Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 28.1.: Demo gegen das WEF in Basel ::
 Themen | Anti-Kapitalismus/Globalisierung 05-12-2005 06:03
AutorIn : Dini Muetter
Widerstand gegen das WEF`06
Anti-WEF Demonstration in Basel
Medienmitteilung Anti-WEF Demonstration in Basel

Vom 25.-29. Januar 2006 findet in Davos das World Economic Forum (WEF) statt.
Militärisch abgeriegelt und unter dem Motto "Mastering our Future" treffen
sich die Mächtigen aus Politik, Wirtschaft und Kultur, um über zukünftige
Bedingungen ihrer Herrschaftsordnung zu diskutieren. Nicht die direkten
Entscheidungen über Krieg, Repression und Sozialabbau wie am G8 machen den
"Geist" von Davos aus. Vielmehr soll in "ungezwungener" Atmosphäre eine
Richtung vorgegeben werden, in der die Zügel über zukünftige Entwicklungen
weiterhin in den altbekannten Händen bleiben. Wir sagen, dass dies ein
unmögliches Bestreben ist. Tiefgreifende Widersprüche ökonomischer und
sozialer Natur prägen die Verhältnisse innerhalb der sogenannten
Industriestaaten, aber auch zwischen den sogenannt armen und reichen Ländern.

Gegen die destruktiven Auswirkungen dieser Herrschafts- und Wirtschaftsordnung
wollen wir am Nachmittag, den 28. Januar, in der Basler Innenstadt eine
Demonstration organisieren (eine Bewilligung wird eingereicht). Mit ihr soll
ein Zeichen gesetzt werden gegen soziale Ungerechtigkeit, imperialistische
Kriege, Repression und, als Ausdruck davon, natürlich gegen das WEF.
Widerstand lässt sich nicht verbieten, wedergegen Entlassungen, noch gegen
soziale Ausgrenzung. Auch wir kommen zurück auf die Strasse, trotz der
Einkesselung von hunderten DemonstrantInnen an der letztjährigen
Anti-WEF-Demo in Basel.
Die Zukunft in die eigenen Hände nehmen!

Anti-WEF-Bündnis Basel
( Anti-WEF06_BS@gmx.ch
 :: 15 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  sich der eigenen stärke bewusst sein
05.12.2005 13:19  
wenn mensch das jetzige mobilisierungspotenzial realistisch betrachtet und das dadurch resultierende massiv ungleiche kräfteverhältnis berücksichtigt, zwingt sich der gedanke eines strategiewechsels auf. dezentrale guerrillataktik, in all seinen farbenfrohen facetten (ich hoffe es erübrigt sich hier zu erwähnen, das die gefährdung menschlichen und tierischen lebens in aller form verurteilt gehört), hat sich im widerstand schon mehrfach als sehr effektiv erwiesen, vor allem wenn mensch einem in allen belangen überlegenen gawaltpol gegenübersteht.
sich seiner stärke bewusst sein, könnte in der jetzigen situation eben bedeuten, durch dezentrale vielfältige aktionen den widerstand unüberschaubarer zu gestalten und somit auch die angriffsfläche zu splitten, den aufwand des sicherheitsapparates weiterhin hochzuhalten, präsenz zu markieren, bewusstsein zu schaffen.
bei all den anstrengungen soll jedoch eines nicht ausser acht gelassen werden: diese strategie soll als übergang dienen, bis unsere stärke wieder ausreicht um gemeinsame aktionen durchzuführen. um dies zu erreichen, müssen wir wieder mehrheitsfähig werden; eine masse, in der alle aktionsformen, strategien und ansichten respektiert sind, welche für eine grenzenlose welt eintreten, in welcher das recht auf leben der wirtschaft den takt angibt und die gleichberechtigung für alle unser zusammenleben bestimmt.
ich glaube nicht, dass uns das jährliche kesseltreiben unseren zielen näherbringt. vielleicht denkt ja jemensch darüber nach.



AutorIn: einevonvielen
  vernunft
05.12.2005 13:49  
hoffentlich sind die basler behörden dieses jahr vernünftig und bewilligen die demo.


  @einevonvielen
05.12.2005 14:33  
Verstehst du das Wort bewilligung nicht, oder hast dus übersehen?


AutorIn: Dini Muetter
  @ unsere Mueter
05.12.2005 17:06  
Hast Du wirklich das Gefühl, dass diese Demo bewilligt werden wird? Das Ziel ist doch, die Bewegung zu kriminalisieren...und das gelingt am einfachsten, wenn die Demo nicht bewilligt wird.
Aber trotzdem: Auf nach Basel!
WIPE OUT WEF!


AutorIn: Familienvater
05.12.2005 18:30  
also ich hatte ja schon letztes jahr ebenhier davor gewarnt, an eine unbewiligte demo nach basel zu gehen. leider kam es so raus wie von mir befürchtet. deshalb ein gratis tip: wenn die demo nicht bewiligt wird, dezentrale aktionen planen und natürlich ausführen oder ins örtliche cafi sitzen und den bullen beim frieren zusehen. nur wer seinen datenbanken eintrag beim dap erneuern möchte (vielleicht hat ja die adresse geändert) oder besonderen wert darauf legt auch von allem anfang an in der hooligandatenbank zu sein, stellt sich in basel auf den platz....

die freunde und helfer haben die wahlfreiheit (hurra!) entweder sie bewilligen die demo und haben so eine chance die dinge friedlich zu halten, oder die glaser und maler der stadt am rhein dürfen sich jetzt schon auf einen ertragreichen januar freuen....


