Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Pressecommuniqué zur Demo gegen WEF und Kapitalismus ::
 Themen | WEF 11-01-2004 11:19
AutorIn : winterthurerInnen : http://www.ark.ch.vu
Am 10.1.2004 fand trotz eines masslosen Polizeiaufgebots und massiver Angstmacherei eine entschlossene und kraftvolle Demonstration gegen WEF und Kapitalismus statt an der rund 600 bis 700 Menschen teilnahmen.
Am Nachmittag des 10. Januars versammelten sich rund sechs- bis siebenhundert Menschen am Hauptbahnhof in Winterthur um gegen den Kapitalismus und das World Economic Forum als Teil davon zu demonstrieren (siehe Medienmitteilung vor der Demonstration) – trotz einem masslosen Polizeiaufgebot und unzähligen Personenkontrollen im Voraus.
Die Polizei (Stadt- und Kantonspolizei) riegelte schon eine Stunde vor der Demo den ganzen Busbahnhof mit Gitterwagen und Polizeigrenadieren ab. Der Demo gelang es trotzdem, diesen Kessel zu verlassen und sich auf der Technikumstrasse zu formieren. Auf Höhe des Neumarkts wurden die TeilnehmerInnen der Demonstration aber von einem Wasserwerfer, Tränengas und Gummischrot aufgehalten und Richtung Töss – ein traditionelles ArbeiterInnenquartier – gedrängt.
Auch jeder weitere Versuch, aus dem Wohnquartier Richtung Altstadt zu laufen wurde von der Polizei mit Gewalt unterdrückt.
Aber das WEF ist überall, auch an der Zürcherstrasse: Mc Donalds, Ford, UBS und Pricewaterhouse Coopers wurden besucht.
Durch einen glücklichen Zufall befanden wir uns vor der Drogerie des fast-Stadtrates und als Hardliner bekannten SVP-Nationalrates Jürg Stahl.
Da uns der Weg nach Zürich über die Autobahn zu lang war, beschlossen wir beim Zentrum Töss die Demo aufzulösen.

Einmal mehr besammelten sich hinter den Reihen der Polizei etliche Neonazis, welche ungehindert einzelne DemoteilnehmerInnen angreifen konnten.
Wieder einmal wurde eine Demonstration, die grundsätzliche Kritik am herrschenden System ausübt, kriminalisiert und schon im Vorfeld von der Polizei – mit freundlicher Unterstützung der Medien – ein Klima der Angst geschürt.

Trotz dieser massiven Angstmacherei gelang uns eine grosse, entschlossene und kraftvolle Demonstration. Trotz aller Repression wächst der Widerstand hier und überall.

• Das WEF blockieren am 21. Januar!
• Auf nach Davos am 24. Januar! Wipe Out WEF!
• Freiheit für Marco Camenisch und alle politischen Gefangenen!
• Der Kampf geht weiter!


- Alternativ-Revolutionäre Kräfte, Autonome Aktionsgruppe, Der scharlachrote Pimpernell, Opposition Wyland



PS: Auch ein Polizeiaufgebot von rund 250 Frauen und Mannen konnte uns nicht davon abhalten, die UBS, CS und Winterthur Versicherungen im Stadtzentrum mit Farbe und Sprayereien zu beschenken.

 :: 27 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  drei, zwei, eins
11.01.2004 11:50  
los! das grossen zahlenspiel läuft! bullen: 200, medien: 2-400, hier: 6-700. ich: 300. wer bietet mit?


AutorIn: felix
11.01.2004 13:30  
ich denke wenn ihr mit fahnenbändern mit der aufschrift "gegen gewalt" durch die stadt zieht, und solchen sinnlosen sachschaden verursacht. Da muss ich einfach lachen. Es tut mir leid, aber diese demonstartion widerspricht sich. Gegen gewalt demonstrieren und dan randalieren !


11.01.2004 13:56  
@oben:

mit den hippiescheissern haben wir nichts zu tun! begreift doch endlich, dass eine demo nicht eine ideologie vertrittt, sondern jeder/jede einzelne/r das denkt und macht, was er/sie will. schreibe nicht über dinge, von denen du keine ahnung hast.

@oben von oben:

du warst wohl der hirni, der mich prügelte, weil ich ausversehen nen stein knapp an einem kleinen kind vorbei geschossen habe (beim mac)... sorry, aber das kann mensch mir auch ohne prügel erklären, hab die/den kleine/n nicht sehen können und irgend ne unmaskierte bride haut mir 5mal auf die rübe...tss...

und rede nicht von non-violence und scheiss militanz, wenn du "jeden einzelnen in chur prügeln"möchtest! und rede nicht von kommunistenregime, wenn du selbst nicht anderes handeln und andere meinungen akzeptieren kannst. dein widersprüchliches gerede ist zum kotzen!

wohlstandskind


  Neonazis?
11.01.2004 13:57  
Es waren Neonazis in Winterthur?


