Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: G8: Genfer Polizei mit Waffen-SS-Totenkopf auf Uniform !!! ::
 Themen | G8 (Évian) | Medien/Netzaktivismus | Repression/Knast 19-02-2004 21:45
AutorIn : fliegen.pilz.li -- posted by PigBrother.info
Anlässlich der G8-Proteste blockierten in Genf PolizistInnen den Zugang zum IWF-Gebäude -- laut einer Zeugenaussage sowie aufgrund des Plexi-Schildmodells mit grösster Wahrscheinlichkeit genfer BeamtInnen. Ein Fotograf schoss davon ein Bild, das in der CH-Zeitschrift "Beobachter" Nr. 22/03 vom 31.10.03 auf S. 26 unten abgebildet wurde.

Deutlich ist darauf ein Aufkleber hinten auf dem Helm eines/einer PolizistIn zu erkennen -- eine etwas krakelige, doch nichtsdestotrotz eindeutige Abbildung des berüchtigten Waffen-SS-Totenkopfes, wie ihn Angehörige dieser Nazi-Organisation u.a. als Metallrelief auf den Offiziersmützen oder als Aufnäher auf Stoffmützen trugen.
"Beobachter" Nr. 22 / 2003 vom 31.10.03, S. 26-27
Ausschnitt Polizeihelm
Ausschnitt Polizeihelm
Ausschnitt Aufkleber
Ausschnitt Aufkleber
Original Waffen-SS-Mützenaufnäher
Original Waffen-SS-Mützenaufnäher
Bezeichnenderweise wurde diese skandalöse Verzierung weder im -- ansonsten für Beobachter-Verhältnisse ungewohnt polizeikritischen -- Artikel zum Bild thematisiert, noch wurde sie in einem sonstigen kommerziellen Medium überhaupt als solche wahrgenommen.

(In der Online-Ausgabe des betreffenden Beobachter-Artikels [  http://www.beobachter.ch/artikel.asp?session=3D5E2680-C7EF-473A-B8D5-E180FF17BE18&category_id=105&DocumentID=2215&AssetID=6661 ] -- mittlerweile nur noch für AbonentInnen zugänglich -- war als einziges Foto zwar auch ein blauer Polizeihelm samt Aufkleber von hinten abgebildet -- «zufälligerweise» jedoch nicht der SS-Totenkopf. Bild bei PigBrother.info:  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Report2003Part3.htm#12).

--> Einmal mehr zeigt sich in diesem krassen Fall polizeilicher Selbstentlarvung die zunehmende Wichtigkeit nichtkommerzieller Online-Medien: Einzig die unabhängige Internet-Publikation fliegen.pilz.li machte diese Ungeheuerlichkeit unter  http://fliegen.pilz.li/wssp/ nunmehr publik und warf zugleich einige ernste Fragen auf -- die so nebenbei nicht nur das genfer Polizeikorps betreffen:

- Wieso ziert ein genfer Polizist an einer Demo seinen Helm mit einem Totenkopf?

- Wieso trägt ein genfer Polizist ein Symbol der Waffen-SS, die bei uns allgemein als verbrecherische, rassistische und massenmörderische Organisation bekannt ist? (Persönliche Frage an den Polizisten. Bitte Antwort an  fliegen@pilz.li)

- Woher hat dieser Polizist diesen Aufkleber?

- Da man diese sicher nicht am Kiosk kaufen kann, in welchen Kreisen verkehrt dieser Polizist?

- Was sagt die genfer Kantonspolizei dazu?

- Wie wurde dieser Polizist dafür bestraft?

- Verrichtet dieser Polizist immer noch seinen Dienst?

- Wenn ja: In der Öffentlichkeit?

- Wenn ja: Wie rechtfertigt sich die genfer Kantonspolizei dafür?

- Wenn nein: Wurde wenigstens eine Untersuchung bezüglich der Tauglichkeit des Polizisten für die Ausübung dieses Berufs durchgeführt (z.B. zum Thema "Dienst an der Waffe")? Mit welchem Ergebnis?

- Ein bekennender Linksextremist hat keine Chance, in ein Polizeikorps aufgenommen zu werden. Gibt es keine entsprechende Begrenzung auch für das rechte Ende des politischen Spektrums?

- Wird bei der genfer Kantonspolizei oder anderen schweizer Polizeien das Tragen von Nazi-Symbolen geduldet?

--> Einmal mehr wären hier nunmehr nebst den «offiziellen» Medien auch schweizweit sämtliche ParlamentarierInnen gefordert, die ansonsten immer gern scheinheilig «gegen jede Art von Extremismus» wettern -- hier wäre eine gute Gelegenheit, schönen Worten auch mal Taten folgen zu lassen.

>>> Dies umso mehr, als sich auch diverse andere Polizeikorps oft alles andere als von reichlich vorhandenen «schwarzen Schafen» in Form von (rechtsextremen) Gewalttätern in den eigenen Reihen distanzieren: So beschäftigt z.B. die zürcher Stapo seit Jahr und Tag einen Beamten, von dem es Fotos gibt, wie er an der Blocher-Demo 1995 in Gesellschaft notorisch bekannter Neonazis Steine gegen Menschen wirft (der Fall kam sogar vor Jahresfrist erneut vereinzelt in den Medien). Da er dies jedoch offensichtlich auf der «richtigen» Seite bzw. in die «richtige» Richtung tat, wurde der Steinewerfer jedoch keineswegs entlassen, sondern im Gegenteil gedeckt und von der Polizei sogar noch in den höchsten Tönen gelobt!!! (Schliesslich sei er ja -- Überraschung! -- «nicht vorbestraft» und habe zudem den Eignungstest zum «rechtsextremen Gewalttäter» -- Pardon: «Stadtpolizist» -- mit Bravour bestanden -- siehe auch  http://ch.indymedia.org/demix/2003/01/3675.shtml )

 http://PigBrother.info

 http://fliegen.pilz.li
 :: 51 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  Hm..
19.02.2004 22:05  
das scheint mir tatsächlich ein solches symbol zu sein. schade dass da nicht noch ein nümmerli nebendran steht. sind CH-Bolizischten eigentlich nummeriert, wenn sie im demoaufzug rumlaufen? wenn nein, wieso nicht?
der fotograf der bilder hat doch bestimmt noch mehr bilder gemacht, mit etwas mehr von dem "fehlbaren beamten". mit den fotos könnte man also herausfinden 1. ob die fotos echt sind (nichts gegen dich pigbrother, aber das sollte man heutzutage wenn immer möglich machen) 2. wer denn der "fehlbare beamte" war. wenn man das rausfinden will.
aber meistens sind dann alle im gleichen verein, der eine fragt etwas halbherzig und der andere antwortet auch so.

mal schauen, ob das morgen irgendwo in der steht, ist ja derbe genug...


