Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: antifaschistische Platzkundgebung, 1.August 2006 in Brunnen ::
09-08-2005 15:35
AutorIn : bündnis für ein buntes brunnen
Gesuch um Bewilligung einer antifaschistischen Platzkundgebung am 1.August 2006 in Brunnen SZ eingereicht


Wir haben heute ein Gesuch für eine antifaschistische Platzkundgebung mit multi-kulturellem Strassenfest unter dem Motto „Brunnen ist bunt, nicht braun“ am 1. August 2006 in Brunnen eingereicht. Wir trauen weder den Behörden, noch der Rütli-Kommission zu, dass sie das Neonazi-Problem bewältigen können. In den letzten Jahren haben sie mehrfach ihre Unfähigkeit dazu bewiesen.

So auch am 1. August 2005, als ungefähr 800 Rechtsextreme durch Brunnen marschierten und ausländerfeindliche Parolen wie „Ausländer raus!“ und „Hier kommt der nationale Widerstand!“ skandierten. Die Neonazis griffen Medienschaffende und „links aussehende“ Personen an, die diesen menschenverachtenden Aufmarsch nicht stillschweigend hinnehmen wollten. Zwei Personen mussten mit Verletzungen ins Spital gebracht werden. Angegriffene
Personen, die bei der Polizei Schutz suchten, wurden belächelt und blossgestellt. Es handelte es sich um den grössten Neonazi-Aufmarsch in der Schweiz seit dem Zweiten Weltkrieg.

Wie bereits bekannt, griff die Polizei nicht ein. Sie missachtete damit die mit Beschluss Nr. 904/2005 vom 5. Juli 2005 ergangene Weisung des Schwyzer Regierungsrates, wonach am 1.August 2005 in Brunnen keine Demonstrationen stattfinden dürfen, die die öffentliche Ruhe und Ordnung stören. Während nun an der bewilligten und friedlichen antifaschistischen Demonstration in Luzern die Polizei stark ausgerüstet
(Wasserwerfer, OD-Tenues, Hunde, Gittersperrfahrzeuge) bereitstand, war die Polizei in Brunnen bloss schwach und in lockerem Aufzug gegenwärtig – und so zur Verhinderung des illegalen Aufmarsches gar nicht erst ausgerüstet.

Die Unfähigkeit, die Behörden und Polizei in Brunnen zeigten, zeugt davon, dass die Gefahr, die von rechtsextremen Kräften ausgeht, nicht ernst genommen wird, ja sie erweckt gar den Eindruck, dass verdeckte Sympathien mit Nazis eine Rolle spielen könnten. Die Schuld an dem Aufmarsch wurde von den Verantwortlichen
jedenfalls überall gesucht, sogar beim Bundes-präsidenten, nur nicht bei den Nazis.

Die Behörden von Brunnen und des Kantons Schwyz haben entgegen ihren Beteuerungen ihre Verantwortung nicht wahrgenommen. Eine antifaschistische Kundgebung unsererseits wollten sie nicht haben, tolerierten aber willfährig und hilflos die Auftritte von Neonazis und anderen Trägern menschenverachtender Vorstellungen.

Jetzt ist es an der Zeit, dass diese Behörden Farbe bekennen:

Entweder wollen sie weiterhin rechtsextreme, antidemokratische und menschenverachtende Ideologien tolerieren, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft in den Tod treibt, oder sie bewilligen für nächstes Jahr eine
antifaschistische Kundgebung, die für Basisdemokratie, Gerechtigkeit und Selbstbestimmung einsteht.

60 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg Antifaschismus als „Provokation" zu bezeichnen, wie dies der Gemeinderat von Ingenbohl-Brunnen in einer Stellungnahme tat, ist ungeheuerlich und arbeitet den Rechtsextremen in die
Hand.


Wir wollen nicht länger tatenlos zusehen, wie Nationalismus und Faschismus verharmlost werden und wie den Rechtsextremen jedes Jahr eine Plattform gewährt wird!



Nächstes Jahr an die antifaschistische Platzkundgebung vom 1. August 2006 in Brunnen!



Brunnen ist bunt, nicht braun!






9. August 2005 Bündnis für ein buntes Brunnen







 :: 22 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
09.08.2005 15:45  
super sache!

es ist nun wirklich an der zeit nach brunnen zu gehen und diesen aufmarsch nicht länger hinzunehmen!
danke bündnis, dass ihr euch darum bemüht einen legalen rahmen zu schaffen, denn nur so ist es möglich in brunnen ein zeichen zu setzen!

weiter so!!!!!!!!!!

antifaschismus leben!