  mac und faschos
11.01.2004 14:10  
sorry, ich bin sonst eigentlich nicht jemand der randaliert an demos (obwohl ich auch schon öfters an militanten demos war). aber ich finde diesesmal wurde wenigstens gezielte militanz verübt. um den Mac tut es mir nicht leid (aber das familien mit Kindern darin sassen war scheisse!) und auch um diese Apotheke, die ein SVP-ler gehört (war zwar dort nicht mehr dabei..). Dies ist wenigstens gezielte Militanz (nicht so wie in Basel!!) aber was ich nicht so ganz verstehen kann ist warum man autos kaputt hauen muss (?!) (habe von einiger entferung aus mehrere demonstranten gesehen die mit einer eisenstange auf autos eingeschlagen haben.) sorry, aber so was finde ich einfach sinnlos!!

ich fand, die demo hätte kraftvoll werden können, wenn die bullen sich nicht schon von anfang an präsentiert hätten.


AutorIn: egal
  faschos
11.01.2004 14:11  
ja, es waren ziemlich viele faschos in winti, einmal wurden leute vor dem rest. widder angegriffen und am abend noch vereinzelte leute am bahnhof angepöbelt...


AutorIn: r.f.
  nomal ich
11.01.2004 14:13  
achja, zu den faschos. eine kollegin von mir hat mir gesagt (als die demo noch in vollen gange war) am BHF Winti hätten sich ca. 20-30 Faschisten versammelt. Ob dies stimmt weiss ich allerdings nicht, da ich sie nicht selber gesehen habe. Könnte es mir aber schon noch vorstellen, da ich in winti arbeite und ab und zu noch eine Gruppe Boneheads sehe.


AutorIn: egal
  ....
11.01.2004 14:18  
es waren ca. 25 zsc hooligans!habe es selbst erfahren!


AutorIn: ....
11.01.2004 14:19  
Ich bin auch ein sogenannt Militanter, aber das gestern hatte in der Tat nicht mehr viel mit der eigentlichen Demo zu tun.
Mindestens 40 % der Teilnehmer gehören von mir zu den sogenannten (männlichen) „Modeautonomen“, die ein paar Mal im Jahr im Jahr die Uniform (Schwarze Kleidung, Gasmaske, Springelstiefel und Vermummung) aus dem Estrich holen, um dann ihrem Testosteron freien Lauf zu lassen, egal wo und egal ob sonst noch jemand gefährdet wird. Mir ist auch aufgefallen, dass die meisten nur bruchstückhaft über die Demo Bescheid wissen. Oft sind es gerade noch die Parolen, die hängengeblieben sind. Auch interessant ist, wie frauenfeindlich weibliche Kritiker aus der Demo behandelt werden und wie homogen männlich die randalierenden Gruppen sind. Muss denn das sein!
Ich bin nicht gegen Militanz, und die Strassenblockaden fand ich auch in Ordnung, aber muss sich denn wirklich zuerst mal ein Zivilist oder ein Bulle einen Stein abkriegen und bleibende Schäden davontragen, bis gewissen Leuten die Augen aufgehen!
Jaja, es muss wohl leider zuerst passieren!


AutorIn: Kritiker
  extrem fett mega krass!
11.01.2004 14:21  
ich habe gehört, ca. 70 faschos seien mit gleitschirmen unterwegs gewesen. stimmt das? hätten sie die den ring erobern können? wäre gandalf stärker gewesen? und - wo war frodo?


AutorIn: sam
11.01.2004 14:21  
...Wieder einmal wurde eine Demonstration, die grundsätzliche Kritik am herrschenden System ausübt, kriminalisiert und schon im Vorfeld von der Polizei – mit freundlicher Unterstützung der Medien – ein Klima der Angst geschürt....

ihr könnt es dem staat (der polizei) doch nicht ernsthaft übel nehmen, wenn dieser euch kriminalisieret wenn eure positionen klar staatsfeindlich sind. und revolutionär heisst staatsfeindlich.


  halt
11.01.2004 14:24  
doch - können wir! es ist doch alles nur so eine computerspiel auf der strasse! klar, wir sagen "gegen dies und gegen das" und schmeissen drei steine und schreiben danach auf indymedia (wo wir uns selber unserer wichtigkeit versichern) - aber es ist doch nicht so ernst gemeint! hey mann: party! voll krasser style hey!!


AutorIn: dipl. autonomer
  Das waren Zürcher Hooligans!
11.01.2004 15:35  
Aber keine des ZSC! Die wollten einfach prügeln und nichts mehr!


  Auf nach Davos
11.01.2004 15:52  
es ist klar das sich legalisten über den gestrigen tag aufregen, da der "liebe papa-staat" sein bestes getan hat, und trotzdem die demo nicht verhindern konnte.
obwohl ich nicht mal gewalt gegen sachgegestände gutheisse, muss ich sagen, dass ich mich unter sogenannten "chaoten" politisch wohler fühle, als unter legalistischen und somit indirekten systemfreunden.

auf nach davos!
für vielfälltige aktionen, die das wef verhindern können!