AutorIn: schtink
  Verhaftet ihn!
19.02.2004 22:13  
Er hätte eigentlich sofort von seinen Kollegen verhaftet oder verzeigt werden sollen. Aber offensichtlich wissen die Kollegen gar nicht, wie die Symbole aussehen, die laut dem von ihnen zu behütenden Antirassismusgesetz verboten sind.
Lernt man das nicht auf der Polizeischule?


AutorIn: ich
19.02.2004 22:39  
In Thun am ANTIFA Spanziergang ging das gerücht auch um, dass Bulen Hakenkreuze am Helm trugen.
Wahrhaftig haben aber Demonstranten die Bullen "gekenzeichnet" damit.Also das kann auch von nem Demonstrant kommen.


19.02.2004 22:41  
Fotos mit Beitrag umgeändert als Communiqué an Medienadressen schicken!
Bund, Blick (!!!!das wär ne titelseite), BZ, Teleblöd, etc.


  naja...
19.02.2004 23:04  
... nix neues!
FASCHISMUS ZERSTÖREN!


AutorIn: im westen...
  Ergänzung
19.02.2004 23:37  
@schtink: ich (nicht PigBrother) habe mich, nachdem ich den Bericht im Beobachter gefunden hatte, bei der Beobachter-Redaktion, und dann auch beim Fotografen erkundigt. Es gibt leider nicht mehr Material zum Thema. Die beim Beobachter habe ich explizit gefragt, ob sie wissen, worum's bei dem Totenkopf geht. Sie Dame meinte darauf nur, sie hätten da auch schon was gehört, aber aktiv würden sie deswegen nicht (Meine Anmerkung: Ist ja auch nicht ihr "Kerngeschäft")...

@ich: diese Symbole sind meines Wissens in der Schweiz -im Gegensatz zu Deutschland- nicht verboten. Soviel ich weiss, ist ein solches Verbot ist aber im Gespräch...


AutorIn: mathis | Web:: http://fliegen.pilz.li
  extremismus auch in der army
20.02.2004 00:26  
obwohl extremisten auch nicht in der armee willkommen sind, so weiss ich doch von mehreren vorfällen, wo die schönsten nazis genommen wurden. white power t-shirts mit keltenkreuz und solcher kram sind anscheinend normal und nicht extremistisch


AutorIn: dödel
  schuldig!
20.02.2004 00:50  
Sieh mal hier auf Seite 29 im Bundesgesetz über Hooliganismus etc Gewaltpropaganda:

 http://www.ejpd.admin.ch/doks/mm/files/030212c_ber-d.pdf

Ein SS-Totenkopf ist wohl so deutlich wie eine SS-Rune, und er wurde öffentlich getragen wie ein Abzeichen, nach Antirassismusgesetz nicht erlaubt, weils Nazipropaganda ist.
Und durch das Bild ist es erst recht öffentlich.

also - schuldig!


AutorIn: ich | Web:: http://www.ejpd.admin.ch/doks/mm/files/030212c_ber-d.pdf
  @ich
20.02.2004 02:28  
Hmm... wenn ich das richtig gelesen hab, handelt es sich bei diesem Dokument um einen Entwurf. Das ist meines Erachtens noch nicht als Gesetz in Kraft. Oder doch?


AutorIn: mathis
  Wohl doch eher der Polizist selber
20.02.2004 03:43  
Der Einwand, einE DemonstrantIn könnte den Kleber angebracht haben, ist prinzipiell ernstzunehmen. Dagegen spricht jedoch, wie gut der Kleber sitzt:

Wenn man den Kleber im Zeitschriften-Original oder auch im Ausschnitt genau betrachtet, sieht man, dass es sich beim Schädel selbst um ein ausgeschnittenes Stück Papier handelt, das mittels einer durchsichtigen Klebefolie am Helm besfestigt ist, wobei die Folie relativ gut klebt und ums Papier herum nur wenig Luft ist. Was bei einem gewölbten Helmes als Aufklebefläche nicht ganz einfach ist und wohl kaum im Vorübergehen oder im Gerangel bewerkstelligt werden kann. So wies aussieht, ist das Ganze im Gegenteil sorgfältig aufgeklebt und anschliessend fest angerieben worden.

In der Schweiz (und auch in Deutschland) werden immer wieder eindeutig von den Beamten selbst "verzierte" (oder gleich illegale) Ausrüstungsgegenstände beobachtet. Das penetrant unbekümmerte Benehmen vorschriftswidrig handelnder Beamter, das auch beim der Ausübung körperlicher (Waffen-)Gewalt immer wieder zum Zug kommt, ist dabei nur die eine Seite des Skandals. Ebenso alarmierend ist, wie sich Behörden, PolitikerInnen und Medien jedesmal bereitwillig blind stellen, wenn sowas aus Versehen mal wieder in einem kommerziellen Medium abgebildet oder sonstwie bekannt wird.

PigBrother spamt mit allen seinen Newsletters [wer hat noch nicht, wer will nochmal?  pigbrother@ssi-media.com] jedesmal auch so ziemlich alle Medien zu. Und wir sehen, welche Server bei uns reinschauen, und wissen ganz genau, dass es alle Journis spätestens von uns genau wissen, aber sichs aus opportunistischen Gründen lieber mit niemandem verderben.

Der Glaube, fehlbare PolitistInnen würden gerichtlich belangt, wenn man erstmal die Medien und amnesty alarmiere oder gar noch eine Anzeige mache, entspricht leider nicht der Realität. Es ist eine ganze Menge mehr Arbeit, die Fakten nur schon an eine minimal breitere Öffentlich zu bringen. In der Regel steht man dabei schneller einmal selbst vor Gericht als die kriminellen PolizistInnen, getreu dem Motto VOR DEM GESETZ SIND ALLE GLEICH -- AUSSER MAN IST POLIZIST ODER REICH.


AutorIn: PigB.
20.02.2004 10:09  
pig b.: was glaubt ihr eigentlich, sei der grössere kontext, in den dieses geschichtchen zu stellen sei? dass das 4. reich nahe? dass ihr jetzt euren endgültigen beweis habt, dass alle bullen nazis seien? oder aber wollt ihr die liebe polizei auffordern, die schwarzen (braunen) schafe doch gefälligst auszuschliessen?
warum publiziert ihr nicht mit demselben geschrei fotos vpnm transparenten, auf denen hakenkreuzsymbole auf israel-fahnen genäht wurden etc.? seid ihr nicht auch der meinung, dies seien die gesellschaftlich alarmierenderen zeichen eines rechtsruchtes - wenn sogar diejenigen, die sich "links" verstehen, zu derart monströsen handlungen sich hinreissen lassen?


