel umgestiegen werden.
Bei der Ankunft in Basel werdet ihr auch sicherlich kontrolliert, wen ihr direkt in die Stadt läuft. Es lohnt sich ev. durchs Parkhaus über die Heuwaage, oder andere Wege, an den Barfi zu gelangen.

Denkt dran, solange ihr nichts dabeihabt, können sie euch nichts anhaben. (achtung auf EDDING- stifte etc)

bis zum Samstag!!

Smash WEF!!!!


AutorIn: ??
  anhänge
24.01.2006 15:24  
der erste anhang ist das flublatt als rtf, welches auch in ordnung ist.
das zweite ist ein pdf, welches jedoch als rtf hochgeladen wurde. es ist nun als pdf angehängt.

bitte achtet auf die dateierweiterungen, bevor ihr dateien hochlädt


AutorIn: some indy
  Deine Rechte betreffend DNA-Proben
24.01.2006 19:24  
Im Flyer wird u.a. auf die mögliche Entnahme von DNA-Proben hingewiesen.
Da in der Vergangenheit offenbar (wie auf Indymedia berichtet wurde) DNA-Proben GEGEN DEN WILLEN der Verhafteten entnommen wurden, hier Deine diesbezüglichen Rechte bzw. die Pflichten der Polizei (Quelle: Beobachter 3/2005):
1. Die Polizei muss Dich vor der Entnahme einer DNA-Probe über Deine Rechte informieren (!), die da wären:
2. Recht auf Verfügung
Du kannst Dich gegen eine DNA-Probe wehren. Dann muss der Staatsanwalt oder der Untersuchungsrichter (Bezeichnung je nach Kanton) eine Verfügung erlassen, die Du anfechten kannst.
3. Recht auf Einsicht
Du kannst bei der Zentralstelle des Bundes, welche die DNA-Datenbank führt, darüber Auskunft verlangen, ob Du eingetragen bist. Die DNA-Datenbank des Bundes wird von den Afis Services (Automated Fingerprint Identification System) beim Bundesamt für Polizei verwaltet. Gesuche an: Bundesamt für Polizei, Afis Services, Bundesrain 20, Postfach, 3003 Bern
4. Recht auf Löschung
Einträge müssen in folgenden Fällen von Amts wegen gelöscht werden:
- Die betroffene Person kann als Täter ausgeschlossen werden.
- Es liegt ein rechtskräftiger Freispruch vor.
- Das Verfahren wurde vor einem Jahr eingestellt.
- Die Probezeit nach einem bedingten Strafvollzug ist bereits seit fünf Jahren abgelaufen.
- Eine Geldstrafe wurde vor fünf Jahren bezahlt, oder die gemeinnützige Arbeit wurde vor fünf Jahren beendet.
- Man wurde vor 20 Jahren aus dem Gefängnis, aus der Verwahrung oder einer therapeutischen Massnahme entlassen
- Auf jeden Fall muss der Eintrag nach 30 Jahren gelöscht werden.
(Ende Quelle Beobachter 3/2005)

Das heisst also, dass Dir auf dem Polizeiposten KEINE DNA-PROBEN GEGEN DEINEN WILLEN entnommen werden dürfen. Der Untersuchungsrichter oder Staatsanwalt (siehe oben) muss dann entscheiden, ob die DNA-Entnahme gegenüber dem Vergehen, dessen Du verdächtigt wirst, verhältnismässig ist. Er muss dann eine Verfügung ausstellen, gegen Du dann immer noch Einsprache erheben kannst.

Gemeinsam sind wir stark!

WIPE OUT WEF!


AutorIn: Familienvater
  wichtige Frage eines Auswärtigen
23.01.2007 16:45  
Wie ist die Situation bezüglich selbstschutz/passiver Bewaffnung in Basel... ? Sind Schutzbrillen oder ähnliches erlaubt?
vielen dank


AutorIn: hansimglück
 :: Nicht inhaltliche Ergänzungen :
  1. Download nicht möglich — Fätsch
  2. wo ist der fleyer? — ich
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!