AutorIn: Auf nach Davos
11.01.2004 16:48  
wegen den Hools, das waren nicht einfach ZH hools die einbisschen rein hauen möchten, das war geziehlt !


  @indymedia...
11.01.2004 17:53  
bitte bitte löscht doch nur die fakes auf die ich euch aufmerksam machen wollte, und das dazugehörige posting...
bitte Nicht Jedes posting von mir wegbeamen--> so wie das posting von heute nacht indem ich berichtete das es auch einige schwarz vermummte zivis in der demo hatte(nach black block vorbild) die wahrscheinlich auch beim kleinholzmachen mitgearbeitet haben
und das es sehr wahrscheinlich keine oder weniger randale geben würde, wenn der staat uns demonstrieren lassen würde
thx


AutorIn: S!RuS
  oops sry @indymedia
11.01.2004 17:56  
sry für das rumgemotz wegen dem wegbeamen, das posting war nur unter einem anderem beitrag als ich dachte
sry wünscht


AutorIn: S!RuS
  nachmals ich
11.01.2004 18:04  
wer weis wo der posten der bahnbullen im zürcher BH ist?!?


AutorIn: S!RuS
11.01.2004 22:19  
im ersten untergeschoss --> folge den tafeln


AutorIn: wohlstandskind
  GC-Hools
12.01.2004 09:16  
Das war wohl die faschistische Hardturmfront von GC...


AutorIn: Egal
12.01.2004 11:45  
Sorry Leute, aber diese Demo war eine Katastrophe. Mir hat es auf der Strasse Richtung Storchenbrücke dann endgütlig abgelöscht mit so viele schwachsinnigen Personen mitzulaufen. McDonalds geht ja in Ordnung, aber ne Erb-Garage zu demolieren ist nichts anderes als krank, dumm und naiv! Genau so lächerlich ist es x Auto anzukratzen die einem über den Weg laufen. Einfach weil es sein muss?
Ich habe die Nase je länger je mehr gestrichen voll von den hinrlosen Idioten die keine Ahnung haben um was es geht, ihre Taten nicht begünden können und einfach mal aus Spass ein bisschen Revolution spielen. Ihr schadet der ganzen Bewegung falls ihr das noch nciht bemerkt habt und der grossteil der "Szene" findet euch schlicht bekloppt. Und so ziemlich alle Leute auf der Strasse finden euch bekloppt und solidarisieren sich nen feuchten mit euch. Problem: die Leute solidarisieren sich ab solchem sinnlosen Bullshit auch nicht mehr mit der Anti-Globalisierung-Bewegung. Schuld daran sind die Personen die solche Demos durchwegs positiv bewerten und natürlich jene die sinnlos Sachen zerstören. Und die Erb-Garage war neben einigen anderen Sachen, ein sinnloses Ziel. Aha! Die Erb-Garage ist ein Familien-Unternehmen in der Krise und die Leute dort bangen um ihre Arbeitsplätze! Los machen wir sie kaputt! Oder ging es um das grosse Unternehmen Ford? Hä? Weiss nicht mehr ich werf mal. Antworten kriegte man auf jeden Fall keine zu hören an der Demo wenn man die Täter fragte...


AutorIn: Eingeborener
  asd
12.01.2004 12:51  
Es waren Rechte Hooligans der Hardturmfront, welche auf meine Kolegen losgingen.naja, sie verfolgten.Ca. 20 Leute.


AutorIn: asd
  scheiss orks!
12.01.2004 14:36  
es waren orks mit skinmasken - ich hab genau die weisse hand sarumans gesehen, die sich an der gürtelschnalle hatten - zudem wurde mein schwert blau.


AutorIn: poppit
  Hardturmfront?
12.01.2004 20:05  
Was die Hardturmfront war in Winterthur? Was sin Orks?


  Faschos
13.01.2004 00:21  
Nein, es waren keine Hooligans, es waren faschos!
sie (20 nicht mehr!!!!)waren aber nicht in ihrer gewohnten bekleidung gekommen,
sondern gingen vor allem schwarz angezogen durch winti.
Tatsächlich hätten sie genossen beim widder attakiert!
mit faschos gab es zusätzlich am abend noch in Zürich-Oerlikon und im ZH-Flughafen kloten kleinere auseinandersetzungen...

Gruss Faschokiller


AutorIn: faschokiller
  hools/skins??
13.01.2004 21:12  
es waren rechte aus der HARDTURMFRONT. es ging dort aber nur um das politische


  holls sind nicht so wie ihr denkt
17.02.2004 17:40  
Ich weis sehr viel über hooligans habe selbst eine Arbeit darüber geschriben und sage euch werft nich alle hooligans in den selben topf nur weil sie eine glatze haben!!!
und denkt mal daran das nicht alle rechtsradikal sind und wen ich schon dabei bin das gegenteil gibt es auch ST.PAULI
es ist meistens schon so das hools eher rechtssind politisch gesehen aber das heist nicht =fascho!!!

D!ABLO





AutorIn: D!ABLO
Dieser Artikel hat 16 versteckte Ergänzungen.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!