AutorIn: anatol
  mein Senf
20.02.2004 10:58  
@anatol: es besteht ein kleiner aber feiner Unterschied, ob jemand ein Zeichen gebraucht, um auf einen Missstand aufmerksam zu machen, oder ob jemand ein Zeichen trägt, weil er sich mit der Bedeutung dieses Zeichens identifiziert...

Wenn Du Dich so ab den manipulierten Flaggen nervst (nebenbei erwähnt rückt der Satz Dein Problem genau in die richtige Richtung: DU nervst DICH), dann frag doch näxtes Mal die entsprechenden Leute, was sie damit ausdrücken wollen. Genau dieselbe Frage würde ich nämlich auch gerne dem Polizisten mit dem Waffen-SS-Totenkopf stellen, und zwar öffentlich. Also eigentlich hab ich das schon gemacht, die Antwort steht aber noch aus...


AutorIn: mathis
  ..uhm..
20.02.2004 10:58  
..dieses Aufkleber hab' ich schon gesehen in einem
"Brico"-Markt zum Verkauf.
Es war von einige Leute verkauft, die nicht wussten
was für eine Bedeutung hatte.

Sie waren entäuscht als ich ihnen sagte.

Ich glaube das Problem ist, dass eine Firma solche
Scheiss-sachen verkäuft und dass, eine andere Firma
diese Aufkleber produziert!

Sorry für mein Deutsch.

tschao, i-van


AutorIn: i-van
  Zusammenhang
20.02.2004 11:08  
Wo ist da bitte ein Zusammenhang zu den Faschos ??

Kann Mensch das erklären ???


AutorIn: Monk
  @robocop
20.02.2004 12:32  
Zeig mir bitte, wo man >genau diesennicht< in diesem Zusammenhang steht. Dieser Totenkopf sieht definitiv anders aus als z.B. der von Maniak oder von Scull&Bones...
Und wenn sich ein Polizist sonst einen Totenkopf auf den Helm klebt, stellt sich immer noch die Frage nach dem Motiv. Wieso kein Peace-Symbol? Wieso keine Friedenstaube? Wieso kein Olivenzweig? Die Demo-Polizisten sollten doch da sein, um Kravalle zu verhindern, nicht sie anzuzetteln...


AutorIn: m
  jugendbande polizei
20.02.2004 13:07  
robocop hat schon recht, wenn er meint, totenköpfe könne mensch überall kaufen.
doch ist das tragen von totenköpfen - und speziell diesem - nur in einem umfeld möglich, wo dies auch akzeptiert wird. hier beginnt die verharmlosung von seiten robocops. denn es ist eben so, dass im polizeicorps die grundstimmung rechts ist, und dass diese stimmung sich im martialisch-männlichem auftreten und in der wahl von scheinbar kleinen persönlichen details wie hier äussert, von den sprüchen gar nicht zu reden. die (polizei)umgebung findet das cool und die assoziationen von "heavy einfahren, abräumen, power etc. und dem totenkopf" vebinden sich. und hier kommt der polizist (und damit die polizei), der sich solcher symbole bedient in eine grauzone zu gruppierungen, die auch gerne mit gleichen oder ähnlichen symboliken kokettieren - und das sind eben die nazis. und dass es überschneidungen von polizeihaltungen und rechtsradikaler denke gibt, das weis auch robocop. bedenklich auch, dass da der vorgesetzte im vorfeld nicht handelte ... und mit dem betreffenden mal mores redete.


AutorIn: aia-ch
20.02.2004 13:11  
schon mal an einem richtigen Punk-Konzert gewesen? Dort sieht man des öfteren diesen Totenkopf ohne dass sich jemand gross daran stört oder dass deswegen jemand gleich von der Justiz verfolgt wird. Aber vielleicht werden Punks vom Gesetz ja auch nicht wie normale Menschen behandelt..


AutorIn: böser Nazi-Punk
  *nachdenklich*
20.02.2004 15:06  
Ich bin erstaunt über diesen Kleber...

Ich habe zwar schon oft ähnliche Totenköpfe gesehen, aber das hier geht, meiner Meinung nach, schon ein bisschen zu weit. Nicht auszuschliessen ist jedoch, dass der Träger nichts von diesen SS-Totenköpfen gewusst hat und halt einfach einen "geilen" Kleber an seinen Helm machen wollte. Ich will das hier nicht beschönigen, aber ich persönlich hätte mir nie vorstellen können, dass hier ein SS-Symbol abgebildet ist. Diese Kleber dienen oft auch dazu, damit man von hinten sieht, wer vor einem steht (anstelle eines Namens)...

Also, falls dieser Polizist tatsächlich diesen Kleber vorsätzlich angebracht und die Bedeutung gekennt hat, so verurteile ich das >obwohl ich selber ein Polizist bin...



AutorIn: blue dog
  vielleicht....
20.02.2004 15:08  
ists sogar robocop unter dem helm, das er den bullen verteidigen muss???!:-/ ein normaler totenkopf ist dies ja sicher nicht, wie auf ner piratenfahne!schliesse mich der meinung an, das es sich hierbei um einen schädel der waffen-ss handelt...
@robocop: fuck you faschoschwein!


AutorIn: ...
  Waffen-SS-Totenkopf nicht strafbar!
20.02.2004 17:01  
ich bin zwar nicht jurist, aber gemäss der heutigen praxis in der schweiz wäre selbst ein waffen-ss-totenkopf nicht strafbar, sofern er nicht dazu benutzt wird um gegen minderheiten zu hetzen.

aus jurisitischer sicht spielt es ausserdem eine rolle, womit der "durchschnittsbürger" das symbol (totenkopf der waffen-ss) assoziert. ich behaupte mal 95 prozent der menschen in der schweiz denken eher an piraten und wissen gar nichts davon, dass es sich um den totenkopf der waffen-ss handelt.

beim abzeichen (hirsch) der waffen-ss-division "böhmen und mähren" denkt man auch eher an eine flasche jägermeister als an die waffen-ss.


AutorIn: justitia
20.02.2004 18:09  
@oben:

...und polizisten hetzen ja auch gar keine minderheiten, gell?!


schweizer polzisten - mörder und faschisten


AutorIn: wohlstandskind
  Zu Befehl Chef Massa Anatol ... [zum 2.]
20.02.2004 18:26  
... wir immer sofort tun was Massa uns befehlen. Auch wenn Massa zu sehr dumm um lesen PigBrother MISSION STATEMENT oder nur schon Hirn einschalten bevor posten ...