AutorIn: dein neffe
05.12.2005 20:41  
einervonvielen spricht mir aus dem Herzen! Wieso immer die gleichen Demo-Rituale über sich ergehen lassen? Ich wünschte mir auch eine revolutionäre, insurrektionelle Massenbewegung. Die Realität sieht aber zur Zeit anders aus. Also, anstatt dort zu demonstrieren, wo die Staatsmacht uns schon erwartet, anstatt sich einkesseln zu lassen: bilden wir Affinitätsgruppen, schon 2, 3 Leute können als schlagkräftige Truppe agieren. Der Fantasie ist keine Grenze gesetzt, ich brauche das hier nicht auszuführen, meine aber ausdrücklich nicht "kulturelle, dezentralisierte Aktionen". Einverstanden bin ich mit einervonvielen auch punkto keine Gewalt gegen Tiere, gegenüber Menschen hingegen bin ich mir nicht so sicher. Die Naxaliten nennen das "Politics of anihilation"....


05.12.2005 21:08  
Sorry, ein e vonvielen!


AutorIn: nochmals Ikonoklast
  na dann viel spass
05.12.2005 23:45  
letztes jahr war die demo ne absolut geile sache...

gab nen netten kessel, der dann zu einer demonstration erklärt wurde von bullenseite, und dann wurden alle kontrolliert...

tolle demo...

wer sich das antun will...


AutorIn: pahh
  Demo, Staatsmacht, Affinitätsgruppen, blabla
06.12.2005 00:56  
Wenn die Linken nicht bald technisch wissender und raffinierter werden, wird das 100jährige Republikanische Reich noch Wirkllichkeit! Macht ist Technologie!


AutorIn: Zerstören wir sie!
  www.nodemo.ch/
06.12.2005 02:26  


  Ihr Kinderlein kommet...
06.12.2005 13:23  
In Freiburg im Breisgau (50 km nördlich von Basel) haben wir ein ähnliches Problem mit den Bullenkesseln, allerdings (noch) mit weit weniger Brutalität seitens der Bullen.

Auf der letzten Demo haben sie vollkommen die Kontrolle verloren, weil wir mit kleinen, persönlich verteilten Flyern, die Leute in die Innenstadt gelotst haben. Die offizielle Demo wurde schnell aufgelöst, dann sickerte alles durch zu den nächsten Treffpunkten. Leider wurde dann später wieder auf dem Heimweg auf das traditionelle Demokonzept gesetzt und prompt landeten 110 Menschen in Gewahrsam.

Am 10.12. und am 17.12. sind weitere Demos für die Schattenparker (WagenbewohnerInnen) angekündigt. Dort wird sicherlich das ein oder andere Konzept ausprobiert werden. Also kommt nach Freiburg, Widerstand verbindet!


AutorIn: Wessen Straße ist die Straße? | Web:: http://www.antifa-freiburg.de/
06.12.2005 18:33  
das problem ist, dass ottonormalszeni die wörter von möchtegernottonichtnormalnichtszenis oft nicht versteht/nicht verstehen möchte. wer von "insurrektionelle Massenbewegung" erklärt sich selbst zur avantgarde und gehört somit auch dementsprechend bekämpft. gegen den studentischen avantgardismus!


  basel
06.12.2005 19:43  
bi dies johr dört gsi und wird wieder cho ... ob bewilligt oder nid isch egal :). au wenn i diesmol sicher lueg dasi ned vo afang ahh in chessel chume ... wie mer gseh het chönned es paar lüt usserhalb d bulle i zimlichi verwirrrig schtürze ^^


AutorIn: rio
  Demo in Basel
06.01.2006 14:00  
Also ich finde es ist wichtiger dass überhaupt Menschen zusammen kommen und sich nicht von letztem Mal beeindrucken lassen. Dezentrale Aktionen sind zwar eine gutre Sache, aber es würden wahrscheinlich die wenigsten anstatt an eine Demo zu gehen selber was machen. Leider. Wie auch immer, Bewilligt oder nicht, auf nach Basel und Wiederstand zeigen.

Peace


AutorIn: Antichrist
  Demo
06.01.2006 15:29  
trommelt mal mehr leute zusammen!!!!!!!!!!!!!!
schauen wir einmal, dass wir uns nicht immer von den Parteien, Konsumisten, Autoritären, Medien, Bullen, Füdlebürger ... abgrenzen/abheben wollen. Das ist so sektiererisch!!!!!!!!!!
Wie sonst wollt ihr etwas erreichen? Warten bis der Mesias kommt? bis die welt untergeht? bis alle von der "Wahrheit" erleuchtet werden?

Keep it real


AutorIn: G
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!