09.08.2005 16:49  
zisch.ch:
______________________

09.08.2005 14:29
1. August 2006: Gesuch für antifaschistische Kundgebung in Brunnen
BRUNNEN - Das Bündnis für ein buntes Brunnen will am 1. August 2006 eine antifaschistische Kundgebung mit multi-kulturellem Strassenfest unter dem Motto ?Brunnen ist bunt, nicht braun? durchführen. Ein entsprechendes Gesuch hat das Bündnis nun eingereicht.

Bereits in diesem Jahr wollte das Bündnis eine Kundgebung in Brunnen durchführen die Behörden hatten eine solche Veranstaltung aber nicht genehmigt. Deswegen wich das Bündnis mit seiner Veranstaltung nach Luzern aus.

Am 1. August waren mehrere hundert Rechtsextreme, ohne Demonstrationsbewilligung, durch Brunnen marschiert. " Wir trauen weder den Behörden, noch der Rütli-Kommission zu, dass sie das Neonazi-Problem bewältigen können", schreibt das Bündnis für ein buntes Brunnen in seiner Medienmitteilung. "In den letzten Jahren haben sie mehrfach ihre Unfähigkeit dazu bewiesen."

red.
======================

baz.ch
____________
1. August: Schwyzer Regierung nimmt Polizei in Schutz

Schwyz. AP/baz. Die Schwyzer Regierung nimmt ihre Polizei wegen des umstrittenen Einsatzes am 1. August in Schutz. Dass die Ordnungskräfte während des Marsches von Rechtsextremen durch das Zentrum von Brunnen nicht einschritten, hält der Schwyzer Regierungsrat für vertretbar. Er will die Ereignisse noch genauer aufarbeiten.

Der Regierungsrat sei sich bewusst, dass die von den Ordnungskräften in Brunnen angewandte Taktik nicht von allen Beobachtern als richtig und bestmöglich beurteilt werde, teilte er am Dienstag mit. In einer ersten Bewertung der Ereignisse kam die Regierung aber zum Schluss, dass die Entscheide und Massnahmen zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung unter den gegebenen Umständen vertretbar waren.

Weitgehend unbehelligt

Einige hundert Rechtsextreme waren, nachdem sie auf der Rütli-Wiese Bundespräsident Samuel Schmid während seiner Rede angepöbelt und niedergeschrieen hatten, weitgehend unbehelligt von Sicherheitskräften durch das Brunner Dorfzentrum zum Bahnhof marschiert. Dank dieses Vorgehens seien Schäden an Menschen und Sachen weitgehend vermieden worden, so der Regierungsrat. Er betonte, dass teilweise auch Strafanzeigen gegen einzelne Personen eingereicht würden.

Die Ereignisse vom 1. August würden vom Militär- und Polizeidepartement aber noch genauer ausgewertet. Zudem ist ein Treffen von Schwyzer Regierungsvertretern mit den Ingenbohler Gemeindebehörden geplant, um Missverständnisse auszuräumen.

Der Regierungsrat zeigte sich besorgt vom Aufmarsch der Rechtsextremen. Er wolle in Zusammenarbeit mit den anderen Zentralschweizer Kantonen sowie mit der Rütlikommission alles daran setzen, dass das Rütli seiner Bestimmung gemäss als Ort nationaler Zusammengehörigkeit, gegenseitiger Achtung und Respekts erhalten bleibe, hiess es.


  bewilligung für platzkundgebung?
09.08.2005 18:06  
braucht es für eine platzkundgebung überhaupt eine bewilligung?


AutorIn: lianna
  danke, dass ihr nicht einfach locker lasst!
09.08.2005 18:44  


  gute sache.
09.08.2005 19:01  
dazwischen gilt es aber noch gegen andere nazi-aüfmärsche aktiv zu werden bzw. zu bleiben.
nächste gelegenheit bietet der 20.8. dann wird in wunsiedel (de) ein "hess-gedenkmarsch" stattfinden - einer der grössten naziaufmärsche seit dem 2. weltkrieg.
auch viele unserer rütli-ch-patrioten werden zum grab des hitler-stellvertreters pilgern.

antifaschistInnen auf nach wunsiedel! weitere infos hohlt ihr euch am besten bei eurer regionalen antifa:

 info@antifa.ch

 info@aufbau.org

 info@buendnis-gegen-rechts.ch


AutorIn: nazis = zu hesslich für diese welt!
  jedes jahr das gleiche
09.08.2005 19:30  
fragt doch nicht nach einer bewilligung, die wir sowieso nicht kriegen. ich sage schon seit jahren, dass wir lieber "clandestine" mobilisieren sollten (nur organisierte). dann sind auch mal mehr als 30-40 leute in Brunnen. und die bullen und faschos wären auch nicht vorbereitet. Wär doch n vorschlag, ode?