[liebe indys, wenn uns einer so schlaue Sachen unterstellt wie der Angesprochene und uns vorschreiben will, über was wir zu schreiben haben, wird er immer diese Antwort kriegen. Und wenn ihr sie wieder löscht posten wir sie einfach wieder bis zum jüngsten Tag.]


AutorIn: nur Befehle ausgeführt [a.k.a. PigB.]
  @justitia, pilz + jedermann
20.02.2004 18:47  
Ich glaube, das Gesetz über Hooliganismus etc. ist tatsächlich noch in der Vernehmlassung, das hab ich erst nicht gecheckt.
Wenn man das heutige Gesetz Buchstabe für Buchstabe auslegen würde, wäre wahrscheinlich nicht mal ein Hakenkreuz verboten, da es nicht ausdrücklich irgendwo drinsteht. Aber trotzdem kann man dafür bestraft werden, da es durch das AR-Gesetz selber begründet werden kann. Ein Hakenkreuz ist eben selbst schon ein Symbol das zu Völkermord aufhetzt, egal in welcher Absicht es getragen wird. Ich denke, das kann man auch auf den doch sehr eindeutigen Totenkopf beziehen.
Wenn das dann noch ein Polizist trägt, von dem man erwarten müsste, dass er etwas Schulung, was politische Symbole angeht, gehabt hat, gibt es meiner Meinung nach keine Entschuldigung.
Ausserdem könnte man ja mal nachschauen, was denn das für einer war. Wenn bei ihm zu Hause eine Hakenkreuzfahne hängt, weiss er auf jeden Fall, was für ein Totenkopf das ist.
Ausserdem kann auch niemand sagen, wenn er mit einem Hakenkreuzaufnaeher daherkommt "ich wusste gar nicht, dass das ein Hakenkreuz ist und dass es so ein übles Symbol ist, habs gar nicht so gemeint." das kann ja wohl nicht als Entschuldigung durchgehen.
Für mich bestätigt die ganze Sache einfach: Bei den Kollegen dieses SS-Polizisten sind anscheinend nationalsozialistische Meinungen toleriert. Würde die Genfer Polizei (wenns die waren) deutlich gegen sowas einstehen wollen, hätte es bereits Konsequenzen wegen dieses Fotos gegeben und zwar öffentlich.

-----------------

Nur noch nebenbei:
Das Hakenkreuz als Symbol kommt eigentlich viel früher in ganz anderem Zusammenhang vor, als im 3.Reich. Im Hinduismus ist es seit langer Zeit als Lebensrad, das den Kreislauf allen Lebens symbolisieren soll, bekannt. Nur so für alle, die das nicht wussten und um zu sagen, dass Symbole erst durch die Geschichte diese oder eine andere Bedeutung bekommen.




AutorIn: ich
20.02.2004 20:42  
pig b. - ich warte ja drauf, bis mal jemand auszüge aus deinen büchern oder texten hier postet. dann wird einem endgültig bewusst, wes geistes kind du bist. vielleicht tu ich's ja mal ...


AutorIn: anatol
  lieber anatol ...
20.02.2004 21:59  
leider sind wir von PigBrother so dumm, dass wir deine versteckten unterstellungen von wegen "wes geistes kind" nicht so ganz verstehen ... vielleicht solltest du auch die übrigen unbedarften indy-leserinnen tatsächlich mal offen darüber aufklären ... muss ja deinen andeutungen zufolge wirklich schlimm sein ... am besten solltest du wohl gleich gegen indy und PigBrother mal wieder strafanzeige einreichen ... wär ja auch nichts wirklich neues ... aber sehr wahrscheinlich stehst du ja eher drauf, andere anonym mit verdrehungen und vagen behauptungen zu diffamieren ... weiterhin viel spass dann auch noch ...


AutorIn: PigB.
20.02.2004 22:29  
mein lieber pig b.: ich habe noch nie strafanzeige gegen dich oder indymedia eingereicht.
"wes geistes kind": du bist einfach nicht gerade ein mensch, der über, sagen wir mal, fingerspitzengefühl verfügt. deine "linken" positionen sind in tat und wahrheit vielmehr ein wilder kuddelmuddel aus reaktionärem geschichtsrevisionismus, sexistischen plattitüden (auszüge aus deinen büchern lass ich gerne nachfolgen) und ressentimentgeladenem gehetze.


AutorIn: anatol
  @nur Befehle ausgeführt [a.k.a. PigB.]
20.02.2004 22:30  
heisst dass ihr faked kommentare?


  Aber Hallo
20.02.2004 22:34  
ich hoffe nur, dass PIGB den Namen Anatol nicht etwa mit Anatolij Karpow, russischer Schachweltmeister (1951), assoziert. denn daraus müsste denn doch geschlossen werden, dass PigB antisemitsche Gedanken verbreiten will. Jedenfalls wenn die Anspielung auf die Anklage gegen Bigb's seite und indy.ch eine Verbindung zur ADKH vermuten lässte. oder?


  Hakenkreuze und Lebensräder
20.02.2004 22:39  
Nur so schnell zur Ergänzung: das hinduistische Lebensrad - welches ein Fascho unbestrittenerweise kopiert und es dann "Hakenkreuz" genannt hat - dreht meines Wissens nach links, während das Hakenkreuz nach rechts dreht. Zu unterscheiden wären die beiden Zeichen also schon.

Zum Totenkopf: Der Träger desselben ist schlicht und einfach ein Arschloch. Dieses "Was, wenn er es nicht wusste...?" ist völlig fehlplatziert, denn nach dem schweizer Gesetz entlastet Unwissenheit nicht. Und wenn sie uns nicht mit Unwissenheit entlasten, weshalb sollten wir sie entlasten...?


AutorIn: Irokäse | Web:: http://www.revoluzern.net
  @ irokäse
20.02.2004 23:19  
da muss ich dir schnell nachhilfeunterricht geben:

gemäss strafgesetzbuch ist eine tat, sofern es das gesetz nicht ausdrücklich anders bestimmt, nur strafbar, wer diese tat vorsätzlich verübt (Art. 18 Abs. 1 StGB).

vorsätzlich heisst, wenn er die tat mit WISSEN und willen ausführt (Art. 18 Abs. 2 StGB).

schönen abend allen


AutorIn: blue dog
  «wes Geistes Kind»
21.02.2004 09:06  
Interessant, wie auf ch.indy immer wieder diverse Anschuldigungen rumgeistern. Nehmen wir uns doch in einem ersten Schritt dieses Posting mal möglichst sachlich der Reihe nach vor:

--> PigBrother berichtet am 19.02.2004 20:45 über ein von fliegen.pilz.li entdecktes Foto im "Beobachter", das einen Polizisten mit einem SS-Totenkopf-Aufkleber auf dem Helm zeigt -- wohlbemerkt ohne dass weder Medien noch Behörden darauf in irgend einer Weise reagierten --, und verweist darauf, es gäbe auch in weiteren Polizeikorps noch zahlreiche «schwarze Schafe».

