Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: 24.1.: Anti-WEF Demo in Davos ::
 Themen | WEF 05-12-2003 12:38
AutorIn : xy : http://www.smashwef.ch
Aufruf zur revolutionären Anti-WEF Demo 2004
Aufruf zum WEF 2004

Treffpunkt 24.01.2004, 14:00 Uhr Bahnhof Davos Dorf

Wie jedes Jahr trifft sich die Elite aus Wirtschaft, Politik und Kultur zum Weltwirtschaftsforum in Davos.

Wie jedes Jahr versuchen sie einen Lösungsansatz zu finden um das Kapital aus der Krise
zu führen.

Wie jedes Jahr entwickeln sie zu diesem Zweck Strategien, welche für uns einmal mehr in verschärften gesellschaftlichen Verhältnissen spürbar werden. Beispiele dafür sind Massenentlassungen und Angriffe auf soziale Errungenschaften der ArbeiterInnen, wie etwa die Sozialversicherungen, Lohnabbau, sowie Abbau der gesellschaftlichen Kinderbetreuung (Krippen, Horte). Existenzprobleme und soziale Unsicherheit sind die Folge davon.

Wie jedes Jahr versuchen sie das Ausbeutungsverhältnis in strategisch wichtigen Regionen neu zu etablieren. Gut sichtbar geworden ist dies anhand der imperialistischen Kriege im Nahen Osten.

Das WEF ist nicht zu trennen von den gesellschaftlichen Verhältnissen, den
Ausbeutungsverhältnissen des Kapitalismus.
Für uns ist deshalb klar: Ein Dialog kommt nicht in Frage! Und zwar weder mit dem WEF, noch mit den Schergen des Kapitals oder dem Staat und den Behörden, die den Rahmen für ihre Ausbeutungsprojekte garantieren. Es ist für uns deshalb auch kein Thema, etwa eine Demokratisierung des WEFs zu fordern, vielmehr wollen wir das WEF als Werkzeug des internationalen Kapitals abschaffen.
Einen Angriff auf das WEF verstehen wir als einen Angriff auf das kapitalistische System.

In diesem Sinne rufen wir auf zur Demo gegen das World Economic Forum in Davos, weil wir uns diesen politischen Raum zurückerobern wollen.

Smash WEF heisst Kapitalismus zerschlagen!
Kampf dem Kapital!
Für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!

Antifa Basel, Antifa Schopfheim (D), BesetzerInnen (BS), BFF, DHKC, GRA (Gruppe roter Autonomer), Infoladen Sowieso, MLKP, ReBeL (Revolutionäre Bewegung Luzern), Revolutionäre Aktion Stuttgart, Revolutionärer Aufbau Schweiz, RoJak (Rote Jugendaktion), Rot Schwarzes Dreieck, RHI (Rote HilfeInternational)ARK (Alternativ-revolutionäre
Kräfte Umgebung Winterthur) und Einzelpersonen.
(UnterstützerInnen werden laufend hinzugefügt.)
mehr unter www.smashwef.ch

intressierte können den aufruf unter
 rev_buendnis@gmx.ch unterschreiben

Revolutionäres Bündnis gegen das WEF

 :: 11 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel
  Indiz für den Zerfall der Bewegung
06.12.2003 13:23  
Wenn sich dogmatische, ideologisch geprägte Organisationen um den Revolutionären Aufbau an die Spitze einer Bewegung setzen, ist das der Beweiss, dass diese Bewegung am Ende ist.
Wer wird ihnen wohl nach Davos folgen, einer Parteidiktatur willen? Das Ableben der Bewegung gegen das WEF ist keineswegs bedauerlich.
Viel Spass im Kessel von Landquart. Leider führen wiederholte Repressionserlebnisse nicht zu einem fundierten gesellschaftlichen Bewusstsein.


  Wer ist schuld an Antisemitschen Anschlägen
06.12.2003 13:45  
Auf der Website der DHkc ist der wahre Hintergrund der grauenhaften Anschläge auf 2 Synagogen in Istambul zu lesen.
Wer ist Schuld daran?
Die Yankees und die Zionisten(Juden), das weiss die DHKC zu berichten.
Mit solchen Leuten, Volksbefreiungsidioten, sollte vielleicht nicht demonstriert werden. Diese Anschläge wurden sogar von indymedia.ch als antisemische Gewalttaten verurteilt, und das will schon etwas heissen.

Gegen Antisemitismus hilft nur der Baseballschläger. (W. Allen)

 http://www.dhkc.net/de/article.php?sid=164&mode=nested&order=0


  Und erst die MLKP
06.12.2003 13:49  
Die Website der MLKP ist ohne Witz mit einem Bildnis Josef Stalins geschmückt.
Keinen Schritt mit StalinistInnen.
StalinistInnen aufs Maul!


  auf nach davos!
07.12.2003 04:20  
der widerstand gegen das wef ist enorm dieses jahr. er ist grösser als die letzten paar jahre. doch das meiste wird halt nicht auf indy rumerzählt. das revolutionäre bündnis ist nicht das einzige bündnis!! es gibt noch andere, aktionen sind ebenfalls geplant und organisiert! das rev. bündnis ist nur vordergründig an der spitze der bewegung. nur leute, welche die szene nicht wirklich kennen, nur einen oberflächlichen blick drauf haben sagen sowas.

auch ich und viele mehr gehen nach davos an diesem tag. ich und viele mehr, die uns vom rev.bündnis distanzieren, aber es trotzdem akzeptieren.

komische siech


  selber antisemit!
17.12.2003 20:27  
ich bin als jude ebenfalls gegen zionismus. der zionismus ist genauso ein antisemitisches gedankengut, welches die vertreibung der juden und jüdinnen legitmisiert. aus dem heutigen standpunkt mag isreal zu verteidigen sein, doch der zionismus bleibt weiterhin zu verurteilen.
alle juden und jüdinnen als zionistInnen darzustellen ist rassistisch und antisemitisch!

und dazukommt, dass es manche ("positiv-")diskriminierer nicht lassen können, überall "die juden" in den mitteklpunkt aller diskussion zu stellen. was hat bitte eine demonstration gegen das wef mit dem jüdischen volk zu tun?
die antwort: antisemitismus!