AutorIn: erfahrener
09.08.2005 20:58  
yeah, klandestine aktionen - auf indymedia gepostet...


AutorIn: superidiot
  Luzern ist tot
10.08.2005 01:03  
illegal legal scheissegal-alle nach Brunnen näxtes Jahr, und zuerst aufs Rüti. Vergesst Luzern, bringt eh nix. Also auf zu neuen Taten......


AutorIn: auf nach Brunnen
  das schlimmste ist....
10.08.2005 18:07  
... eine antifa/ ein aufbau / sämtliche "durchorganisierte", welche meinen sie seien die einzigen antifaschisten auf der welt/in der schweiz, welche das copyright für die revolution und den antifaschismus besitzen, wehe man gehört nicht dazu...

tausende stehen gegen neonazis ein, mit namen und wohnort in der ober-mainstream-zeitung der schweiz (blick), doch die "echten" antifas ziehen vermummt durch luzerns strassen, getrieben vom eigenen schlechten gewissen, oder was???
es war kein politexperte, welcher über den 1. august befragt wurde, es war ein sektenexperte, fragt euch mal warum?

das die regierung schlecht auf antifaschisten zu sprechen ist, zeigen die beschlüsse, antifaschistische spanienkämpfer bis heute nicht zu rehabilitieren (vom landesverrat),... ein zeichen das die berner-clique setzen könnte, um den nationalsozialisten rot-weisser couleur einiges an wind aus den segeln zu nehmen..... (wenn ihrs ernst meint)

wenns ein multikultistrassenfest gibt in brunnen sieht man sich am salsa-stand, der erste unvermummte bekommt einen cuba-libre spendiert :D

mfg









AutorIn: rekrut löli
  ähm rekrut, die alternative hast du....
10.08.2005 18:36  
...vergessen, den bürgerkrieg auf dem rütli, rote gegen braune in der grössten massenschlägerei der schweizer geschichte, danach der griff zu den waffen, bürgerkrieg in der schweiz, die politische mitte als leidtragende auf deren buckel wieder mal ein selbstproduzierter konflikt ausgetragen wird (sprich: revolutions- und/ oder patrioten- steuern), schlussendlich die uno/nato ,oder wer auch immer, die eingreifen, widerstand gegen besatzer und opposition, killing fields in jedem dorf, je nachdem wer vorbeischaut und das dorf säubert vom besatzern, widerständlern,verrätern der jeweiligen oppositionellen couleur oder irgend welche unschuldige die nichts dafür können....

STOP!

auf ein friedliches zeichen, ein fest der freude welches jeden in brunnen von der gleichheit der menschen überzeugt!

PEACE!

und
mfg






AutorIn: oberst löli
10.08.2005 18:36  
von wo weisst du das niemand von den vermummten im blick ist?

und danke jetzt schon für den cuba libre! :-D


AutorIn: böse autonome
  hab ich nicht behauptet:)
10.08.2005 18:50  
... und den cuba libre gibts nur unvermummt=gute autonome :D

prost und mfg


AutorIn: rekrut löli
11.08.2005 08:50  
dein schwarz/weiss denken finde ich bedenklich....


  brunnen ist eine gute sache
11.08.2005 14:16  
dank an das buendnis.

und wir alle anderen, welche nicht mitorganisieren unterstützen diese aktion und zwar vermummt oder unvermummt. wenn wir gemeinsam dorthin gehen ohne spaltereien und ohne boykottaufrufe sind wir sicherlich 2000 leute denn dort werden auch einige brunnenerInnen kommen. also los.

antifa ist eine gemeinsame basis wofür wir alle kämpfen, die kommunisten, die anarchisten, die autonomen hausbesetzer, die radikal-militanten, die pazifisten und viele politikerInnen.

man sehe in deutschland (wunssiedel z.b.) wie gut dies klappt. vermummte autonome sind gemeinsam mit dem volk und sogar dem bürgermeister auf der strasse. das ist antifaschismus. antifaschismus ist eine gemeinsame sache, in welcher es keine spaltereien geben sollte.