--------------------------------------------------------------------------

20.02.2004 09:09 wird darauf von Anatol u.a. angedeutet, PigBrother möchte damit etwa aussagen bzw. beweisen, dass a) «das 4. reich nahe» sei und dass b) «alle bullen nazis seien». Konkret werden diese tendenziösen Anschuldigungen nicht belegt. Hingegen wird PigBrother zusätzlich geraten, doch gescheiter mal über irgendeine Gruppe «vpnm» zu schreiben, welche «hakenkreuzsymbole auf israel-fahnen genäht» an Demos mitnehmen würden.

>>> PigBrother hat nie behauptet, das «4. reich» stehe vor der Tür, und auch nie, alle PolizistInnen seine Nazis. Tatsache ist, dass PigBrother im gegenteil andersrum regelmässig angefeindet wird, weil wir dem beliebten Spruch ACAB stets widersprechen und darauf bestehen, alle Polizisten seien Menschen. siehe z.B.  http://www.google.com/search?hl=en&ie=ISO-8859-1&q=acahb+pigbrother

>>> Über den Unterschied zwischen dem Aufkleber des Artikels und dem aufgenähten «hakenkreuzsymbol» hat mathis von fliegen.pilz.li am 20.02.2004 09:58 schon das wesentliche gesagt.

>>> Was PigBrother will und worüber PigBrother schreibt ist für alle nachzulesen in unserem MISSION STATEMENT  http://www.ssi-media.com/pigbrother/PigBrother.htm Und nein, wir machen auch für all die ignoranten Möchtegern-Chefs keine Ausnahme, die -- statt selber mal den Finger aus dem Arsch zu nehmen -- uns stattdessen immer wieder gern vorschreiben möchten, über was wir eigentlich gescheiter zu berichten hätten.

--------------------------------------------------------------------------

Eine Antwort an Anatol's obigen Kommentar vom 20.02.2004 09:42 von Staunende behauptet, die Staaten Israel sei «keinen Dreck besser» als die Nazis: «es ist nicht dasselbe, aber es ist keineswegs besser oder anders gesagt weniger schlimm». Die Verfasserin rät obigem Kommentierenden den Mund zu halten und sich zu verpissen und bringt ihn vage mit Nazi-Skins in einen Zusammenhang.

>>> Der Kommentar wird von den Mods umgehend entfernt.

--------------------------------------------------------------------------

Eine Antwort an Staunende's obigen Kommentar vom 20.02.2004 13:50 von Staunender beschuldigt diese ohne weitere Begründung als «geschichtsrevisionistin [...] antisemitin [...] oder beides [...] oder vielleicht einfach bloss eine jugendliche, die hier ihre zeit (und alles, was ihr nicht in den reaktionären kram passt) totschlägt»

>>> Der Kommentar wird von den Mods umgehend entfernt.

--------------------------------------------------------------------------

Eine Antwort von Staunende vom 20.02.2004 14:28 auf obigen Kommentar von Staunender weist die vorgebrachten Beschuldigungen explizit zurück, will einzig die Bezeichnung "Antizionistin" gelten lassen und führt aus: «JEDER mensch soll seine religion frei ausleben können, ohne unterdrückt und ausgebeutet zu werden. es ist mir ehrlichgegsagt scheiss egal wer an was glaubt und glauben will. geht mir am arsch vorbei ob jemand jude, moslem, buddhist, hindu, atheist oder was auch immer ist!
doch wehe man kritisiert juden... man ist SOFORT EIN/E ANTISEMIT/IN!!! bin ich amerikanerhasserin wenn ich bush's politik verschissen finde? hasse ich etwa die russen wenn ich putin's politik verabscheue?
wohl eher nicht, doch die israelische vernichtungspolitik darf niemand kritisieren.... man hört gleich dass man eben ein antisemit ist. Die israelis kommen gleich mit ihrer traurigen (und ich finde dies wirklich schlimm was ihnen da zugestossen ist!!!) vergangenheit. doch diese vergangenheit sollte kein kritiktöter sein...was es leider gottes aber ist.»

>>> Der Kommentar wird von den Mods umgehend entfernt.

--------------------------------------------------------------------------

PigBrother reagiert auf die tendenziösen Unterstellungen in Anatol's Kommentar von 20.02.2004 09:09 mit einem zugegebenerweise provokativen Komentar, der von den Mods umgehend gelöscht wird. PigBrother versieht den Kommentar in [ ] Hinweisen auf seinen ironischen Inhalt und postet ihn am 20.02.2004 17:26 erneut:

«Zu Befehl Chef Massa Anatol ... [zum 2.]

... wir immer sofort tun was Massa uns befehlen. Auch wenn Massa zu sehr dumm um lesen PigBrother MISSION STATEMENT oder nur schon Hirn einschalten bevor posten ...

[liebe indys, wenn uns einer so schlaue Sachen unterstellt wie der Angesprochene und uns vorschreiben will, über was wir zu schreiben haben, wird er immer diese Antwort kriegen. Und wenn ihr sie wieder löscht posten wir sie einfach wieder bis zum jüngsten Tag.]

nur Befehle ausgeführt [a.k.a. PigB.]»


>>> Diesmal lassen die Mods den Kommentar stehen

--------------------------------------------------------------------------

Am 20.02.2004 19:42 reagiert Anatol auf PigB's obige Provokation vom 20.02.2004 17:26 prompt mit weiteren diffamierenden Andeutungen:
«pig b. - ich warte ja drauf, bis mal jemand auszüge aus deinen büchern oder texten hier postet. dann wird einem endgültig bewusst, wes geistes kind du bist. vielleicht tu ich's ja mal ... »

--------------------------------------------------------------------------

PigBrother provoziert darauf am 20.02.2004 20:59 weiter und rät Anatol, die «Indy-leserinnen tatsächlich mal offen aus[zu|klären», sowie zu einer «Strafanzeige [...] aber sehr wahrscheinlich stehst du ja eher drauf, andere anonym mit verdrehungen und vagen behauptungen zu diffamieren ... weiterhin viel spass dann auch noch ...»

