Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Samstagnachmittag 27.11.04 in Winterthur ::
 Themen | Repression/Knast | Antifaschismus 27-11-2004 21:54
AutorIn : Aug und Ohr
Gitter riegeln die Stadthausstrasse total ab. Kleiner Augenzeugenbericht aus Winterthur, am Samstag Nachmittag 27. November 2004 - bis 19:30 Uhr.
Gitter riegeln die Stadthausstrasse total ab.
Gitter riegeln die Stadthausstrasse total ab.
Der Bahnhofsplatz wird abgesperrt.
Der Bahnhofsplatz wird abgesperrt.
Kastenwagen stehen da.
Kastenwagen stehen da.
Bahnpassagiere werden durchgelassen, im Hintergrund die stehende S12.
Bahnpassagiere werden durchgelassen, im Hintergrund die stehende S12.
Eine Demonstrantin wird abgeführt.
Eine Demonstrantin wird abgeführt.
~13:30 - Hinter dem Technikum steht ein Wasserwerfer und Jeeps mit Gittern und ein paar Busse.

~14:30 - Die Polizei hat bereits die Zugänge zur Altstadt abgeriegelt. Die Stadthausstrasse ist komplett abgeriegelt, in die Marktgasse kommt man nur durch einen schmalen Zugang zwischen zwei Gattern.
Einzelne Personen die aus den Zügen steigen, werden kontrolliert, teilweise gefilzt. Vor dem Parkhaus Arch sammeln sich zwischen 20-30 Rechtsradikale. Überall auf den Businseln stehen Zivilpolizisten und ein paar verlorene Buspassagiere.

~14:45 - Die Rechtsradikalen beim Parkhaus sind bereits gegen 50 Personen, einzelne tummeln sich auf dem Bahnhofsplatz, darunter einige ältere Semester. Plötzlich kommt der Pulk vom Parkhaus über die Technikumsstrasse. Sie werden von sehr vielen Zivilpolizisten bei den Businseln angehalten und zahlreich gefilzt. Einzelne, weniger auffällige, verteilen sich.

~15:00 - Beim Treppenaufgang im Bahnhof (Stadttor) versammeln sich 20-50 Demonstranten, keine Vermummten. Eine einzelne rote Fahne ragt auf. Mehr Polizisten werden herangekarrt und steigen dem Bahnhof gegenüber aus den Bussen. Die Rechtsradikalen stehen nach der Durchsuchung immer noch Bei den Businseln gegen die Technikumsstrasse.

~15:15 - Die herangefahrenen ca. 10 Polizisten vor dem Restaurant National gehen Richtung Bahnhof auf die Demonstranten zu, die sich zum Perron 1 zurückziehen. Zur gleichen Zeit kommen 15-10 Polizisten von den Businseln her auf die Demonstranten zu. Neben und hinter ihnen gehen 15-25 Rechtsradikale, die vorher gefilzt wurden. Ein Polizist aus der Menge fordert sie auf, stehenzubleiben, was aber von den meisten ignoriert wird. Vor dem Treppenhaus entsteht eine Reihe Polizisten, die Schulustige und auch die Rechtsextremen vom Perron 1 weg halten. Die Demonstranten sind anscheinend in die stehende S12 eingestiegen, der Zug fährt nicht, ab darin sitzen auch viele Reisende. Viele Schaulustige stehen herum.

~15:30 - Die Jeeps mit den Gittern rollen an und erstellen eine Blockade zwischen Bahnhofsplatz und den Businseln. Kastenwagen werden herangekarrt. Der Bahnhofsplatz wird weiter mit Absperrband abgesperrt. Demonstranten werden aus dem stehenden Zug geholt, kontrolliert und teilweise in die Kastenwagen gesperrt.

~16:00 - Das Absperrband wird entfernt, die letzten Kastenwagen fahren weg, die Gitterjeeps fahren ebenfalls weg. Der Menschenauflauf von Zuschauern, Passagieren und den Rechtsextremen löst sich langsam auf.

~16:15 - Die Gitter zur Alstadt werden breiter aufgemacht, die Busse beginnen wieder zu fahren. In der ganzen Altstadt sind Gruppen von Polizisten in Bussen zu sehen. Einige davon trinken Bier zwischen den geschlossenen Weihnachsständen vor den Kiwi-Kinos.

~18.30 - Die Altstadt ist ruhig, die meisten Polizeibusse fahren Richtung oberer Graben zur Kaserne. In der Steinbergasse/Metzgasse schleichen 3-6 Glatzköpfe in Bomberjacken herum und telefonieren. Als ein Streifenwagen auftaucht, entfernen sie sich.


 :: 3 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  Beschwerden sind zu richten an:
28.11.2004 02:06  
Sollte jemand sich schriftlich oder mündlich beschweren sollen:

Hans Hollenstein
Vorsteher Departement Sicherheit und Umwelt
Tel. Büro: 052 267 58 12
Tel. Priv. 052 222 93 95
Fax: Büro 052 267 58 99

Briefadresse:

Rumstalstrasse 29
8408 Winterthur


AutorIn: Witudurum
  Notwendige Repression?
28.11.2004 14:21  
Ich war am Samstag selber etwas überrascht vom massiven Polizeiaufgebot in der Stadt. Mein erster Eindruck war, dass da einiges über das Ziel hinweggeschossen wurde.

Wenn man aber vergangene Demos als Beispiel nimmt, macht es durchaus Sinn. Der Kern der Demonstranten hat definitiv eine politische Aussage zu machen. Für viele Mitläufer ist das aber nur eine Art Freizeibeschäftigung, wo man etwas Krawall machen kann (wie Hooligans an Fussballspielen).

Ich finde es an der Zeit, dass Kundgebungen sich wieder auf ihren eigentlichen Grund besinnen, etwas zu bewegen.
Demos ja, Strassenschlachten nein
Transparente ja, Knallkörper nein
Hausbesetzung ja, Sachbeschädigung nein

Das beste Beispiel sind die Demonstrationen in Kiev dieser Tage. 100'000 Menschen demonstrieren friedlich, und erreiche ihr Ziel.

Gewalt jeglicher Art an Kundgebungen ist Wasser auf die Mühlen des Gegners. Es ermöglicht ihm die Demonstranten zu disqualifizieren, und macht es als Sympatisant sehr schwierig die Kundgebung zu verteidigen.


AutorIn: AJ
  Mehr Fotos mit Bullen und Faschos
29.11.2004 16:20  
Mehr Fotos mit Bullen und Faschos zu finden auf  http://www.ark.resistencia.ch/index.php?page=aktuell&art=eintrag&id=485


AutorIn: fotograf | Web:: http://www.ark.ch.vu
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!