antifa für immer


  vermummt:
12.08.2005 01:13  
-sie kennen eh jeden, bringt nix mehr...
-da verboten oft ein grund für repression....
-der medieneffekt ist katastrophal....
-agents-provocateurs der faschos/bullizei oder wer auch immer können sich vermummt unters volk mischen, scheisse bauen und alle miteinander dürfens ausbaden...
-wer nimmt seine kinder mit an ein fest welches von polizei und vermummten (meisst noch in schwarz, der traditionellen kleidung der europäischen faschisten in den 30ern) nur so wimmelt?
jeder wie er will, doch ich finds contraproduktiv der sache gegenüber....

mfg


AutorIn: rekrut löli
  wie oft no?
12.08.2005 11:20  
Grundsatzdiskussion, die Viertausendsiebenhundertsiebenundsechzigste. Pseudo- Antifas? - HIER! - Streitsüchtige Gegenpartei? - HIER! - 'gebildeter' Mittler mit mind. 23 Fremdwörtern pro Absatz? - HIER! - na dann mal ab dafür!


in dem


sinn


AutorIn: füdlibürger löli
  britney gegen spears
12.08.2005 11:30  
Oh Himmel und Hölle.
Ist doch scheissegal wie man sich präsentiert (vermummt oder unvermummt). Hauptsache man präsentiert sich für das richtige.
denkt dran ZUSAMMENHALT bringt mehr als möglichst gut bei den Medien anzukommen.
Anstatt uns selber zu kritisieren und zu bekämpfen sollten wir die faschos bekämpfen.
Also meine Devise lautet: Veranstalten wir so etwas wie in Wunsiedel. Wir sollten uns ein Vorbild an den deutschen Antifas nehmen.
Festli, Infoständ, Demo etc.
Bleibt nur zu hoffen, dass die linken oder weniger linken CH-Parteien (JUSO, SP, Grüne etc.) und die Gewerkschaften auch mitmachen.
Oh mier isch no en schöne Spruch igfalle
Zusammenhalt macht den Faschismus kalt!





  super winti!
12.08.2005 13:57  


  jeahh..
12.08.2005 14:37  
Reden hilft hier net mehr viel kommt alle ob vermumt oder kunzerbunt einfach ein grosses klares zeichen gegen faschismus setzt jeder soll in seiner region werbung machen wie genial wäre es wurden mehrer tausende kommen 2-3 oder so ... nehmt mit wen ihr könnt redet und überredet alle sollen kommen sprecht mit ausländer kolegen alle sollen kommen mobilisieren mal ernstnehmen und nicht auf antifa aleine vertrauen ....


AutorIn: r!dS
  @britney
14.08.2005 21:57  
fästli, infoständli,... als ob wir so ernst genommen würden! Wir können noch zehntausend male infoständli aufbauen die eh nur von leuten beachtet die schon unserer meinung sind. wir können auch noch zehntausend festli organisieren, die nur von den eigenen leuten und freibiergeilen idioten besucht werden. FUCK OFF!
immer noch nicht kapiert dass das sinnlos ist?! "aber an der letzten aktion hatten wir etwa fünf neutrale" ja, von denen waren drei schon auf unserer seite und die anderen zwei spitzel...

FASCHOS KLATSCHEN, TREFFPUNKTE AUFMISCHEN, SICH ORGANISIEREN, NICHT UM KUMBAYA ZU SINGEN, SONDERN UM IHNEN ZU ZEIGEN "WO DÄ BARTLI DÄ MOSCHT HOLLT"


AutorIn: icke
  Auch der Aufbau spricht von Solidarität
21.08.2005 12:51  
Da kommen amüsante Beiträge zusammen, bei solchen Diskussionen.

..ich spendiere der ersten Vermummten, die mich nicht mit hassertränkten Augen anblickt einen Most *

Habe vorhin die pnos- webseite "besucht" und mich überkam fast das Kotzen!

Diese Personen sehen sich als letzte Hüter des Schweizertums.

Trotzdem will ich sie nicht schlagen, diese Spiesser!

Faschisten geben sich immer in der Opfre- Rolle und schöpfen daraus ihre Begründungen..

Danke Buntes Brunnen; danke Sämu, danke Mensch' Antifa °°


AutorIn: ..nicht der Bartli
22.08.2005 15:48  
es ist nächstes jahr auch nich mehr nötig den tell zu "versönern"!!


AutorIn: alles nach brunnen
Dieser Artikel hat 4 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!