--------------------------------------------------------------------------

Prompt kommt Anatol darauf am 20.02.2004 21:29 aus dem Busch, behauptet a) PigBrother habe ihm unterstellt, er (d.h. Anatol) habe die Anzeigen gegen indy und PigBrother.info etc. eingereicht und diffamiert b) PigBrother als Verfasser von «reaktionärem geschichtsrevisionismus [...] sexistischen plattitüden [...] und ressentimentgeladenem gehetze»

>>> Auch der Revisionismusmusvorwurf wird ohne weitere Begründung einfach mal unterstellt. Möglicherweise tut sich Anatol einfach schwer mit der von PigBrother auch schon erwähnten historischen Tatsache, dass die Nazis weder Genozid als Mittel im Umgang mit sogenannten Minderheiten noch Vernichtungslager als Methode weder erfunden noch als erste praktiziert haben, und auch wiederholt explizit auf ihre diesbezüglichen "Vorbilder" verwiesen. Wenn die bereits die blosse Feststellung dieser Tatsachen zum «reaktionären geschichtsrevisionismus» erklärt wird, so ist das wohl eine ziemliche Verdrehung, aber selbstverständlich für eine weitere Unterstellung in der Liste immer gut.

>>> Der Sexismusvorwurf wird ausnahmsweise andeutungsweise begründet mit Hinweisen auf «ausschnitte» von (fiktionalen) «texten» aus «büchern». Tja, es gibt nunmal Leute, die nehmen einfach jeden Roman, jedes Gedicht oder jeden Film platt als 1:1 persönliche Meinungsäusserung ihrer UrheberInnen (am liebsten etwa mittels womöglich aus dem Zusammenhang gerissenen «ausschnitten»). Diese Leute haben scheints auch noch nie bemerkt, dass es gewisse Unterschiede gibt zwischen Realität und Fiktion, Fantasien und Taten, (Alp-)Träumen und Wirklichkeit. Ferner wollen mache nie zugeben, dass jeder Mensch auch ziemlich unangenehme Gefühlsbestandteile in sich rumträgt, und bezichtigen stattdessen gerne andere dessen, was sie selbst verdrängen. Offensichtlich gehört da irgendwo wohl auch Anatol dazu. Allein der von ihnen immer wieder gern unterstellte Sexismus-Vorwurf wird dadurch weder begründeter noch wahrer.
(Ach ja, und bevor ichs vergess: *provo an* Hey ja, Anatol, poste doch trotzdem mal n paar so richtig tendenziöse «ausschnitte» ... bloss keine falschen Hemmungen ... aber sehr wahrscheinlich stehst du (nebst anonymen Unterstellungen) eher auf leeren Drohungen ... bitte enttäusch mich nicht ... *provo aus*)

>>> Hetzkampagnen, gar «ressentimentsgeladene», ist ein weiterer unbegründeter Vorwurf von Anatol an PigBrother, der zudem ein sprichwörtliches Nazi-Attribut und somit auch eine versteckte Unterstellung in diese Richtung darstellt. Rein zufälligerweise erfolgte übrigens auch die oben angesprochene eine Anzeige u.a. gegen PigBrother.info ursprünglich mit der quasi selbsterklärenden "Begründung" «stattfeindliche[n| und insbesondere gegen die Polizei gerichtete[n] Hetzkampagnen" -- zusätzlich in Verbindung mit einer vagen Unterstellung angeblich "kinderpornographischer" Links. Hey, tönt doch immer gut ...

--------------------------------------------------------------------------

Am 20.02.2004 21:30 bezichtigt ein namenloser Kommentar in Frageform PigBrother des «faken[s von] kommentare[n]»

>>> Einen Kommentar «faken» ist, als jemand aufzutreten, der/die man nicht ist, und ihm/ihr so Dinge in den Mund zu schieben bzw. zu unterstellen, vgl. z.B. die bekannten Aufbau-Fakes. Wenn Mitglieder von PigBrother nun aber zusätzlich mit anderen eigenen Pseudonymen agieren wie z.B. «nur befehle ausgeführt» oder «träum schön weiter», so hat das mit «faken» nichts zu tun. Tönt aber als Verleumdung offensichtlich ebenfalls trotzdem immer gut.

--------------------------------------------------------------------------

>>> Revisionismus, Sexismus, Volksverhetzung, Desinformation -- hm, etwas fehlt da doch noch?! Ach ja, richtig, der obligate Antisemitismusvorwurf -- so abstrus wie auch immer, Hauptsache, die Liste wird komplett:

Am 20.02.2004 21:34 stellt ein weiterer namenloser Kommentar unter Anspielung auf «Anatolij Karpow, russischer Schachweltmeister (1951)» die Behauptung auf, PigBrother wolle womöglich «antisemitsche Gedanken verbreiten»

**************************************************************



>>> Und was lernen wir daraus? Tatsächlich werden auch bei ch.indy Unterstellungen bzw. Vorwürfe in die eine Richtung öfters mal schnell entfernt und andere, in ihrer Intensität und Haltlosigkeit durchaus vergleichbare, kaum. Wobei die Frage "löschen oder nicht?" in der Regel von leicht zu durchschauenden ideologischen Mustern bzw. grad aktuellen Definitionen von sog. «linken Tabuthemen» abhängig ist und nicht etwa von rationalen Argumenten oder vom Wahrheitsgehalt bzw. dem Vorhandensein einer konkreten Begründung für die vorgebrachten Vorwürfe bzw. Unterstellungen.

(Diese auch in anderen Belangen himmelschreiende ideologische Blindheit u.a. der sog. linken Szene ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass sich PigBrother nicht als Vertreter von «"linken" positionen» bezeichnet -- wie z.B. von Anatol am 20.02.2004 21:29 u.a. wie üblich unbesehen unterstellt. Und nein, deswegen sind wir nicht "rechts". Ok, ausser latürnich reaktionäre Revisionisten, Sexisten, Antisemiten usw., doch das hatten wir glaub schon.)

Da Provozieren meiner Meinung nach auch eine gewisse Verantwortlichkeit mit sich bringt, habe ich nun versucht, dieses Thema nach erfolgter Provokation am konkreten Beispiel mal möglichst unaufgeregt und mit möglichst viel «fingerspitzengefühl» aufzuarbeiten. Trotzdem mache ich mir dabei herzlich wenig Illusionen:

>>> Die üblichen grad aktuellen böswilligen Unterstellungen werden nichtsdestotrotz auch künftig so sicher kommen wie das Amen in der Kirche, denn PigBrother wird auch weiterhin die Tatsachen so schildern wie sie uns begnen sowie weiterhin unsere ehrliche Meinung vertreten und nicht irgend einen grad hippen pseudokorrekten Ja-Papi-zu-Befehl-Herr-Möchtegern-Szenepolizist-Scheiss.