AutorIn: david
  Re: selber antisemit!
18.12.2003 13:04  
Du verteidigst also die Aussage, Israel, USA und die türkische Regierung seien die wahren Täter der Anschläge gegen Synagogen in Istanbul? Das ist von der Struktur her etwa so, wie wenn behauptet wird, AusländerInnen seien selbst Schuld am Rassismus und somit sei der eben schon verständlich. Das wäre eine rassistische Aussage, also ist die Stellungnahme der DHKC antijüdisch. Es geht nämlich genau da darum, dass bei einem antisemitischen Anschlag sofort von Israel gesprochen wird, anstatt vom Antisemitismus. Scheinheilig und in anderem Zusammenhang verurteilst du diese Fokusierung.
Zionismus als antisemitisch zu definieren ist wohl ziemlich verkappt. Erstens kann doch nicht von "dem einen" Zionismus gesprochen werden, denn darunter fanden/finden sich viele verschiedene Ausrichtungen und Ideen. Zweitens ist es wohl eine traurige Tatsache, dass mit der Flucht von mehr Juden/Jüdinnen, weniger umgebracht worden wären. Deine Aussagen sind markaber.


  @david
18.12.2003 19:48  
der kommentar zum antisemitismus nimmt bezug auf zwei türkische organisationen (dhkp & mlkp), die den aufruf des rev. bündnis unterzeichneten.


  es gibt am 24. auch ne Demo in chur.
19.12.2003 11:08  
Die Demo in Chur soll kein Antrazidblock wie in lausanne G8 werden. Das revo. Bündnis ruft zur Demo nach Davos go go ..


Jedoch finde ich es auch gut das es in Chur eine fridliche Demo geben wird. Hoffe beide Demozüge werden kraftvoll so das beide von Der Presse wahrgenommen werden.


  En Français / auf Französich
30.12.2003 02:30  
A DAVOS SAMEDI 24 JANVIER !
Alliance Révolutionnaire contre le WEF

Appel contre le WEF 2004. Comme chaque années les élites de l'économie, de la politique et de la culture se retrouvent dans les montagnes Suisses à Davos pour le Forum Economique Mondiale (WEF)
RDV Samedi 24 janvier 2004 à 14h, gare de Davos Dorf !

DAVOS 2004 ANTI-WEF

Comme chaque années ils chercheront un début de solution afin de guider le capital hors de la crise.

Comme chaque année, dans ce but, ils développent des stratégies, qui pour nous, une fois de plus, deviennent perceptibles dans les comportements aggravés de la société. Les mesures de licenciement et les attaques contre les acquis sociaux des travailleur(se)s comme l'assurance sociale, les diminutions de salaires et la suppression des crèches pour enfants en sont des exemples. Il en résulte des problèmes existentiels et une insécurité sociale.

Comme chaque année ils cherchent à établir l'exploitation dans d'importantes nouvelles régions stratégiques. Cela est devenu particulièrement visible au vue de la guerre impérialiste au Proche Orient.

Le WEF n'est pas à séparer de ces comportements d'exploitations capitalistes. C'est pourquoi il est clair pour nous qu'il n'est pas question d'un dialogue! Et cela, ni avec le WEF, ni avec les sbires du capital, l'état ou les autorités, qui eux, garantissent le cadre pour leurs projets d'exploitation. C'est aussi pourquoi il n'est pas question pour nous d'exiger la démocratisation du WEF. Nous voulons bien mieux éliminer le WEF en tant qu'outil du capital international. Nous concevons une attaque contre le WEF comme une attaque contre le système capitaliste.

Dans ce sens, nous appelons à la manifestation contre le World Economic Forum de Davos, car nous voulons reconquérir cet espace politique.

Rendez-vous: 24 janvier 2004 à 14h, gare de Davos Dorf.

Eclater le WEF signifie fracasser le capitalisme !
Combattons le Capital !
Pour une société sans exploitation ni oppression !


AutorIn: Bijah
  Bern?
19.01.2004 14:45  
Wann und wo trifft mensch sich in BERN?


AutorIn: jaja
  PUSH WEF - WEF - WEF WIPE OUT
24.01.2004 05:05  
hätte ein paar fragen zum kampfslogan WIPE OUT WEF:

- wie genau wollt erreichen, dass das WEF abgeschafft wird?

- wenn ihr es schafft, das WEF aus davos zu vertreiben (wo aufschreie der bevölkerung, NGO's und gewerkschaften wenigstens von den noch nicht ganz verdorbenen gehört werden), wie wollt ihr verhindern, dass es an einen anderen ort verlegt wird - vielleicht nach guantanamo?

- war schon mal jemand von euch im public eye und hat sich weitergebildet, WAS die probleme sind und WIE lösungen erarbeitet werden?

- sind die probleme unserer welt ohne WEF gelöst?



thanx für den dialog


noch was: bin ja selber aus tiefstem herzen WEF kritisch, bin aber auch soweit realistin um zu sehen, dass die forderung WIPE OUT WEF ein wunschtraum ist. warum nicht PUSH WEF to peace*?


*peace is not just the opposite of war, not just the lapse of time between two wars – peace is when we act right and when there is justice among all human beings and all nations. - indian saying


AutorIn: question
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel
> Artikel als PDF runterladen
> Diesen Artikel als e-Mail versenden
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!