******************************************************************

--> Steht eigentlich wie gesagt sinngemäss alles auch unter  http://www.ssi-media.com/pigbrother/PigBrother.htm in unserm

M I S S I O N    S T A T E M E N T

PigBrother.info dokumentiert Verletzungen durch die Polizei und ihre Kampfmittel, Übergriffe, regelwidrige Betriebsabläufe usw. sowie "Polizeibeamte bei schwerer körperlicher Arbeit".

PigBrother.info fordert Kostenwahrheit auch für Polizeieinsätze im "unfriedlichen Ordnungsdienst" unter Berücksichtigung sämtlicher dabei entstehenden Personen- und Sachschäden inkl. Folgekosten.

PigBrother.info versteht sich als Gegengewicht zur einseitigen Berichterstattung der «offiziellen» Medien, die in der Regel Sachschäden bei Demos minutiös beziffern, Verletzte und Sachschäden durch die Polizei jedoch mutwillig ausblenden.

PigBrother.info steht ein für Gerechtigkeit und gleiches Recht auf körperliche Unversehrtheit für alle und jede und jeden.


--> Betreffend «Kostenwahrheit bei Polizeieinsätzen» und «Einseitige Medienberichterstattung bei Demonstrationen» siehe ebenfalls  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Pressedoku2-2-04.htm#1


AutorIn: PigB.
21.02.2004 11:03  
weisst du, pigB, würd ich daran glauben, dass man mit dir über die geschichtlichkeit von begriffen wie genozid oder kz diskutieren kann oder über fiktionalität von büchern oder über einige der anderen angesprochen themen (du neigst, wie so viele, die an sich nichts zu sagen haben, zur epischen breite), so würd ich das tun. allerdings weiss ich aus eigener persönlicher erfahrung und aus derselben deiner textlein, die sich nicht gerade durch eine durchdachte und differenzierte sprachfähigkeit auszeichnen, dass man weder mit dir, noch mit anderen leuten, die sich an einem thema festgebissen haben wie du, wirklich sinnvoll sprechen kann. schon gar nicht, wenn, wie bei dir, der anti-bullen-kampf seit bald mal 25 jahren zentrum deines tuns ist und du andererseits auch nicht über das nötige bildungsrucksäcklein und quentchen distanz zu dir selber verfügst, dein tun zu reflektieren. und will man über themen wie die angesprochenen sinnvoll (also so, dass beide was davon haben) diskutieren, so sind die angesprochenen punkte unerlässlich.
zudem masse ich mir an, aufgrund meines alters, meiner erfahrung im umgang mit texten und nicht zuletzt derjenigen im umgang mit leuten, wie sie sich hier tummeln, zu behaupten, dass du in der tat, wie viele deiner gesinnungsgenossInnen, geschichtsrevisionist bist - angereichert mit einer portion ressentiment und antisemitischen reflexen.
zudem bist du ein narizsst, der sich unentwegt ins zentrum stellen will. da du nicht über die nötigen intellektuellen qualitäten verfügst, die dich zu einem philosophen oder historiker machen würden und auch für die schriftstellerei nicht genügend mitbringst (inkl. journalismus), hast du schon vor langer zeit andere mittel gefunden, die du dann sozusagen additiv mobilisierst, um deine manki damit scheinbar wettzumachen. provokation, hähme, einseitigkeit und das berühmte raunen zwischen den zeilen. somit läuft jede art von kritik an dir oder deinem tun darauf hinaus, dass man einen monolog führt.


AutorIn: anatol
  Muss Pig recht geben.
21.02.2004 12:27  
Obwohl sonst eher nicht der Fall; muss ich Pig recht geben. Es ist eine Sauerei.

Für was soll der Totenkopf gut sein?

-Wie wir doch alle wissen, ist es nur von Vorteil, wenn man an Demos nicht eindeutig indetifizierbar ist.

-Oder findet er jeweils seinen Helm sonst nicht?

-Ob er wusste, dass es ein Totenkopf von der SS war, bezweifle ich, aber warum überhaupt ein Totenkopf?

Peace oder Pace- Zeichen wäre besser, würde auch bei der Presse besser aufgenommen.

Es gibt eben auch Arschlöcher bei der Polizei.


P.s Macht es wie ich, ich lächle und winke immer, wenn Pig mich fotographiert. Solltest noch einen ganzen Satz von 1997 haben. Ich weiss heute noch nicht, warum du dich so geärgert hast. Aber dafür hast du mich immer freundlich mit "Herr Polizist" angesprochen. Bis wieder einmal



  BLEIBT MAL RUHIG UND AUF DEM BODEN!
21.02.2004 12:40  
... ihr überreagiert.vielleicht wollte der bulle ganz einfach nen aufkleber vonem totenschädel.das muss nicht unbedingt heissen das er ein rechter ist sondern das er eher ganz einfach den falschen totenkopf kleber gekauft hat.

meine theorie


AutorIn: agronym
  my 2 cents
21.02.2004 15:18  
Ich glaube nicht, dass sich Polizisten überhaupt etwas auf den Helm kleben dürfen.

Und Anatol: Du provozierst auch, also darfst Du es andern nicht vorwerfen.


AutorIn: no war
  «antisemitische reflexe»
21.02.2004 18:20  
Gratulation Anatol (oder darf ich sagen Staunender?), nun hast Du das magische Wort, in dessen Richtung Du offensichtlich schon von Anfang an diffamiertest, voll doch noch selber ausgesprochen ... na ja, «Gewaltverherrlichung» und «Pädophilie» hast Du vielleicht noch vergessen ...

Vielen Dank auch für die kostenlose Ferndiagnose ... bin nur etwas enttäuscht, dass Du deine 2-malige Ankündigung betr. posten von tendenziösen «ausschnitten» aus unseren "literarisch minderwertigen Werken" wie erwartet doch nicht einlöst ...

Endlich hat PigBrother seinen Meister gefunden ... wir verbeugen uns vor deiner grandiosen Lebenserfahrung & grenzenlosen Überlegenheit ... nicht zuletzt «im umgang mit leuten, wie sie sich hier tummeln»


AutorIn: Cheers, PigB.
  Hahah
21.02.2004 20:08  
Ja lieber anatol, "wes kind du bist", zeigst du grad noch selber, hör dir doch mal selber zu:
1.
""und nicht zuletzt derjenigen im umgang mit leuten, wie sie sich hier tummeln,""

Da ist einer anscheinend schon mit heftigen vorurteilen auf dieser seite gelandet. einer der weiss, was für übelbolde er hier trifft und wer sich hier so alles rumtummelt.

2.
""zu behaupten, dass du in der tat, wie viele deiner gesinnungsgenossInnen, geschichtsrevisionist bist - angereichert mit einer portion ressentiment und antisemitischen reflexen.""

sag uns doch mal, welche geschichte(n) du für wahr hältst und was pigb deiner meinung nach "revisionistisches" vertritt oder gesagt hat? geschichtsrevisionist, so ein bescheuertes wort!

versteck besser deine sticker...


AutorIn: ich mal wieder
22.02.2004 20:41  


  Obiger Bildlink ...
22.02.2004 23:28  
... gehört zu folgendem Artikel  http://de.indymedia.org/2004/02/75259.shtml
Wie dort festgestellt und anschliesend auch von dem/der PosterIn einegräumt wird, handelt es sich beim Totenkopf um das Bandlogo der Toten Hosen.


AutorIn: PigB.
  @Irokäse
23.02.2004 11:42  
zum Thema Unwissenheit:

es gibt polizisten, die tragen unwissentlich SS-Symbolik rum,

es gibt polizisten, die wähnen sich beim Schiessen auf flüchtende Autodiebe im Nachbarstaat....

Unwissenheit??

was solls.....?

no justice, no peace


AutorIn: Roter Mensch
  @agronym
23.02.2004 11:49  
gell, wie 1936 in Spanien....


iii...Viva la muerte...!!!





AutorIn: no pasaran
  Der Preusse
23.02.2004 12:10  
Wahrscheinlich war der Polizist gar kein Nazi, sondern ein Preusse. Dort taucht das erstmals Symbol als Helmschmuck einiger Husaren (Kavallerie) -Regimenter von Friedrich dem Gr. auf.

Bild:
 http://www.militaryheritage.com/images/prushat1.jpg

------------------------------------------------------------
Unwissenheit gibts nicht.



AutorIn: ich zum letzten...
23.02.2004 12:57  
ich bin polizist und trage ausversehen eben einen ss-totenkopf rum...ich bin polizist und erschiesse ausversehen einen demonstranten...ich bin polizist und erschiesse ausversehen einen autodieb in frankreich und nicht in der schweiz...ich bin polizist und darf machen was ich will...


folgen hakenkreuze und hitlerbildli auf den helmen? schliesslich kann (!)mensch ja nicht wissen, was ein hakenkreuz bedeutet...




AutorIn: wohlstandskind
23.02.2004 15:03  
immerhin hast du, wohlstandskind, ja selber keine ahnung davon, was antisemitisch z.b. ist, oder was zionismus ist, oder was eigentlich genau kapitalismus bedeutet etc. etc (siehe 95% deiner postings). also einfach die klappe nicht so aufreissen .....


  Doch kein Preusse ...
23.02.2004 16:53  
Der angegebene Bild-Link bezieht sich auf die Seite  http://www.militaryheritage.com/prussianuniforms.htm Danach handle es sich um die Nachbildung einer Uniform aus dem Jahre 1913. Leider finden dazu keine weiteren Infos, z.B. ob es sich um einzelte Verzierung handelt oder ob es damals schon "Totenkopfregimenter" gab ob sie damals schon "spezielle" Aufgaben hatten, obwohl das interessant zu wissen wär.

--> Jedoch gibt es -- nebst frappierenden Ähnlichkeiten -- doch auch gewichtige Unterschiede zwische den beiden Symbolen (Anordnung der Knochen hinter dem Schädel, fehlender Unterkiefer). Dass der Polizist auf die Preussen anspielen wollte, ist somit zwar ein netter Versuch, kann aber definitiv ausgeschlossen werden.


AutorIn: PigB.
  Korrektur: Uniform von 1813 (sorry)
23.02.2004 17:06  


AutorIn: PigB.
  ??
24.10.2004 20:05  
Das ist einfach nur lächerlich - es gab keinen Waffen-SS spezifischen Totenkopf... da gab's mindestens 4 Ausführungen von (siehe SS-Ehrenring, Helm, Mütze, etc). Davon abgesehen ist das kein verbotenes Zeichen - zumindest hier in Deutschland. Ich denke ja nicht das in der Schweiz die Gesetzte noch härter sind.
Des weiteren kann diesem Mann niemand etwas - der kann nicht vor Gericht gezerrt werden, der kann noch nicht mal aus dem Dienst entlassen werden - warum auch? Er hat ja nichts illegales getan :)
Über sowas solltet ihr mal nachdenken bevor ihr Kommentare schreibt ala "einsperren" ;)

MfG


AutorIn: Blub
  naja mit sicherheit ein Fake
20.01.2005 22:13  
Wiso haben die Bullen auf den anderen Bildern weiße Helme ?

Und was soll die Page überhaupt ? "... unabhängiges mediennetzwerk ... " lol, ihr seid radikale Schweine. Was sollen die Polizisten eurer Meinung nach unternhemen wenn eine Horde gewaltbereiter Demonstranten auf sie zu kommt ?

actio=reactio und ich glaube nicht das Bullen mit Schlägereinen anfangen.


AutorIn: Sting
  So eine Scheiss NAZI-PAGE !!!
21.01.2005 01:25  
Ihr seid die extremen Spasten allein schon Sätze wie "...und habe zudem den Eignungstest zum «rechtsextremen Gewalttäter» -- Pardon: «Stadtpolizist» -- mit Bravour bestanden -- siehe auch " zeigen dies, Ich schmeisst alle Polizisten in einen Topf, hoffentlich werden eure Töchter mal vergewaltigt, mal sehen, an wenn ihr euch dann wendet.

Ich seid bestimmt welche die von den Polizisten mal ordentlich eins aufs Maul bekommen haben und sich jetzt hier einen abspinnen.



AutorIn: Fort
  -
25.03.2005 12:05  
Gott seit ihr Linken arm, sucht euch eine andere Freizeitbeschäftigung wie wärs mit einem Buch über deutsche Geschichte schliesslich gibt es mehr zu erzählen als von 1914 - 1945.



AutorIn: krtschk
  cool
02.05.2006 23:37  
polizisten sind auch nur menschen.

il font leur travail comme nous tous ( peut etre pas vous ). et pourquoi ne pas s'identifier avec son travail et le faire comme il faut ? que est qui il y a de mal a ca ?

nous vivons dans un ETAT si vous savez ce ca veux dire. immagine un etat sans police ?
j'ai eu beaucoup de confrontations avec le police, par ce que j'ai fait le con.

alors oublie l'etat ! retournons a la loi du plus fort ! et je t'assure que le mec avec le symbole de la waffen ss va etre le plus fort. belle perspective !

alors reflechis avant de critiquer l'etat qui te permet de produire des sites de merde comme tu le fait.

sympathy with the devil ! mais qui est le diable vraiment ?

pensez y un coup.

patrick, zürich


AutorIn: rebmann
Dieser Artikel hat 9 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!